Horst Krause

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Horst Krause (2012)

Horst Krause (* 18. Dezember 1941 in Bönhof, Westpreußen) ist ein deutscher Theater- und Filmschauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Horst Krause ist das jüngste von fünf Kindern. 1947 wurde seine Mutter mit den Kindern aus der westpreußischen Heimat vertrieben und fand einen neuen Wohnort in Ludwigsfelde (Brandenburg), ein Jahr später kehrte sein Vater aus sowjetischer Kriegsgefangenschaft zurück. Krause besuchte acht Jahre die Schule und lernte dann Dreher. Er arbeitete zunächst im VEB Brandenburger Traktorenwerke, bis ihn 1961 ein Arbeitskollege dazu ermunterte, sich in einem Jugendklub als Schauspieler zu versuchen. Von 1964 bis 1967 studierte er an der Staatlichen Schauspielschule in Berlin-Schöneweide. Danach war er am Landestheater Parchim, ab 1969 am Schauspielhaus Karl-Marx-Stadt und von 1984 bis 1994 fest am Staatsschauspiel Dresden engagiert.

Zunächst war Horst Krause in einigen Fernseh- und Kinofilmen in Nebenrollen zu sehen. Nach der Wende fiel er dem jungen Regisseur Detlev Buck auf, der ihn für seine ebenso schräge wie erfolgreiche Komödie Wir können auch anders… engagierte. Nach diesem Erfolg war Horst Krause einem gesamtdeutschen Publikum bekannt. Er zog sich vom Theater zurück und es folgten einige bemerkenswerte Auftritte in Spielfilmen und vor allem im deutschen Fernsehen. In der gesamtdeutsch weitergeführten Serie Polizeiruf 110 spielt er als Teil des Brandenburger Ermittlerteams den Polizeihauptmeister Horst Krause, zunächst an der Seite von Jutta Hoffmann, von 2002 bis 2010 mit Imogen Kogge und seit 2011 neben Maria Simon.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]