Junín

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Junin aufgeführt
Junín
Chile Bolivien Kolumbien Ecuador Brasilien Piura (Region) Tumbes (Region) Lambayeque (Region) La Libertad (Peru) Cajamarca (Region) Amazonas (Region) Ancash San Martín Loreto (Region) Huánuco (Region) Pasco (Peru) Junín Callao Provinz Lima Lima (Region) Madre de Dios (Peru) Ucayali (Region) Huancavelica (Region) Ica (Region) Cusco (Region) Puno (Region) Ayacucho (Region) Arequipa (Region) Apurímac (Region) Moquegua (Region) Tacna (Region)Lage
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat Peru
Hauptstadt Huancayo
Fläche 44.197 km²
Einwohner 1.133.183 (1996)
Dichte 26 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 PE-JUN
Webauftritt www.regionjunin.gob.pe (spanisch)

Die Region Junín (span. Región Junín, Wanka-Quechua Hunin shuyu, Südliches Quechua Sunin suyu) ist eine Region in den zentralperuanischen Anden. Auf einer Fläche von 44.197 km2 leben 1.133.183 Menschen (1996). Die Hauptstadt ist Huancayo im Tal des Mantaro.

Geographie[Bearbeiten]

Die Region ist sehr gebirgig, der höchste Berg ist mit 5.768 Metern der Pariacaca.

Provinzen[Bearbeiten]

Die Region unterteilt sich in neun Provinzen und 123 Distrikte:

Provinz (Hauptstadt)

  1. Chanchamayo (La Merced)
  2. Chupaca (Chupaca)
  3. Concepción (Concepción)
  4. Huancayo (Huancayo)
  5. Jauja (Jauja)
  6. Junín (Junín)
  7. Satipo (Satipo)
  8. Tarma (Tarma)
  9. Yauli (La Oroya)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Junín Region – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien