Harry Potter und der Gefangene von Askaban

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Roman „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“. Für die gleichnamige Verfilmung siehe Harry Potter und der Gefangene von Askaban (Film).

Harry Potter und der Gefangene von Askaban (Originaltitel: Harry Potter and the Prisoner of Azkaban) ist der dritte Band der Harry-Potter-Buchreihe von Joanne K. Rowling. Er wurde 1999 mit einer Startauflage von 240.000 Exemplaren in Großbritannien veröffentlicht. Die deutsche Ausgabe erscheint im Carlsen-Verlag. Sie umfasst 448 Seiten. Wie auch für alle anderen deutschsprachigen Harry-Potter-Bände hat Klaus Fritz die Übersetzung besorgt und Sabine Wilharm das Cover gestaltet. Das Buch wurde von dem mexikanischen Regisseur Alfonso Cuarón 2004 verfilmt.

Inhalt[Bearbeiten]

Der Zauberlehrling Harry Potter verbringt seine Sommerferien wie jedes Jahr bei seinen einzigen Verwandten, den Muggeln (Nicht-Zauberer) Dursleys, die ihn schlecht behandeln. Im kommenden Schuljahr in Hogwarts (ein Internat, an dem Zauberei gelehrt wird) ist es Harrys Jahrgangsstufe erstmals erlaubt, das nahe gelegene Zaubererdorf Hogsmeade zu besuchen. Hierzu muss Harry das dazu notwendige Formular von seinem Vormund, dem fiesen Onkel Vernon Dursley, unterschreiben lassen, der dies jedoch von Harrys Wohlverhalten in den Sommerferien abhängig macht. Während des Besuchs von Tante Magda, Vernons Schwester, kritisiert diese Harry und beleidigt auch seinen Vater James Potter, was Harry derart in Aufregung versetzt, dass er seine Zauberkräfte nicht mehr kontrollieren kann und Magda zu einem Ballon anschwellen lässt. Damit handelt er sich nicht nur den Zorn der Dursleys ein, sondern muss auch einen Schulverweis fürchten, da dies bereits sein zweites Vergehen gegen das Verbot von Minderjährigenzauberei außerhalb der Schule ist.

Er verlässt das Haus der Dursleys, läuft ziellos durch die Straßen und begegnet dabei einem großen, schwarzen, gefährlich aussehenden Hund. Als er zurückschreckt, stolpert er und stürzt auf die Straße. Daraufhin taucht Der Fahrende Ritter auf, ein magischer Bus, der gestrandete Zauberer und Hexen an beliebige Ziele transportiert. Dieser bringt ihn nach London, zum Tropfenden Kessel, einer Zauberer-Unterkunft am Eingang zur Winkelgasse. Dort wird Harry - zu seiner Überraschung - vom Zaubereiminister Cornelius Fudge freundlich empfangen und erfährt, dass sein Malheur bereits rückgängig gemacht wurde und er nicht bestraft wird. Zudem darf Harry den Rest der Sommerferien im Tropfenden Kessel verbringen und, auf Bitten von Fudge, diesen nur für Besorgungen in der Winkelgasse verlassen.

Kurz vor Schulbeginn trifft die Familie seines besten Schulfreundes Ron Weasley im Tropfenden Kessel ein. Harry erfährt durch einen Streit zwischen Arthur und seiner Frau Molly Weasley den Grund für die Freundlichkeit Fudges: Der Massenmörder Sirius Black ist aus dem Zauberer-Gefängnis Askaban ausgebrochen, um, wie man vermutet, Harry Potter zu töten. Black soll als mutmaßlicher Anhänger von Lord Voldemort aus Rache für dessen Fall einen Massenmord an Muggeln und einem anderen Zauberer verübt haben.

Zu Beginn des Schuljahres herrschen deutlich verschärfte Sicherheitsvorkehrungen. Auf dem Weg ins Internat stoppt der Hogwarts-Express und wird von Dementoren durchsucht. Diese rufen die schlimmsten Erinnerungen der Menschen in ihrer unmittelbaren Umgebung hervor, darum ist Harry besonders stark betroffen: Er erlebt die Tötung seiner Eltern erneut mit und bricht ohnmächtig zusammen. Der neue Lehrer für Verteidigung gegen die Dunklen Künste, Professor Lupin, vertreibt die Dementoren aus dem Zugabteil.

Hermine verwendet mit einer Sondererlaubnis des Ministeriums einen Zeitumkehrer, mit dessen Hilfe sie mehrere parallel laufende Unterrichtsstunden nacheinander besuchen kann, wovon Harry und Ron zunächst nichts wissen. Hagrid stellt in seiner ersten Unterrichtsstunde als neuer Lehrer Hippogreife vor. Der Hippogreif Seidenschnabel attackiert dabei Draco Malfoy, woraufhin Dracos Vater Lucius dafür sorgt, dass Seidenschnabel vom Ministerium zum Tode verurteilt wird.

Da Harry keine Erlaubnis seiner Erziehungsberechtigten vorweisen kann, darf er nicht wie die anderen Schüler am Ausflug nach Hogsmeade teilnehmen. Zum zweiten Hogsmeade-Ausflug bekommt Harry jedoch von Fred und George Weasley die Karte des Rumtreibers geschenkt. Mit Hilfe der Karte gelangt er durch einen Geheimgang nach Hogsmeade. In den Drei Besen belauscht er ein Gespräch und erfährt, dass Sirius Black sein Pate ist und seine Eltern an Voldemort verraten haben soll. Es häufen sich vermehrt Hinweise darauf, dass Black sich in der Nähe von Hogwarts aufhält. Schließlich gelangt Black in die Schule und dringt sogar in den Gryffindor-Schlafsaal ein.

Harry stürzt während eines Quidditch-Spiels aus großer Höhe ab, als Dementoren über dem Spielfeld auftauchen und er wieder das Bewusstsein verliert. Professor Lupin lehrt daraufhin Harry, wie er sich mittels des Patronus-Zaubers gegen Dementoren schützen kann.

Hermines Kater Krummbein versucht seit Schuljahresbeginn, Rons Ratte Krätze zu fangen. Als Halb-Kniesel spürt Krummbein, dass Krätze eigentlich ein Mensch ist, der sich als Animagus in eine Ratte verwandelt hat: Peter Pettigrew, ein früherer Freund von Harrys Eltern, den Sirius Black einst getötet haben soll. Wurmschwanz flieht vor Krummbein in Hagrids Hütte, wo er wenig später von Harry, Ron und Hermine abgeholt wird. Auf dem Rückweg zum Schloss wird Ron von dem großen schwarzen Hund, den Harry in den Sommerferien bereits gesehen hat, angegriffen und durch einen Geheimgang unter der Peitschenden Weide in die Heulende Hütte verschleppt. Dort verwandelt sich der Hund in Sirius Black zurück, der wie Wurmschwanz ein Animagus ist. Sirius will nicht Harry töten, sondern den als Krätze getarnten Peter Pettigrew. Zusammen mit Remus Lupin, der sich als Werwolf zu erkennen gibt und zu Schulzeiten mit Harrys Vater, Sirius und Peter befreundet war, zwingt er Wurmschwanz, sich in einen Menschen zurückzuverwandeln. Harry erfährt, dass es in Wahrheit Pettigrew war, der seine Eltern damals verraten und die Muggel getötet hat, und untergetaucht ist, um Sirius die Schuld an Alledem zuzuschieben. Harry verhindert, dass Sirius sich an Peter rächt, um so Sirius’ Rehabilitation zu erreichen.

Auf dem Weg zurück ins Schloss verwandelt Lupin sich durch den Vollmond in einen Werwolf und kämpft mit Sirius, der seine Hundegestalt annimmt. In dem Durcheinander entkommt Pettigrew erneut. Black wird gefangengenommen und das Ministerium beschließt, ihm von den Dementoren die Seele aussaugen zu lassen. Harry und Hermine nutzen daraufhin Hermines Zeitumkehrer, um drei Stunden in der Zeit zurückzureisen. Sie retten zunächst Seidenschnabel vor seiner Hinrichtung und fliegen mit ihm zum Schloss, wo sie Sirius Black kurz vor der Ankunft der Dementoren befreien. Sirius Black flieht mit Seidenschnabel und bringt sich damit in Sicherheit.

Harry ist glücklich, in Sirius eine Art Vaterfigur gefunden zu haben, muss jedoch in den Ferien weiterhin bei den Dursleys leben, da Sirius - als flüchtig geltender Verbrecher - ihm kein Zuhause bieten kann.

Ausgaben[Bearbeiten]

Englische Ausgaben[Bearbeiten]

Deutsche Ausgaben[Bearbeiten]

  • Joanne K. Rowling: Harry Potter und der Gefangene von Askaban. Carlsen Verlag, Hamburg 1999, ISBN 3-551-55169-3. (Gebundene Ausgabe)
  • Joanne K. Rowling: Harry Potter und der Gefangene von Askaban. Carlsen Verlag, Hamburg 2001, ISBN 3-551-55210-X. (Gebundene Ausgabe für Erwachsene)
  • Joanne K. Rowling: Harry Potter und der Gefangene von Askaban. Carlsen Verlag, Hamburg 2007, ISBN 3-551-35403-0. (Taschenbuch)

Hörbücher[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]