Chiclayo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chiclayo
-6.7638888888889-79.837527Koordinaten: 6° 46′ S, 79° 50′ W
Karte: Peru
marker
Chiclayo

Chiclayo auf der Karte von Peru

Basisdaten
Staat Peru
Region Lambayeque
Stadtgründung 16. Jh.
Einwohner 634.000 
   – im Ballungsraum 910.255
Detaildaten
Höhe 27 m
Stadtgliederung 29 distritos
Vorwahl 74
Zeitzone UTC-5
Stadtvorsitz Beto Torres
Website gobiernochiclayo.gob.pe www.gobiernochiclayo.gob.pe gobiernochiclayo.gob.pe
Spitzname: La Ciudad de la Amistad (Die Stadt der Freundschaft)

Chiclayo ist eine Stadt im Norden des südamerikanischen Anden-Staates Peru und Hauptstadt der Region Lambayeque mit zirka 634.600 Einwohnern. Sie ist zirka 20 km von der Pazifikküste an der Panamericana gelegen und besitzt einen Flughafen, der nach dem peruanischem Piloten und Helden Capitán José Abelardo Quiñones Gonzales benannt ist. Die Stadt liegt inmitten eines intensiv landwirtschaftlich genutzten Gebietes (bewässert durch den Staudamm von Tinajones). Chiclayo ist der nördliche Schwerpunkt der Zuckerrohr-Verarbeitung und ein Stützpunkt der Milchwirtschaft. Hier wird die Milch verarbeitet, die im kühlen Klima des in den Anden gelegenen Cajamarca-Tals produziert wird. Weitere Anbauprodukte der Umgebung Chiclayos sind Baumwolle und Reis.

Chiclayo wurde 1560 gegründet (obwohl dies in der spanischen Geschichtsschreibung nicht überliefert ist!) und am 18. April 1835 durch General Salaverry zur Hauptstadt der Region Lambayeque ernannt. Die Stadt trägt den Beinamen „Stadt der Freundschaft“ oder „CAPITAL DE LA AMISTAD“.

Chiclayo stand lange im Schatten der ehemaligen Provinzhauptstadt Lambayeque, bevor es im 19. Jh. einen wirtschaftlichen Aufschwung erlebte.

Im November 2007 entdecken Archäologen bei Chiclayo circa 4000 Jahre alte Wandmalereien. Es handelt sich um die ältesten Malereien die in Amerika bislang entdeckt wurden.

Sehenswertes nahe der Stadt[Bearbeiten]

In der Umgebung von Chiclayo befinden sich zahlreiche Pyramiden der Mochica-Kultur. Neben zwei Pyramiden im Ort Sipán 30 km östlich von Chiclayo (Huaca Rajada) wurden bedeutende Königsgräber der Mochica-Kultur angelegt. Seit 1987 wurden dort sechzehn Gräber mit wertvollen Beigaben ausgegraben, die u.a. aus Gold, Silber, Muscheln, Lapislazuli und Ton hergestellt wurden. Die neuesten Grabfunde sind vor Ort in Sipán im Museo del Sitio ausgestellt, die spektakulären ersten Funde, u.a. der Herr von Sipán, sind im Museo Tumbas Reales del Señor de Sipán ausgestellt, das sich in Chiclayos nördlichem Nachbarort Lambayeque befindet.

In Lambayeque ist auch das Museum Brüning, das eine Sammlung altperuanischer Funde zeigt, die hauptsächlich aus den Pyramiden von Túcume stammen.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Galerie[Bearbeiten]

Klimatabelle[Bearbeiten]

Chiclayo
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
6
 
28
19
 
 
5
 
30
20
 
 
18
 
30
20
 
 
8
 
28
19
 
 
5
 
27
17
 
 
1
 
25
16
 
 
0
 
24
15
 
 
0
 
23
15
 
 
1
 
24
15
 
 
3
 
24
15
 
 
3
 
25
16
 
 
5
 
27
17
Temperatur in °C,  Niederschlag in mm
Quelle: wetterkontor.de
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Chiclayo
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 28 30 30 28 27 25 24 23 24 24 25 27 Ø 26,2
Min. Temperatur (°C) 19 20 20 19 17 16 15 15 15 15 16 17 Ø 17
Niederschlag (mm) 6 5 18 8 5 1 0 0 1 3 3 5 Σ 55
Regentage (d) 1 1 4 2 0 0 0 0 0 0 0 0 Σ 8
Luftfeuchtigkeit (%) 73 74 74 75 76 80 79 77 80 80 79 76 Ø 76,9
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
28
19
30
20
30
20
28
19
27
17
25
16
24
15
23
15
24
15
24
15
25
16
27
17
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
6
5
18
8
5
1
0
0
1
3
3
5
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Weblinks[Bearbeiten]