Gary Sinise

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gary Sinise (2009)
Auf der Bühne mit der Lt. Dan Band (2008)

Gary Alan Sinise (* 17. März 1955 in Blue Island, Illinois) ist ein US-amerikanischer Schauspieler, Regisseur und Musiker.

Leben[Bearbeiten]

Gary Sinise wurde 1955 in Blue Island, Illinois, als Sohn von Mylles S. (* 1932; geborene Alsip) und Robert L. Sinise (* 1931) geboren. Letzterer ist als Schnittmeister (Cutter) tätig[1][2][3] und wirkte so zum Beispiel auch an Sinises Von Mäusen und Menschen mit. Robert Sinises Vater (Garys Großvater) war Italiener.[4] Als Jugendlicher besuchte er die Highland Park High School in Highland Park, Illinois.

Vor seiner Kino-Karriere arbeitete Sinise vor allem am Theater. Gemeinsam mit Terry Kinney und Jeff Perry gründete er 1974 die Chicagoer Steppenwolf Theatre Company. Dort übernahm er Rollen in zahlreiche Inszenierungen und fungierte auch als Produzent und Regisseur einiger Stücke.

Nach seinen Regie-Arbeiten Miles from Home und Von Mäusen und Menschen etablierte er sich auch als Schauspieler in Hollywood, unter anderem durch Rollen in Apollo 13, The Green Mile und Mission To Mars. Für seine Rolle als Lt. Dan Taylor in Forrest Gump war er 1995 für die beste Nebenrolle für den Oscar nominiert. Durch die Krimiserie CSI: NY, in der er Detective Mac Taylor verkörpert, wurde er ab 2004 auch einem breiten Fernsehpublikum bekannt. Seine deutsche Synchronstimme spricht Tobias Meister.

Seit 2003 spielt er den Bass in der von ihm gegründeten Lieutenant Dan Band (benannt nach der von Sinise in Forrest Gump verkörperten Filmfigur). Diese Band tritt zu Gunsten karitativer Zwecke auf (meist zur Unterstützung versehrter US-amerikanischer Veteranen), darunter auch für die United Service Organizations und die von Sinise ins Leben gerufene Aktion Operation Iraqi Children, die Schulen im Irak mit Schulmaterial versorgt.

1976 lernte Sinise die Schauspielerin Moira Harris kennen. Sie heirateten 1981 und haben miteinander drei Kinder.

Filmografie (Auszug)[Bearbeiten]

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gary Sinise – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. John O'Mahony: The guts and the glory. In: Guardian, 15. Juli 2000. Abgerufen am 7. November 2010. 
  2. Gary Sinise Biography (1955–). Filmreference.com. Abgerufen am 17. Dezember 2009.
  3. The Film daily year book of motion pictures, Volume 47. J. W. Alicoate, 1965.
  4. Byrne, Bridget: SouthCoastToday.com – Living – This 'CSI' has a New York state of mind – February 7, 2007. Archive.southcoasttoday.com. 7. Februar 2007. Abgerufen am 7. November 2010.