Wilmington (North Carolina)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wilmington
Spitzname: Port City
Wilmington (North Carolina)
Wilmington
Wilmington
Lage in North Carolina
Basisdaten
Gründung: 31. Dezember 1739
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: North Carolina
County:

New Hanover County

Koordinaten: 34° 13′ N, 77° 55′ W34.223055555556-77.9119444444449Koordinaten: 34° 13′ N, 77° 55′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 100.000 (Stand: 2006)
Bevölkerungsdichte: 941,6 Einwohner je km²
Fläche: 107,4 km² (ca. 41 mi²)
davon 106,2 km² (ca. 41 mi²) Land
Höhe: 9 m
Postleitzahlen: 28401-28412
Vorwahl: +1 910
FIPS:

37-74440

GNIS-ID: 1023269
Webpräsenz: www.ci.wilmington.nc.us
Bürgermeister: Bill Saffo
WilmingtonAerialViewCoastGuard.jpg
Luftaufnahme von Wilmington

Wilmington ist eine im Südosten des US-Bundesstaates North Carolina am Cape Fear River gelegene Hafenstadt. Die Stadt ist County Seat des New Hanover County.

Wilmington besitzt eine historische Innenstadt, geprägt von herrschaftlichen Häusern im Antebellum-Stil. Durch die Atlantiknähe Wilmingtons gewinnt der Tourismus zunehmend an wirtschaftlicher Bedeutung, ebenso wie durch die seit den 1980er Jahren stark vertretene Filmindustrie.

Geschichte und Stadtentwicklung[Bearbeiten]

Die Stadt bekam ihren Namen zu Ehren des englischen Earl of Wilmington im Jahre 1739. Mit der Erfindung der Dampfschifffahrt und der zunehmenden Bedeutung der Eisenbahn wuchs Wilmington in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts zur bedeutenden Hafenstadt. Im Sezessionskrieg spielte Wilmingtons Hafen aufgrund der Handelsblockade durch die Union für die Versorgung der Konföderierten mit Waffen und Bedarfsgütern eine entscheidende Rolle. Nach dem Bürgerkrieg etablierte sich eine schwarze Mittelklasse, die die Missgunst reaktionärer Weißer auf sich zog. Dieser Konflikt gipfelte in den tragischen Rassenunruhen von 1898. Bei diesen attackierten ca. 1500 Rassisten unter Führung des Demokraten Alfred Moore Waddell am 10. November 1898 ein schwarzes Verlagshaus und vertrieben die demokratisch gewählte Stadtregierung. Bei dieser Aktion handelt es sich um den einzigen erfolgreichen Staatsstreich in der Geschichte der USA[1]. Es wurden ca. 10-100 Schwarze ermordet. Über 2100 Schwarze flohen aus der Stadt und veränderten damit die ethnische Zusammensetzung. Nach den Morden war Wilmington wieder mehrheitlich weiß. North Carolina führte anschließend Wahlbedingungen ein, die vielen Schwarzen de facto das Wahlrecht nahmen.

In der Zeit der Weltwirtschaftskrise in den 1930er Jahren wurden zur Stabilisierung der lokalen Wirtschaft Marinewerften gegründet. 1947 wurde das Wilmington College, heute UNCW, gegründet. Der drohende wirtschaftliche Ruin der Stadt durch die Verlegung des Sitzes der Eisenbahngesellschaft 1955 von Wilmington nach Florida wurde durch den Zusammenschluss lokaler Geschäftsleute aufgefangen, die in den Folgejahren diverse Industriezweige nach Wilmington holten. In den 1970ern kümmerte sich die Gemeinde um die Restaurierung der historischen Innenstadt, was sich bis heute positiv auf die Tourismuseinnahmen auswirkt.

Bedeutend für den Aufschwung war ferner Anbindung an die Interstate 40 in den 1990er Jahren. In dieser Zeit entwickelte sich Wilmington zu eine der am schnellsten wachsenden Gemeinden der USA.

Der Flughafen Wilmington International Airport oder auch New Hanover County International Airport liegt 6 km nördlich des Stadtzentrums.

Filmindustrie[Bearbeiten]

Die Filmindustrie, die Mitte der 1980er Jahre nach Wilmington kam, stellt einen wichtigen Faktor für den wirtschaftlichen Aufschwung der Stadt dar. Wilmington ist nach Hollywood und New York das drittgrößte Zentrum der US-amerikanischen Filmindustrie und beispielsweise Drehort der Filme Blue Velvet und Kap der Angst und von Fernsehserien wie Matlock, Dawson’s Creek und One Tree Hill.

Am 31. März 1993 starb Brandon Lee an den Verletzungen, die er in Wilmington während der Dreharbeiten zum Film The Crow – Die Krähe durch einen Unfall erlitten hatte.

Besonderheiten[Bearbeiten]

Aus dem moorigen Umland von Wilmington stammt die bekannte fleischfressende Pflanze, die Venusfliegenfalle.

Im Cape Fear River liegt das Kriegsschiff USS North Carolina (BB-55), das im Zweiten Weltkrieg im Einsatz war. Es dient heute als Museumsschiff und kann besichtigt werden.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Wilmington ist Partnerstadt der folgenden Städte:

Namensvarianten[Bearbeiten]

Die Stadt besitzt einige Bezeichnungsvarianten:

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wilmington, North Carolina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "Kapitel 5" (PDF; 1,8 MB), 1898 Wilmington Race Riot Commission Report, North Carolina Dept. of Cultural Resources
  2. a b c d U.S. Board on Geographic Names. Geographic Names Post Phase I Board/Staff Revisions. 01-Jan-2000. Board decisions referenced after Phase I data compilation or staff researched non-controversial names