Liste der Premierminister des Irak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Irakischer Ministerpräsident)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Premierminister des Irak gelten sowohl die Regierungschefs während der britischen Mandatsherrschaft (1920–1932) und der probritischen Haschemiten-Monarchie (bis 1958) als auch jene Ministerpräsidenten der folgenden Republiken.

Britisches Mandat[Bearbeiten]

Während des Britischen Mandats Mesopotamiens von 1920 bis 1932 wurde das Amt des Premierministers bereits vor der Einführung der irakischen Monarchie installiert. Der erste Premierminister Abd al-Rahman al-Kailani al-Naqib stellte die Bedingung, dass sein Kabinett keine schiitischen Mitglieder haben sollte.[1]

Königreich Irak[Bearbeiten]

Am häufigsten (14 Mal zwischen 1932 und 1958) war Nuri as-Said irakischer Regierungschef, sein prominentester Gegenspieler war Raschid Ali al-Gailani. Faktisch wurden in der Zeit des Königreichs Irak die Ministerposten ausschließlich unter den 40 führenden Familien verteilt.

Republik Irak[Bearbeiten]

Als Republik war der Irak seit 1958 mehrmals sowohl Präsidialrepublik als auch parlamentarische Republik, Premierminister gab es 1958-1968, 1991-1994 und gibt es wieder seit 2004. In den Jahren 1967, 1968 bis 1991 sowie 1994 bis 2003 nahm der jeweilige Präsident gleichzeitig auch das Amt des Premierminister wahr.

Premierminister der Republik Irak
Name Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit Partei
Abd al-Karim Qasim 14. Juli 1958 8. Februar 1963 keine
Ahmad Hasan al-Bakr 8. Februar 1963 18. November 1963 Baath-Partei
Tahir Yahya 20. November 1963 6. September 1965 Arabische Sozialistische Union
Arif Abd ar-Razzaq 6. September 1965 21. September 1965 Arabische Sozialistische Union
Abd ar-Rahman al-Bazzaz 21. September 1965 9. August 1966 keine
Nadschi Talib 9. August 1966 10. Mai 1967 keine
Abd ar-Rahman Arif (Präsident) 10. Mai 1967 10. Juli 1967 Arabische Sozialistische Union
Tahir Yahya 10. Juli 1967 17. Juli 1968 Arabische Sozialistische Union
Abd ar-Razzaq an-Naif 17. Juli 1968 30. Juli 1968 keine
Ahmad Hasan al-Bakr (Präsident) 31. Juli 1968 19. Juli 1979 Baath-Partei
Saddam Hussein al-Tikriti (Präsident) 19. Juli 1979 23. März 1991 Baath-Partei
Saadun Hammadi 23. März 1991 13. September 1991 Baath-Partei
Muhammad Hamza az-Zubaidi 13. September 1991 5. September 1993 Baath-Partei
Ahmad Hussein al-Khudayir 5. September 1993 29. Mai 1994 Baath-Partei
Saddam Hussein al-Tikriti (Präsident) 29. Mai 1994 9. April 2003 Baath-Partei
Vakanz 9. April 2003 28. Mai 2004 -
Iyad Allawi 28. Mai 2004 7. April 2005 Wifaq
Ibrahim al-Dschafari 7. April 2005 20. Mai 2006 Dawa
Dschawad al-Maliki 20. Mai 2006 im Amt Dawa

Nach dem Dritten Golfkrieg und dem Sturz des Baath-Regimes stand das Land zunächst unter Alliierten-Verwaltung. Seit 2004 ist Irak formal wieder eine parlamentarische Republik. Die föderale Verfassung schreibt das Amt des Premierministers für die Schiiten fest. Bereits 1948 waren die Sayyids Salih Dschabr und Mohammed as-Sadr, 1953–54 Mohammad Fadhil Al-Jamali, 1957–58 Abdul-Wahab Mirjan, 1958 Ahmad Mukhtar Baban, 1966–67 Talib sowie 1991-1993 die Baathisten Hammadi und Zubaidi schiitische Ministerpräsidenten. Zuvor hatten Schiiten meistens den Posten des Parlamentspräsidenten (Hammadi, Haddad).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Abbas Khadim : Civil-Military Relations in Iraq (1921-2006): An Introductory Survey,Strategic Insights, Volume V, Issue 5 (May 2006), online abrufbar im pdf-Format, zuletzt abgerufen am 19. November 2011

Weblinks[Bearbeiten]