HAWK Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst
Hildesheim/Holzminden/Göttingen
Logo
Gründung 1971
Trägerschaft staatlich
Ort Hildesheim, Holzminden, Göttingen
Bundesland Niedersachsen
Staat Deutschland
Präsidentin Christiane Dienel
Studenten 5.449 WS 2013/14[1]
Mitarbeiter ca. 400
davon Professoren ca. 190
Website www.hawk-hhg.de

Die HAWK Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen (kurz: HAWK) ist eine staatliche Fachhochschule in Niedersachsen. Sie entstand als Zusammenschluss aus mehreren Vorgängereinrichtungen für Handwerk, Baugewerbe und Sozialpädagogik mit den Standorten Hildesheim, Holzminden und Göttingen. Zwischenzeitlich gehörte auch der mittlerweile geschlossene Standort Buxtehude dazu.

Geschichte[Bearbeiten]

HAWK Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen in Holzminden

Die HAWK wurde 1971 als Fachhochschule Hildesheim gegründet und schon kurz darauf in Fachhochschule Hildesheim/Holzminden umbenannt. Hervorgegangen ist sie aus der Königlichen Baugewerkschule Hildesheim (gegr. 1900). Die darin aufgegangene frühere Staatsbauschule Holzminden geht allerdings zurück bis auf die 1830/1831 von Friedrich Ludwig Haarmann gegründete Baugewerkschule Holzminden, deren 175-jähriges Jubiläum man 2006 beging. 1974 wurde in Göttingen ein weiterer Standort eröffnet.

Die Hochschule heißt seit 2000 Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen und tritt seit 2003 mit dem Namenszusatz HAWK – Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst an die Öffentlichkeit. Als Folge des Hochschuloptimierungskonzeptes der niedersächsischen Landesregierung (HOK) und der damit im Jahre 2004 erfolgten Schließung des Hochschulstandortes Buxtehude werden Studierende dieser Fachhochschule durch die HAWK verwaltet. Mit der Novellierung des Niedersächsischen Hochschulgesetzes vom 10. Juni 2010 wurde die „Fachhochschule“ in „Hochschule“ umbenannt. Seitdem heißt sie „Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen“ mit dem Namenszusatz „HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst“.

Im Bereich HAWK plus ist es seit dem Jahr 2012 unter anderem auch möglich, im "Individuellen Profilstudium" Credits für fachübergreifende Kurse zu erwerben.[2] Zu HAWK plus zählen zudem der Bereich Gründung mit dem Centre for Entrepreneurship, das Sprachenzentrum, der Bereich Gender & Diversity sowie die wissenschaftliche Weiterbildung.

Fakultäten und Institute[Bearbeiten]

HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim
HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim

* Fakultät Gestaltung (Hildesheim)

  • Fakultät Management, Soziale Arbeit, Bauen (Holzminden)
  • Fakultät Naturwissenschaften und Technik (Göttingen)
  • Fakultät Ressourcenmanagement (Göttingen)
  • Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit (Hildesheim)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt: Studierendenzahlen Studierende und Studienanfänger/-innen nach Hochschularten, Ländern und Hochschulen, WS 2012/13, S. 66-113 (abgerufen am 3. November 2013)
  2. Das HAWK-Angebot für Zusatzqualifikationen und Profilbildung