Donots

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Donots
Donots Logo.svg
Donots (2013) auf dem Spack!-Festival
Donots (2013) auf dem Spack!-Festival
Allgemeine Informationen
Herkunft Ibbenbüren, Nordrhein-Westfalen
Genre(s) Alternative Rock, Pop-Punk, Punk-Rock
Gründung 1994
Website www.donots.de
Aktuelle Besetzung
Ingo Knollmann
Guido Knollmann
Gitarre, Hintergrundgesang
Alex Siedenbiedel (seit 1996)
E-Bass, Hintergrundgesang
Jan-Dirk Poggemann
Schlagzeug, Perkussion, Hintergrundgesang
Eike Herwig (seit 1995)
Ehemalige Mitglieder
Gitarre
Jens Grimstein
Schlagzeug, Perkussion
Jens Trippner

Die Donots [ˈdʊnɔts] ist eine seit 1993 bestehende, 1994 gegründete deutsche Alternative-Rock-Band aus Ibbenbüren, die ihre Alben über ihr eigenes Plattenlabel Solitary Man Records veröffentlichten. Seit 2012 veröffentlichen sie ihre Alben über das Major-Label Universal Music Group.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Donots formierten sich 1993 durch Ingo und Guido Knollmann, zuständig für Gesang und Gitarre, dem Bassisten Jan-Dirk Poggemann, dem Gitarristen Jens Grimstein und Schlagzeuger Jens Trippner gegründet. Der Name Donots steht für die selbstironische Philosophie der Band „nichts zu tun“ (don’ts = do nothing).

Am 16. April 1994 feierten die Donots ihr Bühnendebüt in der Scheune in Ibbenbüren. Diesen Tag benennt die Band als ihren offiziellen Bandgeburtstag. Noch im selben Jahr brachten sie ihre erste Demoaufnahme heraus, We Do Not Care So Why Should You?, die in einer Auflage von 30 Stück erschien. Ihr zweites Demotape „Melodies and Harmonies“ erschien in einer Auflage von 50 Stück.

1995 übernahm Eike Herwig die Position am Schlagzeug. Im Jahr darauf erschien das erste Album Pedigree Punk in Münster sowie in Köln aufgenommen. Nach der Veröffentlichung ersetzte Alexander Siedenbiedel den Gitarristen Jens Grimstein. Es folgten gemeinsame Konzerte mit blink-182, Propagandhi, No Fun At All, Terrorgruppe und No Use for a Name.

Im Frühjahr 1998 veröffentlichten die fünf Ibbenbürener ihr zweites Album Tonight’s Karaoke Contest Winners. Es folgte die erste Tour mit Samiam und Errortype:11 sowie ein Auftritt beim Bizarre-Festival auf der Visions-Bühne. Dieser Auftritt gehörte zu einem Wettbewerb, den sie gewannen. Kurz darauf unterschrieben sie einen Plattenvertrag bei Gun Records, ein Unterlabel von "Supersonic Records"

1999 erschien auf dem Majorlabel Supersonic Records (Sony BMG) das dritte Album Better Days Not Included, zu dem die Donots ihre erste Single Outshine the World veröffentlichten und damit auch erstmals in Radio und Fernsehen zu hören waren. Das Album wurde im Frühjahr 1999 in Spanien mit Produzent Uwe Hoffmann aufgenommen. Die Band machte dort zudem noch Videoaufnahmen, die im Musikvideo „You're So Yesterday“ aus dem Album „Wake the Dogs“ zu sehen sind. Die erste Headliner-Tour Ladies First – James Last mit der Berliner Rockband Beatsteaks folgte.

Den Durchbruch schafften die Donots im Jahr 2001 mit dem Album Pocketrock, vor allem durch die Singleauskopplung Whatever Happened to the 80’s. Weiterhin wurden die Songs Superhero, Today und Room with a view als Single ausgekoppelt. Die erste Headliner-Tour mit der US-amerikanischen Band Midtown führte durch ganz Deutschland, Österreich und die Schweiz. Ein Jahr darauf erschien Pocketrock in ganz Europa über die Plattenfirma Burning Heart Records. Das Album war die erste Zusammenarbeit mit dem Produzenten Fabio Trentini.

Nach der Veröffentlichung der Vorabsingle Saccharine Smile am 21. Mai 2002 erschien das fünfte Album Amplify the Good Times am 17. Juni 2002. Auf diesem Album ist auch die später veröffentlichte Single Big Mouth enthalten. Die Coverversion des Twisted Sister-Songs We’re Not Gonna Take It wurde zeitnah am 30. September 2002 als EP mit anderen Metal-Coversongs veröffentlicht. Ende 2002 begaben sich die Donots auf Europatour mit der schwedischen Band Millencolin sowie auf die Amplify the Good Tour durch Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien, Spanien und Frankreich mit der Schweizer Band Favez.

2003 erreichte das Album Amplify the Good Times den 51. Platz der japanischen Charts. Die Band ging dort in diesem Jahr erstmals auf Tour. Durch den Erfolg wurden das Album Pocketrock sowie die EP We’re Not Gonna Take It in Japan veröffentlicht. In Deutschland erfolgte ein Tourstart mit der britischen Band 3 Colours Red. Gemeinsam mit der Band Anti-Flag wurde der Protest-Song gegen den Irakkrieg aufgenommen, der zum kostenlosen Download zur Verfügung stand.

Got the Noise, das sechste Studioalbum, wurde am 21. Juni 2004 veröffentlicht und erreichte Platz 17 der deutschen Charts, Platz 39 der österreichischen Charts sowie Platz 42 der japanischen Charts. Aus dem Album wurden die Songs We Got the Noise und Good-Bye Routine als Singles ausgekoppelt. Im August 2004 steuerten die Donots den Song Time’s Up zum Sampler Rock Against Bush Vol. 2 bei, der über Fat Wreck Chords veröffentlicht wurde.

Zum 10. Bandjubiläum wurde am 31. Januar 2005 die DVD Ten Years of Noise veröffentlicht, auf der neben einer Studiodokumentation zur "Amplify the Good Times" und drei Livesongs auch die bis zu diesem Zeitpunkt produzierten Musikvideos mit Making-ofs der Band enthalten sind.

Am 14. November 2006 erschien das Best-of-Album The Story So Far – Ibbtown Chronicles, welches alle ausgekoppelten Singles, B-Seiten und zwei neue Songs Duck and Cover und Play Dead beinhaltet. Diese Veröffentlichung besiegelte ihre Kündigung bei dem Major-Label GUN Records, von dem sich die Band aus persönlichen Gründen trennte. „Mit der Zeit hat man immer mehr miteinander gekämpft, anstatt miteinander nach Lösungen zu suchen. Wir haben uns einfach gegenseitig überhaupt nicht mehr verstanden. Die letzte Platte war dann eigentlich nur noch Schadensbegrenzung. Auch bei Promo-Aktivitäten lagen wir absolut nicht mehr auf einer Wellenlänge. Gerade bei Videoclips, Auswahl der Singles und der gesamten Außendarstellung der Band“, berichtet Guido.[1]

Im Jahr 2007 spielten sie einzelne Konzerte und traten bei einigen Festivals auf, darunter auch bei der 25. Rheinkultur. Ende 2007 nahmen die Donots zusammen mit Kurt Ebelhäuser, Gitarrist der Band Blackmail, und Vincent Sorg die Songs des kommenden Albums auf.

Am 28. März 2008 erschien das Album Coma Chameleon bei der bandeigenen Plattenfirma Solitary Man Records. Auf diesem Album sind auch die später veröffentlichten Singles Break My Stride, Stop the Clocks und The Right Kind of Wrong enthalten. Im selben Jahr wurde die Single Stop the Clocks für den Hörerpreis 1Live Krone als Beste Single nominiert. Die Donots gingen 2008, nach vierjähriger Tourpause, im Frühjahr mit der finnischen Band Disco Ensemble und im Herbst mit der deutschen Band Fire in the Attic und der US-amerikanischen Band American Steel auf Tour.

Am 22. September 2009 wurde das Mini-Album To Hell with Love auf dem englischen Markt veröffentlicht. Nach ihrer Tour mit den Toten Hosen im Juni 2009 arbeitete die Band wieder an neuen Songs für ihr schließlich 2010 erschienenen Album. Am 18. Dezember 2009 erschien die erste Live-DVD To Hell with Live, auf der sich neben einem Konzertmitschnitt auch die produzierten Musikvideos des Albums Coma Chameleon befinden.

Calling, die erste Single des achten Studioalbum The Long Way Home, wurde digital am 12. März 2010 veröffentlicht. Das Lied wurde von ProSieben in den Trailern für die Wok-WM 2010 verwendet.[2] Das Album wurde am 26. März 2010 als Limited Edition inklusive Fotobuch, als normale CD-Version, als digitaler Download und als LP von Solitary Man Records veröffentlicht. Die zweite Singleauskopplung Forever Ends Today wurde am 28. Mai 2010 veröffentlicht. Nach der Veröffentlichung des Albums tourte die Band durch Deutschland, Österreich und die Schweiz gemeinsam mit der schwedischen Indie-Rock-Band Royal Republic. Im Sommer 2010 spielten die Donots auf persönliche Einladung der Band Green Day alle Deutschlandkonzerte der Green Day Welttournee 2010. Am 21. September 2010 wurde eine limitierte Edition des Albums The Long Way Home, welche als Bonus Songs des Albums Coma Chameleon enthält, in England von dem Musiklabel Lockjaw Records veröffentlicht. Am 27. Juli 2010 gab die Band die Termine der Short Way Home Tour bekannt, die drei Konzerte innerhalb ihrer Wahlheimat Münster beinhaltete. Dabei spielten die Donots zunächst das kleinste Konzert ihrer Geschichte und beendeten die Tournee mit dem größten Konzert ihrer 16-jährigen Bandkarriere. Über 3.000 Zuschauer waren beim Tourfinale in der Halle Münsterland dabei. Dieser Rekord wurde ein Jahr später an selber Stelle mit über 4.000 Zuschauern überboten.

Am 27. April 2012 erschien das neunte Studioalbum Wake the Dogs, welches die erste Veröffentlichung nach dem Wechsel zum Majorlabel Universal Domestic Rock (UDR)/Vertigo Berlin darstellte.[3] Die erste Single zum Album hieß Come Away with Me und wurde am 20. April 2012 veröffentlicht. Die zweite nennt sich So Long und ist zusammen mit dem englischen Sänger Frank Turner aufgenommen worden. Veröffentlicht wurde diese Single am 19. Oktober 2012. Es wurden weiterhin Videos gedreht zu You're So Yesterday und dem Titeltrack Wake the Dogs. Das Album stieg auf Platz 6 der deutschen Albumcharts ein, womit die Band erstmals in ihrer Karriere in den Top 10 vertreten war. Außerdem gelang erstmals der Sprung in die Schweizer Hitparade. Die Band tourte mit der Platte im Oktober und Dezember in Deutschland und im November in Österreich. Im November wurde ihre erste Westcoast Tour bestätigt, mit Flogging Molly als Headliner, Skinny Lister, Mariachi El Bronx und Dave Hause. Sie kündigten zudem an ein Live-Album und eine DVD auf dieser Tour aufzunehmen. Da dieses Projekt mit Reisekosten sehr teuer ist, haben sie beschlossen bei Pledge Music teilzunehmen. Die 100%-Marke erreichte die Band bereits nach vier Tagen. Das Projekt endete mit 380% des Targets. Im Dezember spielten die Donots - als Heimspiel - den "Grand Münster Slam" in der Halle Münsterland; ihr Ziel war es, die 5.000 Zuschauermarke zu knacken. Zudem war die Band 2012 für die Eins Live Krone als „Bester-Live-Act“ nominiert, musste sich jedoch Casper geschlagen geben.[4]

Im Jahr 2013 waren die Donots vom 2. März - 30. März in den USA gemeinsam mit Flogging Molly, Anti-Flag und anderen Bands unterwegs. Sie spielten im Mai auf der Europa-Tour von Billy Talent als Vorgruppe. Die Teilnahme an verschiedenen Festivals, wie das Big Day Out, Open Flair Festival oder das Sziget, ist angekündigt. Über das Jahr spielten sie zudem noch als Vorgruppe für Die Toten Hosen. Im Dezember finden seit dem Jahr 2010 wieder zwei Jahresabschlusskonzerte statt, da das erste in weniger als 48 Stunden ausverkauft war.

Ingo Knollmann auf dem Southside Festival 2014 in Neuhausen ob Eck

Die Donots veröffentlichten am 16. April 2014 anläßlich ihres 20-jährigen Bandbestehen den neuen Song Das Neue bleibt beim Alten zum kostenlosen Download. Als Gastmusiker ist Tim McIlrath von Rise Against zu hören. Der Song ist komplett in deutsch. Wenige Tage später folgte das Lied Hier Also Weg. [5]

Nebenprojekte[Bearbeiten]

Der Sänger der Band, Ingo Knollmann, hat 2006 das Plattenlabel Solitary Man Records in Japan gegründet und ist für Veröffentlichungen von Bands wie Placebo, Beatsteaks, Boysetsfire und Muff Potter zuständig. Ebenfalls war er Produzent des Waterdown-Albums All Riot und leiht gelegentlich befreundeten Bands wie Jupiter Jones seine Stimme. Des Weiteren ist er Sänger der plattdeutschen Band Schrappmesser, für deren Live-Auftritte auch Guido herangezogen wird.

Alex Siedenbiedel absolvierte sein BWL-Diplom und promoviert nun im Fach Betriebswirtschaftslehre im Zusammenhang mit der Musikbranche an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster.[6]

Die Donots haben eine Podcast-Sendung, namens „Die Relaxte Kluftpuppe“, in der sie von aktuellen Neuigkeiten berichten und einen Blick in die Bandgeschichte werfen.

Die Donots setzen sich für das Lesen- und Schreibenlernen im Rahmen der Kampagne „iCHANCE“ ein, die vom Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung durchgeführt wird.[7][8] Sänger Ingo lieh dem Projekt zusätzlich für das Hörspiel „Mit einem blauen Auge!“ seine Stimme.[9][10]

Zur Fußballsaison 2011/2012 haben die Donots ihr Lied Calling zur Torhymne des SC Preussen Münster umgeformt.

Die Donots haben zusammen mit Anti-Flag, Bernd von den Beatsteaks und Ian von Billy Talent, den Song Toast to Freedom im Februar 2013 veröffentlicht.

Sonstiges[Bearbeiten]

Donots bei der 1LIVE Krone 2014

2001 erschien der deutsche Spielfilm Engel & Joe, in dem die Donots den Song Backstabbing spielen, das Lied Private Angel ist zudem gleich zu Beginn des Filmes zu hören. Weiterhin finden einige Songs im deutschen Horrorfilm Swimming Pool – Der Tod feiert mit und in dem deutschen Jugenddrama Gangs Platz.

Songs der Donots sind auch auf den Videospielen Burnout 3: Takedown, MVP Baseball, Drummania, Need for Speed: Rivals und Guitarfreaks vertreten.

Ingo und Alex waren im Jahr 2013 zu Gast bei Lets Play Together von Gronkh und Sarazar zum einjährigen Jubiläum der Show, wie auch bei dem GamesCom '13 Event LPT Live XXL.

Am 2. Dezember 2013 trat Alex bei Wer wird Millionär an. Sein Herz schlug so schnell, dass Jauch sich ein Handmikrofon geben ließ, um den Herzschlag zu überwachen. Alex wurde mit den Worten „Der Gitarrist hat noch nie Alkohol getrunken.“ vorgestellt.

Diskografie[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[11] Anmerkung
DE AT CH
1996 Pedigree Punk Erstveröffentlichung: 1996
1998 Tonight’s Karaoke Contest Winners Erstveröffentlichung: 1998
1999 Better Days Not Included Erstveröffentlichung: 7. Juni 1999
2001 Pocketrock 31
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Januar 2001
2002 Amplify the Good Times 18
(7 Wo.)
45
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Juni 2002
2004 Got the Noise 17
(7 Wo.)
39
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Juni 2004
2008 Coma Chameleon 41
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. März 2008
2010 The Long Way Home 24
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. März 2010
2012 Wake the Dogs 6
(4 Wo.)
32
(1 Wo.)
88
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. April 2012

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[11] Anmerkung
DE AT CH
1999 Outshine the World
Better Days Not Included
Erstveröffentlichung: 1. März 1999
2000 Whatever Happened to the 80’s
Pocketrock
67
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. September 2000
2001 Superhero
Pocketrock
Erstveröffentlichung: 2001
Today
Pocketrock
Erstveröffentlichung: 2001
Room with a View
Pocketrock
93
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. September 2001
2002 Saccharine Smile
Amplify the Good Times
77
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Mai 2002
Big Mouth
Amplify the Good Times
Erstveröffentlichung: 15. Juli 2002
We’re Not Gonna Take It
Amplify the Good Times
33
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. September 2002
2004 We Got the Noise
Got the Noise
33
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Juni 2004
Good-Bye Routine
Got the Noise
92
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. September 2004
2008 Stop the Clocks
Coma Chameleon
50
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Juni 2008
2010 Calling
The Long Way Home
75
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. März 2010
Forever Ends Today
The Long Way Home
Erstveröffentlichung: 28. Mai 2010
2012 Come Away with Me
Wake the Dogs
67
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. April 2012
So Long
Wake the Dogs
Erstveröffentlichung: 19. Oktober 2012
2014 Das Neue bleibt beim Alten
feat Tim McIlrath (Rise Against)
Erstveröffentlichung: 16. April 2014
Do They Know It’s Christmas? (Deutsche Version) 1
(… Wo.)
10
(… Wo.)
21
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. November 2014
(mit Band Aid 30 Germany)

DVDs[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[11] Anmerkung
DE AT CH
2002 We’re Not Gonna Take It (Bonus DVD) Erstveröffentlichung: 30. September 2002
2004 Got the Noise (Bonus DVD) Erstveröffentlichung: 21. Juni 2004
2005 Ten Years of Noise Erstveröffentlichung: 31. Januar 2005
2009 To Hell with Live Erstveröffentlichung: 18. Dezember 2009
2012 Wake the Dogs (Bonus DVD) Erstveröffentlichung: 27. April 2012

EPs[Bearbeiten]

  • 2002: We’re Not Gonna Take It, 30. September 2002
  • 2009: To Hell with Love, Mini-Album für den englischen Musikmarkt
  • 2010: We Took the Long Way Home
  • 2012: So Long, feat. Frank Turner, 19. Oktober 2012

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Donots – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.musik-base.de/news/D/Donots/Interview-mit-den-Donots/05679/
  2. http://www.wz-newsline.de/home/kultur/musik/mit-eigenem-label-zurueck-in-der-spur-1.160527
  3. http://www.musikmarkt.de/Aktuell/News/Donots-setzen-auf-Universal-Vertigo-mit-Video
  4. 1Live: 1LIVE Krone 2012: „Bester Live-Act“ – Krone für Casper, abgerufen am 15. Dezember 2012
  5. Infoseite zum Bandjubiläum
  6. Artikel bei Spiegel online vom 17. April 2007
  7. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatiCHANCE Profi Portal: Promis. Abgerufen am 2. August 2011.
  8. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatYouTube: DONOTS für ALFA-Musik. 5. September 2008, abgerufen am 2. August 2011.
  9. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatiCHANCE Profi Portal - Mitwirkende. 5. September 2008, abgerufen am 2. August 2011.
  10. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatYouTube: Making-Of des Hörspiels "Mit einem blauen Auge!" 5. September 2008, abgerufen am 2. August 2011.
  11. a b c Chartquellen: Deutschland Österreich Schweiz