Gregor Hauffe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gregor Hauffe Rudern
Voller Name Gregor Hauffe
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 20. Mai 1982
Geburtsort MagdeburgDeutschland
Größe 190 cm
Gewicht 90 kg
Beruf Polizeivollzugsbeamter,
Bundespolizei
Karriere
Disziplin Rudern / Riemen
Verein RTHC Bayer Leverkusen
Trainer Ralf Müller
Status aktiv
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 3 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
EM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
U23 WM-Medaillen 0 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
Logo der FISA Weltmeisterschaften
Silber 2006 in Eton Vierer ohne
Gold 2009 in Posen Achter
Gold 2010 in Hamilton Achter
Gold 2011 in Bled Achter
Logo der FISA Europameisterschaften
Gold 2010 in Montemor-o-Velho Achter
Logo der FISA U23-Weltmeisterschaften
Silber 2002 in Genua Vierer ohne
Silber 2003 in Belgrad Vierer ohne
letzte Änderung: 28. August 2012

Gregor Hauffe (* 20. Mai 1982 in Magdeburg) ist ein deutscher Riemenruderer. Mit dem Deutschlandachter wurde er von 2009 bis 2011 dreimal in Folge Weltmeister.

Gregor Hauffe startete zu Beginn seiner Karriere für den RV Emscher Wanne-Eickel Herten e.V und siegte 1996 im Einer beim Bundesentscheid der Kinderruderer. Später wechselte er zum RTHC Bayer Leverkusen. Nach Erfolgen in der Altersklasse der Unter-23-Jährigen trat er 2005 erstmals bei einer Weltmeisterschaft in der Erwachsenenklasse an und wurde Zwölfter im Vierer ohne Steuermann. Im Jahr darauf bei der Weltmeisterschaft in Mailand trat Hauffe im Vierer ohne Steuermann an, zusammen mit Toni Seifert, Urs Käufer und Filip Adamski gewann er die Silbermedaille. Dieses Boot belegte bei den Ruder-Weltmeisterschaften 2007 in München den neunten Platz und qualifizierte sich auch für die Olympischen Spiele 2008, wo es Rang sechs belegte.

In der nacholympischen Saison 2009 trat Gregor Hauffe mit dem Deutschlandachter an und gewann bei den Weltmeisterschaften den Titel. Im Jahr 2010 wurde Hauffe im Achter Europa- und Weltmeister. Seinen dritten Weltmeisterschafts-Titel mit dem Flaggschiff des Deutschen Ruderverbandes sicherte sich der gebürtige Magdeburger bei den Ruder-Weltmeisterschaften 2011 in Slowenien.

Parallel zu seiner sportlichen Laufbahn absolvierte Gregor Hauffe erfolgreich eine Ausbildung zum Polizeivollzugsbeamten bei der Bundespolizeisportschule Kienbaum. Zeitgleich mit dem Abschluss der Berufsausbildung im Februar 2014 beendete er seine sportliche Laufbahn und versieht fortan seinen Dienst als Polizeivollzugsbeamter an einer Einsatzdienststelle der Bundespolizei.[1]

Internationale Erfolge[Bearbeiten]

  • 2001: 5. Platz World Under 23-Regatta im Vierer ohne Steuermann
  • 2002: 2. Platz World Under 23-Regatta im Vierer ohne Steuermann
  • 2003: 2. Platz World Under 23-Regatta im Vierer ohne Steuermann
  • 2006: 2. Platz Weltmeisterschaften im Vierer ohne Steuermann
  • 2008: 6. Platz Olympische Spiele im Vierer ohne Steuermann
  • 2009: 1. Platz Weltmeisterschaften im Achter
  • 2010: 1. Platz Europameisterschaften im Achter
  • 2010: 1. Platz Weltmeisterschaften im Achter
  • 2011: 1. Platz Weltmeisterschaften im Achter
  • 2012: 6. Platz Olympische Spiele im Vierer ohne Steuermann

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Karl Schulze und Gregor Hauffe Polizeimeister bei der Bundespolizei (abgerufen am 1. April 2014)