Universität Twente

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Universität Twente
Logo
Motto de ondernemende universiteit

die unternehmerische Universität

Gründung 14. September 1963
Trägerschaft staatlich
Ort Enschede, Niederlande
Rektor Magnificus Ed Brinksma
Studenten 9.456 (2011/2012)

- Bachelor: 6.688
- Master: 2.768

Mitarbeiter 2.680
davon Professoren 1.516
Website http://www.utwente.de/ (Deutsch)

Die Universität Twente (UT) (niederländisch: Universiteit Twente) ist eine niederländische Universität für Technik und Sozialwissenschaften in Enschede (Overijssel) in der Region Twente.

Das Universitätsgelände befindet sich zwischen Hengelo und Enschede und ist die einzige Campusuniversität der Niederlande. Mitarbeiter- und Studentenwohnungen und Studentenwohnheime, Sporteinrichtungen, Geschäfte und alle Fakultätsgebäude befinden sich alle auf einem einzigen Gelände.

Obwohl die Universität ursprünglich eine Technische Hochschule war, werden heute auch zahlreiche nichttechnische Studiengänge unterrichtet, wie z. B. Kommunikationswissenschaft, European Studies und Psychologie. Die UT ist in der Föderation 3TU mit den Technischen Universitäten Eindhoven und Delft verbunden.

Geschichte[Bearbeiten]

Der kleine Turm (Torentje) von Drienerlo

Am 1. Dezember 1961 beschloss das Niederländische Parlament die Gründung einer dritten Technischen Hochschule in den Niederlanden. Enschede hatte sich als Standort gegen Alkmaar und Deventer durchsetzen können. Eine der Hauptgründe für die Wahl war, dass die Gemeinde Enschede das Landgut Drienerlo für die neu aufzubauende Campusuniversität zur Verfügung stellte. Eines der Hauptziele der neuen Hochschule sollte die Ausbildung neuer Ingenieure für die Industrie im Osten des Landes sein.

Der Geburtstag der UT (dies natalis) wird jedes Jahr am letzten Freitag des Novembers gefeiert.

Nach dem Beschluss des Parlaments wurde mit dem Bau begonnen. Am 14. September 1964 wurde die Technische Hochschule Twente (THT) offiziell durch Königin Juliana und Prinzgemahl Bernhard eröffnet. Der erste Jahrgang bestand aus 200 Studenten, unter ihnen vier Frauen. Die THT begann den Studienbetrieb mit vier Abteilungen: Allgemeine Wissenschaften, Maschinenbau, Elektrotechnik und Technische Chemie.

Im Jahr ihres fünfjährigen Bestehens 1966 hatte die THT 634 Studenten, darunter nur 14 Frauen. Ein Jahr später beantragte die Hochschule die Genehmigung für eine medizinische Fakultät. Den Zuschlag erhielt jedoch die Universität Maastricht. Im Laufe der Jahre kamen immer mehr andere neue Studiengänge dazu: Angewandte Mathematik, Technische Physik und Wirtschaftsingenieurwesen (1968), Verwaltungswissenschaft (1973), Angewandte Pädagogik (1977), Technische Informatik (1980), Bauingenieurwesen (1991), Angewandte Kommunikationswissenschaft und Wirtschaftsinformatik (1993). Im Jahr 1985 wurde eine „Filiale“ im Friesischen Leeuwarden gegründet, an der Studenten ihr erstes Jahr ablegen konnten. Zwanzig Jahre später wurde die „Vestiging Friesland“ wieder geschlossen.

Ihren heutigen Namen trägt die Universität Twente seit 1986.

Im Sommer 2002 wütete ein Brand im damaligen Rechenzentrum, den ein Mitarbeiter mutwillig gelegt hatte. Bei dem Brand wurden große Teile des Computernetzwerks der Universität zerstört, innerhalb weniger Tage konnte der Schaden jedoch provisorisch behoben worden. Ein Jahr später wurde das Gebäude neu eröffnet.

Im Laufe der Jahre kamen noch Telematik (1999), Biomedizinische Technik und Industriedesign (2001), Psychologie (2002), Technische Medizin und Gesundheitswissenschaften (2003), Advanced Technology (2004), European Studies (2006), Advanced Technology (2008), Creative Technology (2010) und das University College (2013) als Studiengänge hinzu.

Im September 2005 wurde Pieter van Vollenhoven, Mitglied des Königshauses und Ehemann von Prinzessin Margriet, zum Professor im Fachbereich „Sicherheitsmanagement“ ernannt. Beobachter werten dies als Zeichen für das stetig wachsende positive Image und den guten Ruf der Universität. Die Twente Academy bietet jeden Sommer einen Niederländisch-Sprachkurs für Studienbewerber und eine Lernplattform für Mathematik für die Zielgruppe der Schüler an.

Fakultäten[Bearbeiten]

Universität Twente „Horsttoren“

Die Universität Twente bietet die folgenden Bachelorstudiengänge an (per Fakultät) :

Forschung[Bearbeiten]

Die Forschung der UT ist in multidisziplinären Forschungsinstituten untergebracht. Die UT hat sechs solcher Institute:

  • MIRA – Institut für biomedizinische Technologie und technische Medizin Homepage MIRA
  • CTIT – Zentrum für Telematik und Informationstechnologie Homepage CTIT
  • IGS – Institut für Innovation und Governance Studien Homepage IGS
  • MESA+ – Institut für Nanotechnologie. Homepage MESA+

Vereine[Bearbeiten]

Als einzige Campusuniversität der Niederlande hat die UT zahlreiche Freizeitmöglichkeiten auf dem Campus. Die meisten Studenten sind auch Mitglied eines oder mehrerer studentischer Vereine.

An der Universität Twente gibt es 36 Sportvereinigungen. Die größten Vereinigungen sind die Fußball-, Tennis-, Volleyball-, Hockey und Rudervereinigungen. Aber es gibt Vereinigungen mit weniger großen Sportarten, wie z.B. Baseball, Triathlon und Unterwasserhockey.

Auch das kulturelle Leben an der Universität ist sehr ausgeprägt. An der UT gibt es 23 Kulturvereinigungen. (Von Big Bands bis zu Brettspielvereinen)

Studentenvereinigungen[Bearbeiten]

Im Vergleich zu einigen anderen niederländischen Studentenstädte (wie z.B. Delft oder Leiden) ist der Anteil der Studenten die Mitglied einer Vereinigung sind relativ niedrig. In Enschede gibt es vier große Studentenvereinigingen.

Fachschaften[Bearbeiten]

Die verschiedenen Studiengänge haben auch eigene Fachschaften. Die Fachschaften sind der Ansprechpunkt für Studenten, für Fragen zum Studium. Sie organisieren aber auch Exkursionen oder andere Aktivitäten rund ums Studium.

  • S.V.A.T. Astatine (Advanced Technology)
  • Communiqué (Angewandte Kommunikationswissenschaften)
  • W.S.G. Abacus (Angewandte Mathematik)
  • S.V.Concept (Bauingenieurwesen)
  • Stress (Betriebswirtschaft und Technische Betriebswirtschaft)
  • S.V. Paradoks (Biomedizinische Technik und Technische Medizin)
  • Dimensie (Bildungswissenschaften und Psychologie)
  • E.T.S.V. Scintilla (Elektrotechnik)
  • S.V.Sirius (European Studies, Gesundheitswissenschaften und Verwaltungswissenschaft)
  • S.G. Daedalus (Industriedesign)
  • W.S.G. Isaac Newton (Maschinenbau)
  • C.T.S.G. Alembic (Technische Chemie)
  • I.C.T.S.V. Inter-Actief (Technische Informatik, Telematik und Wirtschaftsinformatik)
  • W.T.S. Ideefiks (Master Philosophy of Science, Technology and Society)
  • S.V. Arago (Technische Physik)
  • S.A. Proto (Creative Technology)

Rektoren (Rectores magnifici)[Bearbeiten]

  • 1963–1967: Professor Gerrit Berkhoff
  • 1967–1971: Professor Jo Vlugter
  • 1971–1974: Professor Pieter Zandbergen
  • 1974–1976: Professor Jan Kreiken
  • 1976–1979: Professor Willem van Spiegel
  • 1979–1982: Professor Harry van den Kroonenberg
  • 1982–1985: Professor Wiebe Draijer
  • 1985–1988: Professor Harry van den Kroonenberg (Zweite Amtszeit)
  • 1988–1992: Professor Jos Smit
  • 1992–1997: Professor Theo Popma
  • 1997–2004: Professor Frans van Vught
  • 2005-2008: Professor Henk Zijm
  • seit 2009: Professor Ed Brinksma

Bekannte Absolventen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Universität Twente – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

52.2427777777786.8533333333333Koordinaten: 52° 14′ 34″ N, 6° 51′ 12″ O