Geraldine Page

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geraldine Sue Page (* 22. November 1924 in Kirksville, Missouri; † 13. Juni 1987 in New York City) war eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Geraldine Page war von 1954 bis 1957 mit dem Violinisten Alexander Schneider verheiratet. 1963 heiratet sie ihren Schauspielerkollegen Rip Torn, mit dem sie drei Kinder hat. Sie starb am 13. Juni 1987 an einem Herzinfarkt, während sie am Broadway in einer Vorstellung des Stückes Blithe Spirit (Fröhliche Geister) von Noel Coward auf der Bühne stand.

Karriere[Bearbeiten]

Geraldine Page machte sich neben ihren Filmauftritten vor allem als Bühnenschauspielerin einen Namen und gilt in den Vereinigten Staaten vielen als die größte amerikanische Schauspielerin aller Zeiten. 1947 stand sie in Out of the Night erstmals vor der Kamera. Im Jahr 1962 spielte sie neben Paul Newman in der Verfilmung des Tennessee Williams-Stückes "Sweet Bird of Youth" ("Süßer Vogel Jugend"), für die sie eine ihrer zahlreichen Oscar-Nominierungen erhielt. Doch erst 1986, nach insgesamt sieben erfolglosen Nominierungen, wurde ihr mit der achten Nominierung der Oscar als beste Hauptdarstellerin in dem Film A Trip to Bountiful – Reise ins Glück verliehen. Während der Verleihungszeremonie erhielt sie eine zwei Minuten andauernde stehende Ovation.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Golden Globe Award

  • 1962: Auszeichnung als Beste Hauptdarstellerin für Sommer und Rauch
  • 1963: Auszeichnung als Beste Hauptdarstellerin für Sweet Bird of Youth
  • 1964: Nominierung als Beste Hauptdarstellerin für Puppen unterm Dach[1]
  • 1965: Nominierung als Beste Hauptdarstellerin für Toys in the Attic[2]
  • 1965: Nominierung als Beste Nebendarstellerin für Big Boy – Jetzt wirst du ein Mann
  • 1973: Nominierung als Beste Nebendarstellerin für Peter und Tillie
  • 1979: Nominierung als Beste Hauptdarstellerin für Innenleben
  • 1986: Nominierung als Beste Hauptdarstellerin für A Trip to Bountiful – Reise ins Glück

Oscar

  • 1954: Nominierung als Beste Nebendarstellerin für Man nennt mich Hondo
  • 1962: Nominierung als Beste Hauptdarstellerin für Sommer und Rauch
  • 1963: Nominierung als Beste Hauptdarstellerin für Süßer Vogel Jugend
  • 1967: Nominierung als Beste Nebendarstellerin für Big Boy – Jetzt wirst du ein Mann
  • 1973: Nominierung als Beste Nebendarstellerinfür Peter und Tillie
  • 1979: Nominierung als Beste Hauptdarstellerin für Innenleben
  • 1985: Nominierung als Beste Nebendarstellerin für Der Pate von Greenwich Village
  • 1986: Auszeichnung als Beste Hauptdarstellerin für A Trip to Bountiful – Reise ins Glück

Weitere

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. vgl. Liste der Nominierten des Jahres 1964 bei goldenglobes.org
  2. vgl. Liste der Nominierten des Jahres 1965 bei goldenglobes.org