Greg Rucka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Greg Rucka 2004

Greg Rucka (* 29. November 1969) ist ein US-amerikanischer Autor von Kriminalromanen und Comics. Er ist mit der Comicautorin Jen Van Meter verheiratet.

Werdegang[Bearbeiten]

Seine Autorenkarriere begann er mit den Atticus Kodiak-Romanen, deren Titelfigur als professioneller Leibwächter arbeitet. Die Serie besteht aus sieben Bänden, die bisher nicht in deutscher Sprache erschienen sind. Weitere von Rucka verfasste Romane sind Fistful of Rain, A Gentleman's Game (deutsch: Dschihad), Private Wars und The Last Run. Die letzten drei knüpfen inhaltlich an seine Comicserie Queen & Country an.

Ab 1998 begann Rucka mit seiner bei Oni Press veröffentlichten Miniserie Whiteout auch für die Comics zu schreiben. Die Geschichte um einen Mord in einer antarktischen Basis erhielt mehrere Nominierungen für den Eisner Award[1] und wurde 2009 mit Kate Beckinsale in der Hauptrolle verfilmt. 2000 erschien die Fortsetzung Whiteout:Melt.

In diesen wie in vielen seiner folgenden Bücher stehen starke, unabhängige Frauencharaktere im Mittelpunkt. Das gilt auch für die in den Jahren 2001 bis 2007 wiederum bei Oni Press erschienene Serie Queen & Country , die von den Aktionen einer Abteilung des britischen Geheimdienstes Secret Intelligence Service erzählt.

Der Erfolg seiner Veröffentlichungen führte dazu, dass Rucka nun auch verstärkt für die beiden größten US-Comicverlage, DC und Marvel, arbeitete. Hierbei konzentrierte er sich neben Skripten für die Serien Superman und Wonder Woman auf thematisch dem Krimi-Genre nahestehende Geschichten, vor allen mit Stories für diverse Batman-Serien, aber auch für Marvel-Comichelden wie Punisher, Wolverine, Daredevil und Elektra. Insbesondere die im Umfeld der Batman-Figur angesiedelte, aber als realistischer Polizeicomic angelegte Serie Gotham Central, in Zusammenarbeit mit seinem Autorenkollegen Ed Brubaker verfasst, brachte ihm viel Anerkennung und Preise wie den Eisner Award[2] und den Harvey Award ein.[3]

In der alternierend von Rucka und Geoff Johns, Grant Morrison und Mark Waid geschriebenen vom Mai 2006 bis zum Mai 2007 von DC herausgegebenen und jeweils wöchentlich erschienenen Serie 52 wurde auch eine neue Version der Superheldin Batwoman eingeführt. Dieser widmete Rucka sich anschließend in den Nummern 854-865 der Serie Detective Comics, unter anderen mit J. H. Williams III als Zeichner. Nach dem Ende seiner Zusammenarbeit mit DC veröffentlichte Oni Press 2009 und 2012 zwei in Portland - wo Rucka auch wohnhaft ist - spielende Miniserien um die weibliche Privatdetektivin Dex Parios unter dem Titel Stumptown.

Im Juli 2011 startete Rucka zusammen mit dem Illustrator Rick Burchett den Webcomic Lady Sabre and the Pirates of the Ineffable Ether, eine dem Steampunk-Genre zuzurechnende Serie, die nach einer erfolgreich verlaufenen Kickstarter-Kampagne auch in Buchform erscheinen soll.[4] 2013 brachte Rucka beim Verlag Image Comics die dystopische Science-Fiction-Serie Lazarus heraus, als Zeichner fungierte hier Michael Lark.

Bibliographie[Bearbeiten]

Comics[Bearbeiten]

Marvel[Bearbeiten]

DC Comics[Bearbeiten]

Image[Bearbeiten]

Romane[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1999 Will Eisner Comic Industry Award Nominees Winners
  2. 2004 Will Eisner Comic Industry Awards
  3. 2004 Harvey Award Nominees and Winners
  4. http://www.digitalspy.co.uk/comics/news/a479594/greg-rucka-rick-burchett-kickstarter-funded-in-eight-hours.html

Weblinks[Bearbeiten]