Jet Aviation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Folgende Teile dieses Artikels scheinen seit 2007 nicht mehr aktuell zu sein: Finanz-und Firmendaten
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Wikipedia:WikiProjekt Ereignisse/Vergangenheit/fehlend


Jet Aviation
Jet Aviation-Logo
Gulfstream G500 der Jet Aviation am Flughafen Basel-Mülhausen
IATA-Code: PP
ICAO-Code: PJS
Rufzeichen: JETAVIATION
Gründung: 1967
Sitz: Basel,SchweizSchweiz Schweiz
Heimatflughafen: Flughafen Basel-Mülhausen
Unternehmensform: Aktiengesellschaft
Leitung: Robert Smith (President)
Mitarbeiterzahl: ca. 5'600 (2008)
Umsatz: 860 Mio. CHF (2006)
Flottenstärke: 10
Ziele:
Webseite: http://www.jetaviation.com

Jet Aviation AG mit Sitz in Basel ist eine international tätige Tochtergesellschaft des US-Rüstungskonzers und Flugzeugbauers General Dynamics innerhalb der Geschäftsluftfahrt und verfügt über 20 Standorte in Europa, Nahen und Fernen Osten sowie in Nord- und Südamerika. Jet Aviation beschäftigt rund 5'600 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2006 einen Umsatz von 860 Millionen Schweizer Franken.

Tätigkeitsgebiet[Bearbeiten]

Das Tätigkeitsgebiet von Jet Aviation umfasst hauptsächlich folgende Geschäftsbereiche:

Jet Aviation bietet in Europa, Asien und den USA Airtaxi-Dienstleistungen an und zählt zu den weltweit grössten Anbietern von Airtaxi-Flügen.

Im Bereich Flugzeug-Management und Flight Support bietet das Unternehmen internationale und nationale Flugplanung, Personaldienste für Besatzung, Wartungsdienstleistungen sowie Versicherungs-, Finanz- und Administrativdienste.

Auf dem Gebiet der Abfertigung und der Bodendienste für die Geschäftsluftfahrt verfügt das Unternehmen über ein internationales Netz von Abfertigungsbetrieben für die Geschäftsluftfahrt. Diese so genannten Fixed Base Operations (FBO) umfassen Passagierabfertigung, Flugzeugbetankung sowie Dienstleistungen für Passagiere, Flugzeuge und Besatzungen für die Geschäftsluftfahrt.

An zwei eigenen Standorten in Basel und in St. Louis bietet Jet Aviation Flugzeuginnenausstattungen (Innenaus- und umbau) an. Hierfür unterhält das Unternehmen eigene Design- und Ingenieurabteilungen sowie verschiedene Werkstätten wie Schreinerei, Sattlerei, Spenglerei, Malerei und eine Fiberglas-Werkstatt.

Die Wartung und Reparatur von Flugzeugen sowie Avionik-Support (auch als MRO, für Maintenance, Repair, and Overhaul, bezeichnet) bildet die ursprüngliche Haupttätigkeit von Jet Aviation und ist noch heute mit rund der Hälfte des Konzernumsatzes der grösste Geschäftszweig des Unternehmens. Jet Aviation wartet, unterhält und repariert Helikopter, Turboprop-Flugzeuge, Geschäfts- und Privatjets sowie die meistverbreiteten Triebwerke, mit denen Geschäftsflugzeuge ausgerüstet sind. Dazu gehören Kolbenmotoren, Turboprop- und Düsenaggregate. Die Wartung von Flugzeugen betrifft Zelle, Triebwerke, Systeme, Avionik, Kabinen- und Cockpiteinrichtungen.

Auf dem Gebiet der Engineeringarbeiten (Entwicklung und Avionikmodifikationen) hat sich das Unternehmen auf massgeschneiderte Installationen im Bereich Cockpit und Flugzeugkabine ausgerichtet. Die Tätigkeiten umfassen hierbei die Bereiche Entwicklung, Komponentenbau, Installation, Boden- und Flugtests sowie Zulassungen.

Jet Aviation ist ebenfalls im Flugzeugverkauf und in der Vermittlung tätig. Die Dienstleistungen umfassen Marktevaluation, Betriebskostenvergleiche, Analyse zur Bestimmung des Marktwertes von Flugzeugen, steuerbefreite Tauschgeschäfte, Leasing- und Finanzierungsmöglichkeiten sowie Vermittlungstätigkeiten beim Flugzeugverkauf.

Geschichte[Bearbeiten]

Jet Aviation wurde 1967 von Carl W. Hirschmann senior († 1995) gegründet. Dieser erwarb die ehemaligen Hangars der Globe Air in Basel und spezialisierte sich als Wartungsunternehmen für die Geschäftsluftfahrt. Zwei Jahre später übernahm das Unternehmen von Pilatus die Wartungs- und Abfertigungsbetriebe in Zürich und Genf.

In den 1970er Jahren erweiterte Jet Aviation ihre Dienstleistungen für Kunden in Europa und dem Mittleren Osten in den Bereichen Flugzeug-Management- und Airtaxigeschäft. 1977 begann Jet Aviation in Basel Innenausstattungen anzubieten. In den 1980er und 1990er Jahren expandierte das Unternehmen in Europa, dem Mittleren Osten und in Nordamerika.

Im Oktober 2005 verkaufte die Besitzerfamilie Hirschmann das Unternehmen an die Private Equity-Gesellschaft Permira. Unter der neuen Eigentümerschaft übernahm Jet Aviation die Midcoast Aviation in St. Louis, Missouri, einem der führenden Wartungs- und Flugzeuginnenausbau-Betriebe in Nordamerika. Ende 2008 wurde Jet Aviation für 2,45 Milliarden Schweizer Franken vom US-Rüstungskonzern und Flugzeugbauer General Dynamics übernommen.[1]. Seit 2008 verfügt Jet Aviation über einen neuen "Wide-Body Hangar", der die grössten Passagierflugzeuge Boeing 747 und Airbus A380 aufnehmen kann. Ab dem ersten Januar 2013 wird der Standort Zürich von Cessna Aircraft Company übernommen.

Flotte[Bearbeiten]

Mit Stand Juli 2012 besteht die Flotte der Jet Aviation aus zehn Flugzeugen:[2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jet Aviation Business Jets – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jet Aviation, Medienmitteilung vom 5. November 2008
  2. BAZL - Behördliches Luftfahrzeugregister (englisch) abgerufen am 16. Juli 2013