Gardner Fox

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Comiczeichner, für den Physiker siehe A. Gardner Fox

Gardner Francis Fox (* 20. Mai 1911 in Brooklyn; † 24. Dezember 1986 in Princeton, New Jersey) war ein US-amerikanischer Comic- und Science-Fiction-Autor. Er arbeitete seit den 1930er Jahren für den Verlag DC Comics, für den er mehrere bekannte Figuren schuf, darunter The Flash (gemeinsam mit Harry Lampert), Adam Strange und Hawkman. Fox gilt auf Grund der Schöpfung der Justice Society of America als Erfinder der Superheldenteams. Neben seiner Arbeit für DC wirkte er auch an Comic-Projekten anderer Verlage mit und schrieb mehrere Dutzend Bücher, von denen einige (etwa Priesterin der Liebe und Der Bastard von Orleans) auf deutsch übersetzt im Ullstein Verlag veröffentlicht wurden. Für mehrere dieser Bücher verwendete er Pseudonyme wie Lynna Cooper oder Rod Gray.

Für seine Arbeit im Comicbereich wurde Fox vielfach ausgezeichnet, unter anderem wurde er posthum 1998 in die Jack Kirby Hall of Fame und 1999 in die Will Eisner Hall of Fame aufgenommen.

Zudem wurde ihm aus der Serie Justice League die Folge Legends gewidmet.

Weblinks[Bearbeiten]