Gun Records

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von GUN Records)
Wechseln zu: Navigation, Suche
GUN Records
Logo des Labels
Logo des Labels
Mutterunternehmen Sony Music Entertainment
Aktive Jahre seit 1992–2009
Sitz Bochum, Deutschland
Sublabel Subword, GUN, Supersonic
Genre(s) Rock, Metal

GUN Records (GUN steht für Great Unlimited Noises, englisch für Großer grenzenloser Lärm) war ein Sublabel von Sony Music Entertainment. Das Label hatte seinen Sitz in Bochum und die vollständige Firma des Unternehmens lautete GUN Records Musikproduktions GmbH.

Der musikalische Schwerpunkt des Labels lag im Bereich Rock/Metal/Punk. In regelmäßigen Abstand wurde die CD-Compilations Crossing All Over veröffentlicht. Die erfolgreichsten Acts des Labels war die zwischenzeitlich aufgelöste deutsche Crossover-Band Guano Apes, die Crossover-Band H-Blockx, die Metalband Bullet For My Valentine und die Band HIM.

Das Sublabel Subword hatte seine musikalische Heimat im Bereich Hip Hop und hatte Künstler wie Curse, Eko Fresh, Kool Savas und Jonesmann unter Vertrag. Der musikalische Schwerpunkt des Sublabes Supersonic lag in den Bereichen Rock/Punk/Singer/Songwriter, sodass der Schwerpunkt nicht nur auf ein Musikgenre lag, so wurden auf diesem Sublabel die Künstler Donots, The Ark, The Alpine, Pascal Finkenauer, Matisyahu und die Backyard Babies veröffentlicht.

Am 5. Februar 2009 gab Sony Music Entertainment die sofortige Schließung des Tochterlabels GUN bekannt.

Künstler[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]