Ruder-Europameisterschaften 2010

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Ruder-Europameisterschaften 2010 fanden vom 10. bis 12. September 2010 in Montemor-o-Velho (Portugal) statt.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Männer[Bearbeiten]

Bootsklasse Gold Silber Bronze
Einer (M1x) [1] TschechienTschechien Tschechien
Ondřej Synek
6:47,96 SchwedenSchweden Schweden
Lassi Karonen
6:50,76 DeutschlandDeutschland Deutschland
Karl Schulze
6:52,49
Doppelzweier (M2x) [2] FrankreichFrankreich Frankreich
Cédric Berrest
Julien Bahain
6:12,12 EstlandEstland Estland
Allar Raja
Kaspar Taimsoo
6:12,90 TschechienTschechien Tschechien
Petr Vitasek
David Jirka
6:13,57
Doppelvierer (M4x) [3] PolenPolen Polen
Konrad Wasielewski
Marek Kolbowicz
Michal Jelinski
Adam Korol
5:53,04 KroatienKroatien Kroatien
David Sain
Martin Sinkovic
Damir Martin
Valent Sinkovic
5:54,05 UkraineUkraine Ukraine
Wolodymyr Pawlowskyj
Serhij Hryn
Serhij Bilouschtschenko
Iwan Dowhodko
5:54,36
Zweier mit Steuermann (M2+) [4] WeissrusslandWeißrussland Weißrussland
Wadim Ljalin
Alexander Kosubowski
Piotr Piatrynich
7:45,50 ItalienItalien Italien
Simone Ponti
Mario Palmisano
Andrea Lenzi
7:48,79 TschechienTschechien Tschechien
Jakub Houska
Jakub Makovička
Oldřich Hejdušek
7:53,44
Zweier ohne Steuermann (M2-) [5] GriechenlandGriechenland Griechenland
Georgios Tziallas
Ioannis Christou
6:30,34 ItalienItalien Italien
Lorenzo Carboncini
Niccolò Mornati
6:33,35 SerbienSerbien Serbien
Marko Marjanović
Nikola Stojić
6:36,85
Vierer ohne Steuermann (M4-) [6] DeutschlandDeutschland Deutschland
René Bertram
Jochen Urban
Urs Käufer
Florian Eichner
5:52,54 GriechenlandGriechenland Griechenland
Stergios Papachristos
Ioannis Tsilis
Nikolaos Gkountoulas
Apostolos Gkountoulas
5:54,08 TschechienTschechien Tschechien
Jan Gruber
Milan Doleček
Milan Bruncvík
Michal Horváth
5:54,09
Achter (M8+) [7] DeutschlandDeutschland Deutschland
Gregor Hauffe
Maximilian Reinelt
Kristof Wilke
Florian Mennigen
Richard Schmidt
Lukas Müller
Toni Seifert
Sebastian Schmidt
Martin Sauer
5:51,94 PolenPolen Polen
Rafał Hejmej
Jarosław Godek
Piotr Hojka
Krystian Aranowski
Michał Szpakowski
Marcin Brzeziński
Piotr Juszczak
Mikołaj Burda
Daniel Trojanowski
5:54,22 UkraineUkraine Ukraine
Andriy Pryveda
Wiktor Hrebennykow
Anton Choljasnikow
Dmytro Prokopenko
Oleh Lykow
Valentyn Kletskoy
Andrej Schpak
Serhij Tschykanow
Olexander Konowaljuk
5:57,82
Leichtgewichts-Einer (LM1x) [8] ItalienItalien Italien
Marcello Miani
7:45,41 NiederlandeNiederlande Niederlande
Jaap Schouten
7:49,18 SlowakeiSlowakei Slowakei
Lukáš Babač
7:51,45
Leichtgewichts-Doppelzweier (LM2x) [9] DeutschlandDeutschland Deutschland
Linus Lichtschlag
Lars Hartig
6:21,46 PortugalPortugal Portugal
Pedro Fraga
Nuno Mendes
6:22,50 FrankreichFrankreich Frankreich
Jérémie Azou
Rémi Di Girolamo
6:23,99
Leichtgewichts-Doppelvierer (LM4x) [10] ItalienItalien Italien
Franco Sancassani
Pietro Ruta
Fabrizio Gabriele
Stefano Basalini
6:19,06 DanemarkDänemark Dänemark
Steffen Jensen
Martin Batenburg
Christian Nielsen
Hans Christian Sørensen
6:20,85 FrankreichFrankreich Frankreich
Pierre-Étienne Pollez
Stany Delayre
Alexandre Pilat
Frédéric Dufour
6:27,79
Leichtgewichts-Zweier ohne Steuermann (LM2-) [11] FrankreichFrankreich Frankreich
Fabien Tilliet
Jean-Christophe Bette
7:12,99 NiederlandeNiederlande Niederlande
Joris Pijs
Paul Drewes
7:21,39 SpanienSpanien Spanien
Andreu Castella
Ruben Álvarez
7:22,87
Leichtgewichts-Vierer (LM4-) [12] DeutschlandDeutschland Deutschland
Bastian Seibt
Jost Schömann-Finck
Jochen Kühner
Martin Kühner
5:54,78 PolenPolen Polen
Lukasz Pawlowski
Łukasz Siemion
Miłosz Bernatajtys
Paweł Rańda
5:56,58 SchweizSchweiz Schweiz
Simon Schürch
Lucas Tramèr
Simon Niepmann
Mario Gyr
5:58,29
Leichtgewichts-Achter (LM8+) [13] ItalienItalien Italien
Luigi Scala
Davide Riccardi
Luca De Maria
Armando Dell’Aquila
Emiliano Ceccatelli
Gennaro Gallo
Livio La Padula
Bruno Mascarenhas
Vincenzo Di Palma
6:08,64 DanemarkDänemark Dänemark
Anders Hansen
Lasse Dittmann
Sophus Johannesen
Jens Nielsen
Daniel Zielinski
Thorbjørn Patscheider
Jacob Barsøe
Martin Kristensen
Emil Blach
6:09,24 PortugalPortugal Portugal
João Gabriel
Manuel Ferreira
Octavio Barbosa
João Rodrigues
Pedro Vitor
Jorge Correia Carvalho
João Costa Amorim
Ricardo Carraco
Rui Torres
6:25,66

Frauen[Bearbeiten]

Bootsklasse Gold Silber Bronze
Einer (W1x) [14] WeissrusslandWeißrussland Weißrussland
Ekaterina Karsten
7:24,63 TschechienTschechien Tschechien
Mirka Knapkova
7:25,90 SchwedenSchweden Schweden
Frida Svensson
7:27,47
Doppelzweier (W2x) [15] DeutschlandDeutschland Deutschland
Annekatrin Thiele
Stephanie Schiller
6:49,87 PolenPolen Polen
Magdalena Fularczyk
Julia Michalska
6:51,86 ItalienItalien Italien
Laura Schiavone
Elisabetta Sancassani
6:53,39
Doppelvierer (W4x) [16] UkraineUkraine Ukraine
Kateryna Tarassenko
Olena Burjak
Anastassija Koschenkowa
Jana Dementjewa
6:22,22 DeutschlandDeutschland Deutschland
Britta Oppelt
Carina Bär
Tina Manker
Julia Richter
6:24,42 SchweizSchweiz Schweiz
Regina Naunheim
Nora Fiechter
Katja Hauser
Martina Ernst
6:28,69
Zweier ohne Steuerfrau (W2-) [17] RumänienRumänien Rumänien
Camelia Lupașcu
Nicoleta Albu
7:22,89 DeutschlandDeutschland Deutschland
Kerstin Hartmann
Marlene Sinnig
7:25,25 KroatienKroatien Kroatien
Sonja Keserac
Maja Anic
7:27,62
Vierer ohne Steuerfrau (W4-) [18] WeissrusslandWeißrussland Weißrussland
Hanna Haura
Natalja Gelach
Natallia Haurylenka
Sinaida Kljutschinskaja
7:28,81 ItalienItalien Italien
Samanta Molina
Gioia Sacco
Claudia Wurzel
Valentina Calabrese
7:35,44 Nur zwei Mannschaften am Start -
Achter (W8+) [19] RumänienRumänien Rumänien
Roxana Cogianu
Ionelia Zaharia
Maria Bursuc
Ioana Crăciun
Adelina Cojocariu
Nicoleta Albu
Camelia Lupașcu
Enikő Mironcic
Talida-Teodora Gîdoiu
6:36,45 NiederlandeNiederlande Niederlande
Kirsten Wielaard
Claudia Belderbos
Roline Repelaer van Driel
Sytske de Groot
Chantal Achterberg
Nienke Kingma
Carline Bouw
Femke Dekker
Anne Schellekens
6:39,35 DeutschlandDeutschland Deutschland
Eva Paus
Anika Kniest
Constanze Siering
Silke Günther
Kathrin Thiem
Ulrike Sennewald
Nina Wengert
Anna-Maria Kipphardt
Laura Schwensen
6:41,51
Leichtgewichts-Einer (LW1x) [20] DeutschlandDeutschland Deutschland
Marie-Louise Dräger
8:39,47 OsterreichÖsterreich Österreich
Michaela Taupe-Traer
8:46,15 ItalienItalien Italien
Laura Milani
8:53,30
Leichtgewichts-Doppelzweier (LW2x) [21] GriechenlandGriechenland Griechenland
Christina Giazitzidou
Alexandra Tsiavou
6:58,18 PolenPolen Polen
Magdalena Kemnitz
Agnieszka Renc
7:06,16 DeutschlandDeutschland Deutschland
Daniela Reimer
Anja Noske
7:08,29
Leichtgewichts-Doppelvierer (LW4x) [22] ItalienItalien Italien
Enrica Marasca
Giulia Pollini
Eleonora Trivella
Erika Bello
7:15,18 DanemarkDänemark Dänemark
Christina Pultz
Marie Gottlieb
Mia Espersen
Sarah Christensen
7:21,07 Nur zwei Mannschaften am Start -

Medaillenspiegel[Bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 DeutschlandDeutschland Deutschland 6 2 3 11
2 ItalienItalien Italien 4 3 2 8
3 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 3 3
4 GriechenlandGriechenland Griechenland 2 1 3
5 FrankreichFrankreich Frankreich 2 2 4
6 RumänienRumänien Rumänien 2 1 2
7 PolenPolen Polen 1 4 5
8 TschechienTschechien Tschechien 1 1 3 5
9 UkraineUkraine Ukraine 1 2 3
10 DanemarkDänemark Dänemark 3 3
NiederlandeNiederlande Niederlande 3 3
12 KroatienKroatien Kroatien 1 1 2
EstlandEstland Estland 1 1 2
PortugalPortugal Portugal 1 1 2
15 OsterreichÖsterreich Österreich 1 1
SchwedenSchweden Schweden 1 1
17 SerbienSerbien Serbien 1 1
SchweizSchweiz Schweiz 1 1
SlowakeiSlowakei Slowakei 1 1
SpanienSpanien Spanien 1 1
Summe 22 22 20 64

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Männer-Einer auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  2. Männer-Doppelzweier auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  3. Männer-Doppelvierer auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  4. Männer-Zweier mit auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  5. Männer-Zweier ohne auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  6. Männer-Vierer ohne auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  7. Männer-Achter auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  8. Männer-Lgw. Einer auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  9. Männer-Lgw. Doppelzweier auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  10. Männer-Lgw. Doppelvierer auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  11. Männer-Lgw. Zweier ohne auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  12. Männer-Lgw. Vierer ohne auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  13. Männer-Lgw. Achter auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  14. Frauen-Einer auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  15. Frauen-Doppelzweier auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  16. Frauen-Doppelvierer auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  17. Frauen-Zweier ohne auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  18. Frauen-Vierer ohne auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  19. Frauen-Achter auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  20. Frauen-Lgw. Einer auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  21. Frauen-Lgw. Doppelzweier auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  22. Frauen-Lgw. Doppelvierer auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).