Stenden Hogeschool

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Hogeschool Drenthe)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Stenden Hogeschool (englisch: Stenden University of applied sciences) ist eine Bildungseinrichtung im Nordosten der Niederlande. Die Fachhochschule entstand 2008 durch den Zusammenschluss der Hogeschool Drenthe und der Christelijke Hogeschool Nederland (CHN).

Stenden Hogeschool hatte im Studienjahr 2009-2010 10.055 Bachelor und 17 Master-Studenten. 1637 davon waren im Studienjahr 2009-2010 Deutsche. Deutsche studierten hier vor allem die Bachelor-Studiengänge Tourismusmanagement auf Englisch (405), Marketing mit den Spezialisierungen Horse Business Management, Kulturmanagement, Tourismus- und Eventmanagement, Finanzielle Dienstleistungen auf Niederländisch (340), Hotel Management auf Englisch (202) , International Business and Languages – bislang auf Niederländisch, ab 2010 auch auf Englisch (165) sowie Media & Entertainment Management auf Englisch (143).[1]

Die Hogeschool hat ihren Hauptsitz im friesischen Leeuwarden, ist aber auch an der Provinz Drenthe an den Standorten Emmen, Meppel, Assen und in Groningen tätig. Stenden bietet auch in Indonesien (Bali), Katar (Doha), Südafrika (Port Alfred) und Thailand (Bangkok) Programme an.

Geschichte[Bearbeiten]

Die ehemalige Hogeschool Drenthe begann als Ausbildungsstätte für Lehrer in Emmen, Assen und Meppel. Nach einigen Jahren begann die Schule in Emmen mit Laboratoriumstraining, „IHBO“ und bald darauf mit dem Programm Hoger Economisch en Administratief Onderwijs (HEAO). In der Mitte der 1980er Jahre fusionierten diese Schulen, sie schlossen sich zur Hogeschool Drenthe zusammen. Das Angebot der Hogeschool Drenthe wurde dann breiter, und neben Studenten aus den Niederlanden konnte die Hogeschool Drenthe bald auch Studenten aus anderen europäischen Ländern, Asien and Afrika begrüßen. Im Januar 2008 fusionierte die Hogeschool Drenthe mit der Christelijke Hogeschool Nederland (CHN) in Leeuwarden zur Stenden Hogeschool.

Die Hogeschool Drenthe war eine Hogeschool in der Provinz Drenthe mit Standorten in Assen, Emmen and Meppel. Meppel und Assen boten pädagogische Kurse an. In Emmen wurden auch andere Kurse angeboten. Die Kurse an der Hogeschool Drenthe wurden zuerst ausschließlich in niederländischer Sprache angeboten.

Die Christelijke Hogeschool Nederland (CHN) ist eine Hogeschool (engl: University of Applied Sciences) in den Niederlanden.

Studiengänge[Bearbeiten]

Stenden bietet insgesamt 26 Bachelor Programme und 2 Master Programme an. Das Bachelorprogramm "Christelijke PABO" ist nur niederländischen Studenten zugänglich.

Bachelorstudiengänge in niederländischer Sprache[Bearbeiten]

Studiengang Ort
Betriebswirtschaft Emmen
Commerciële Economie Emmen
CE-Cultuurmanagement Emmen
CE-Horse Business Management Emmen
CE-Financial Service Management Emmen
CE-Sportmanagement Emmen
CE-Tourism and Event Management Emmen
Human Resource Management Leeuwarden
Informatik Emmen
Kreativtherapie Leeuwarden
Kunststofftechnik, Prototyping und Design Emmen
Lehramtsstudium (PABO) Emmen, Assen und Meppel
Christliche PABO Emmen, Assen und Meppel
Life Science Emmen
Maschinenbau Emmen
Small Business and Retail Management Leeuwarden
Sozialpädagogik Leeuwarden

Bachelorstudiengänge in englischer Sprache[Bearbeiten]

Studiengang Ort
Applied Business Administration Leeuwarden
Leisure Management Leeuwarden
International Business and Languages Emmen
International Business and Management Studies Leeuwarden
International Hotel Management Leeuwarden
International Information and Communication Management Emmen
International Logistics Management Emmen
International Tourism Management Leeuwarden
Media and Entertainment Management Leeuwarden

Masterstudiengänge (in englischer Sprache)[Bearbeiten]

Studiengang Ort
International Leisure and Tourism Management Leeuwarden
International Service Management Leeuwarden

Vergleichbarkeit zu deutschen Studienangeboten[Bearbeiten]

Niederländische und deutsche Bachelor- und Master- Studiengänge an Fachhochschulen und Universitäten gehören gemäß der Internationalen Standardklassifikation der Bildungsgänge ISCED, wie sie u. a. die OECD bei ihrer jährlichen international vergleichenden Untersuchung „Education at a Glance“ [2] benutzt, zur Tertiary type A education (ISCED 5A). Dies bedeutet, dass die Bachelor-Studiengänge der Stenden Hogeschool qualitativ vergleichbar mit deutschen Fachhochschulstudiengängen der gleichen Studienrichtung sein müssen.

Seit der Bachelor-Master-Struktur wird die Qualität von Studienprogrammen durch die Pflicht zur Akkreditierung bei einer mit dieser Aufgabe vom Staat betrauten Organisation gewährleistet. Die Niederlande waren ein Vorreiter bei der Herstellung von Transparenz und Vergleichbarkeit der Qualitätskriterien innerhalb Europas[3]. Österreichische, schweizerische und norwegische Akkreditierungsorganisationen erkennen die Akkreditierungen der niederländisch-flämischen NVAO seit Dezember 2007 automatisch an.

Deutschland hingegen hat Vorbehalte gegenüber der wissenschaftlichen Qualität von Hogescholen in den Niederlanden, die nicht den Vorgaben der deutschen Hochschulgesetze entsprechen, da an den Hogescholen keine Professoren lehren und auch keine Anforderung an eine Mindestquote von Promovierten besteht. In Deutschland hingegen müssen alle Hochschulen über mind. 50 Prozent Professoren verfügen. In Deutschland ist der Bachelorabschluss an einer FH dem an einer Uni gleichgestellt, die Akkreditierungsbedingungen sind identisch, ein "Bachelor of Arts" etc. an einer FH ist ein wissenschaftlicher Abschluss auf Universitätsniveau, nicht hingegen in den Niederlanden, wo dieser Abschluss an Hogescholen außer in geprüften Ausnahmefällen nicht verliehen werden darf. Vor diesem Hintergrund hat die Kultusministerkonferenz am 31. Mai 2012 beschlossen, dass zwar auch Inhabern von Bachelorabschlüssen einer niederländischen Hogeschool der direkte Hochschulzugang etwa für ein Masterstudium in Deutschland offen steht. Der Beschluss der KMK schränkt dies allerdings ein: "Die Hochschulen und Zeugnisanerkennungsstellen können von der Erteilung einer auf den Hochschulabschluss gründenden Hochschulzugangsberechtigung absehen, wenn im konkreten Fall ein hinreichender wissenschaftlicher Charakter der Ausbildung fraglich oder erkennbar nicht vorhanden ist."[4]

Deutsche und niederländische Fachhochschulen haben dennoch Kooperationsvereinbarungen geschlossen, die einen Austausch von Studierenden beinhalten. Die Leistungsnachweise, welche an der Partnerhochschule erbracht werden, werden dabei anerkannt. Stenden Hogeschool hatte bis zum 14. Januar 2011 elf Kooperationen mit deutschen Hochschulen mit Studentenaustausch.[5] Beispielsweise bestehen für den Bereich Tourismus, wo die meisten Deutschen in Leeuwarden zu finden sind, Kooperationen mit Hochschulen in München, Kempten und Zittau/Görlitz.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Artikel im Stenden Blog vom 19. Januar 2011
  2. OECD Seite zur Publikation "Education at a Glance"
  3. http://www.nvao.net/international-introduction
  4. Informationsportal zur Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse "anabin" der KMK
  5. http://www.hs-kompass2.de/kompass/servlet/SuperXmlTabelle?kennung=koop&passwort=anfang12&locale=de&tid=81840&Staat=&Ausl%E4ndischer+Ort=&Hochschule=&Deutscher+Ort=&Ausl%E4ndische+Hochschule=Stenden+University&Deutsche+Hochschule=&Deutsche+Hochschule+%28Kurzname%29=&Sachgebiet=&Gegenst%E4nde+der+Kooperation=&Kooperationsform=&sort=2