Frank LoBiondo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frank LoBiondo (2011)

Frank A. LoBiondo (* 12. Mai 1946 in Bridgeton, New Jersey) ist ein US-amerikanischer Politiker. Seit 1995 vertritt er den Bundesstaat New Jersey im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang[Bearbeiten]

Frank LoBiondo besuchte bis 1964 die Georgetown Preparatory School in Rockville (Maryland). Danach studierte er bis 1968 an der Saint Joseph’s University in Philadelphia. LaBiondo arbeitete 26 Jahre lang für die familieneigene LKW-Speditionsfirma. Gleichzeitig begann er als Mitglied der Republikanischen Partei eine politische Laufbahn. Zwischen 1985 und 1988 gehörte er dem Kreisrat im Cumberland County an; von 1988 bis 1994 war er Abgeordneter in der New Jersey General Assembly.

Bei den Kongresswahlen des Jahres 1994 wurde LoBiondo im zweiten Wahlbezirk von New Jersey in das US-Repräsentantenhaus in Washington D.C. gewählt, wo er am 3. Januar 1995 die Nachfolge von William J. Hughes antrat. Nach bisher acht Wiederwahlen kann er sein Mandat im Kongress bis heute ausüben. Dort ist er Mitglied im Streitkräfteausschuss, im Ausschuss für Verkehr und Infrastruktur und im Geheimdienstausschuss sowie in fünf Unterausschüssen. In seine Zeit als Kongressabgeordneter fielen die Terroranschläge am 11. September 2001, der Irakkrieg und der Militäreinsatz in Afghanistan.

Frank LoBiondo gilt als vergleichsweise moderater Republikaner, vor allem in Umweltfragen. Er gehört der Republican Main Street Partnership an.

Weblinks[Bearbeiten]