Heiko Salzwedel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heiko Salzwedel

Heiko Salzwedel (* 16. April 1957 in Schmalkalden) ist ein ehemaliger deutscher Radsportler und heutiger Radsporttrainer.

Aktive Laufbahn[Bearbeiten]

In seiner Jugend war Heiko Salzwedel selbst Rennfahrer des SC Cottbus; so wurde er viermal DDR-Jugend- sowie Juniorenmeister, einmal im Zweier-Mannschaftsfahren mit Volker Winkler.

Trainerkarriere im In- und Ausland[Bearbeiten]

Nach Abschluss seiner aktiven Radsport-Laufbahn machte Salzwedel eine Ausbildung zum Diplom-Sportwissenschaftler an der Deutschen Hochschule für Körperkultur (DHfK) in Leipzig.

1989 führte Heiko Salzwedel den DDR-Bahn-Vierer in der Besetzung Steffen Blochwitz, Carsten Wolf, Thomas Liese und Guido Fulst zum Weltmeistertitel. Nach der Wende arbeitete er von 1990 bis 1998 als Cheftrainer für Straßenradsport und MTB am Australian Institute of Sport (AIS) in Canberra und trainierte Fahrer wie Matthew White, Henk Vogels, Cadel Evans, Kathy Watt, Robbie McEwen und Patrick Jonker. Ein knappes Jahr war er Referent für den Leistungssport beim Bund Deutscher Radfahrer. Anschließend war Salzwedel für den britischen Sportverband (UK Sport) tätig.

Von 2001 bis 2003 war Salzwedel Manager des britischen Radsportverbandes British Cycling (BC). Anschließend war er für die Equipe Nürnberger und für das „T-Mobile Development Programme“ tätig. Über seine Agentur SL-Sports betreut er Sportverbände (z.B. die Union Cycliste Internationale (UCI), Swiss Triathlon, Kanadischer Eisschnellaufverband) und Rennfahrer wie McEwen, Ronny Scholz und Grischa Niermann sowie den Triathleten Jan van Berkel.

Von 2005 bis 2008 war Heiko Salzwedel dänischer Nationaltrainer; unter seiner Ägide wurde die dänische Radsportlerin Mie Bekker Lacota bei den Bahn-Weltmeisterschaften 2007 in Palma de Mallorca Vize-Weltmeisterin im Punktefahren. Der dänische Vierer (Casper Jørgensen, Jens Erik Madsen, Michael Mørkøv und Alex Rasmussen) gewann die Bronzemedaille; das war für den dänischen Verband die erste WM-Medaille in der Mannschaftsverfolgung nach 14 Jahren. Übertrumpft wurde dieser Erfolg noch von dem Gewinn der Silbermedaille bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking mit dem Vierer. Bei der Bahn-WM 2008 in Manchester konnten die von Salzwedel trainierten dänischen Sportler Silbermedaillen im Vierer und im Punktefahren der Frauen (Trine Schmidt), sowie eine Bronzemedaille im Zweiermannschaftsfahren (Michael Mørkøv und Alex Rasmussen) gewinnen.

Im Jahr 2009 war Heiko Salzwedel wieder für den britischen Radsportverband als Performance Manager tätig.[1] 2010 wurde er Cheftrainer des russischen National-Bahnteams und ab der Saison 2011/2012 General-Manager von RusVelo, einem Projekt, das ein UCI Track Team und seit der Straßenradsportsaison 2012 auch zwei Straßenradsportteams – ein Professional Continental Team und ein UCI Women’s Team – unterhält.[2] Im Oktober 2012 wurde bekannt, dass Salzwedel nur noch als Trainer des Teams arbeitet und die Funktion des Managers abgibt.[3] Im Jahre 2014 trainierte er die U-23-Straßennationalmannschaft der Schweiz [4][5] und wechselte im November 2014 erneut (zum dritten Mal) zu British Cycling, um die britischen Ausdauer-Bahnfahrer auf die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro vorzubereiten. Er folgte auf diesem Posten Shane Sutton, der seinerseits Technischer Direktor von BC wurde, nachdem dessen Vorgänger David Brailsford sich auf das Team Sky konzentrieren wird.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cyclingweekly.co.uk: Heiko Salzwedel to return to British Cycling abgerufen am 24. März 2010 (englisch)
  2. Salzwedel und Dornbusch lenken RusVelo-Teams auf radsport-news.com v. 22. Februar 2012
  3. Salzwedel nur noch Rusvelo-Trainer auf rbb-online.de v. 13. Oktober 2012
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatHeiko Salzwedel wird Trainer der Herren U23 Strasse. Swiss Cycling, Januar 2014, abgerufen am 9. Januar 2014.
  5. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatHeiko Salzwedel zieht sich als U23-Nationaltrainer zurück. Swiss Cycling, abgerufen am 5. Oktober 2014.
  6. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatHeiko Salzwedel rejoins British Cycling coaching staff in restructuring. Sky Sports, 10. Oktober 2014, abgerufen am 10. Oktober 2014 (englisch).

Quellen und Weblinks[Bearbeiten]