Gillian Flynn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gillian Flynn (* 1971 in Kansas City (Missouri)) ist eine US-amerikanische Schriftstellerin.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Flynn studierte Journalismus an der University of Kansas und der Northwestern University. Sie wurde zunächst Fernsehkritikerin bei Entertainment Weekly, bevor sie sich für die Schriftstellerei entschied. Schon ihr erster Roman Sharp Objects (2006), der in Deutschland unter dem Titel Cry Baby erschienen ist, bekam einige kleinere Preise wie den „CWA Ian Fleming Steel Dagger 2007“ und den „New Blood Dagger“. Doch erst Dark Places (2009) und vor allem der US-Bestseller Gone Girl (2012) brachten den großen Durchbruch. Gone Girl stand 2012 für mehrere Wochen an Spitze der Bestsellerliste der New York Times.[1]. Alle drei Werke sollen verfilmt werden; der Regisseur von Finstere Orte wird Gilles Paquet-Brenner sein. David Fincher übernahm die Verfilmung von Gone Girl – Das perfekte Opfer. Die Hauptrollen spielen Rosamund Pike und Ben Affleck.

Bücher von Gillian Flynn wurden bisher in 28 Ländern veröffentlicht. Die Autorin lebt mit ihrem Ehemann und ihrem Sohn in Chicago. [2]

Flynns Stil gilt als sehr düster (Serienkiller, Satanismus etc.) und wurde von Stephen King gelobt.[3] Schauplatz ist ihre Heimat, der Mittlere Westen.

Werke[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gillian Flynn über „Gone Girl“ - Wer will denn die Prinzessin sein?. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 12. Dezember 2013. Abgerufen am 28. März 2014.
  2. „About Gillian“ – Offizielle Autorenhomepage
  3. “Gillian Flynn is the real deal, a sharp, acerbic, and compelling storyteller with a knack for the macabre” (Stephen King über Dark Places).

Weblinks[Bearbeiten]