Joseph Roswell Hawley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joseph Roswell Hawley

Joseph Roswell Hawley (* 31. Oktober 1826 in Stewartsville, Scotland County, North Carolina; † 18. März 1905 in Washington, D.C.) war ein US-amerikanischer Politiker und Gouverneur des US-Bundesstaates Connecticut. Er war Mitglied der Republikanischen Partei.

Frühe Jahre und politischer Aufstieg[Bearbeiten]

Joseph Roswell Hawley graduierte 1847 am Hamilton College, studierte anschließend Jura und bekam dann 1850 seine Zulassung als Anwalt. Hawley war Redakteur und Teileigentümer der Hartford Evening Press, die 1867 mit der Hartford Courant fusionierte. Ferner diente er während des Sezessionskriegs in 13 Schlachten und war auch Militärgouverneur von Wilmington. Als er 1866 aus dem aktiven Dienst entlassen wurde, hatte er den Dienstgrad eines Generalmajors erreicht.

Gouverneur von Connecticut[Bearbeiten]

Anschließend kandidierte Hawley im selben Jahr, 1866, für das Amt des Gouverneurs von Connecticut und siegte. Während seiner Amtszeit brach eine Konfrontation zwischen der Verschiffungs- und Bahnindustrie im Staat aus. Ein Angebot bezüglich der Überbrückung des Connecticut River an seiner Mündung durch die Eisenbahn wurde abgelehnt. Hawley stellte sich zur Wiederwahl, scheiterte und kehrte zu seiner Tätigkeit als Redakteur zurück.

Weiterer Lebenslauf[Bearbeiten]

Er wurde 1872 ins Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten berufen, um einen freien Sitz einzunehmen, wobei er 1879 dort erneut tätig war. Hawley war auch zwischen 1881 und 1905 US-Senator. Ferner war er auch Vorsitzender der Civil Service Commission.

Joseph R. Hawley wurde per Sondergesetz des Kongresses am 8. März 1905 zum Brigadegeneral a. D. der regulären Armee befördert. Er verstarb am 17. März 1905 in Washington und wurde auf dem Hartford's Cedar Hill Cemetery beigesetzt. Er war zwei Mal verheiratet und zwar mit Harriet Ward Foote, sowie Edith Ann Horner. Aus den beiden Verbindungen gingen drei gemeinsame Kinder hervor.

Literatur[Bearbeiten]

  • Robert Sobel und John Raimo (Hrsg.): Biographical Directory of the Governors of the United States, 1789–1978. Band 1, Meckler Books, Westport, 1978. 4 Bände.

Weblinks[Bearbeiten]