Karimganj (Distrikt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Distrikt Karimganj
করিমগঞ্জ জেলা
Lagekarte des Distrikts
Bundesstaat Assam
Verwaltungssitz: Karimganj
Fläche: 1.808 km²
Einwohner: 1.217.002 (2011)
Bevölkerungsdichte: 673 Ew./km²
Website: karimganj.gov.in

Der Distrikt Karimganj (Bengalisch: করিমগঞ্জ জেলা) ist ein Distrikt des indischen Bundesstaates Assam. Verwaltungssitz ist die namensgebende Stadt Karimganj

Geografie[Bearbeiten]

Der Longai bei Karimganj

Der Distrikt Karimganj liegt im Barak-Tal im Süden Assams an der Grenze zu Bangladesch. Im Süden grenzt er außerdem an die Nachbarbundesstaaten Mizoram und Tripura. Nachbardistrikte sind Cachar im Nordosten, Hailakandi im Osten (beide Assam), Mamit (Mizoram) im Süden und North Tripura (Tripura) im Südwesten. Im Westen und Nordwesten befindet sich die Staatsgrenze zu Bangladesh.

Die Fläche des Distrikts Karimganj beträgt 1.808 Quadratkilometer. Das Gebiet gehört größtenteils zur Flussebene des Barak. Geografisch ist das Barak-Tal als Erweiterung der Flussebenen Ostbengalens (Bangladeschs) zu sehen, während es vom Rest Assams durch die Barail-Berge isoliert wird. Im Nordosten des Distrikts verzweigt sich der Barak in die beiden Flussarme Surma und Kushiyara, die beide letztlich in den Meghna fließen. Letzterer bildet die Nordgrenze des Distrikts Karimganj gegenüber Bangladesh. Außerdem fließt der Longai, ein Nebenfluss des Kushiyara von Süden nach Norden durch das Distriktgebiet.

Während der nördliche Teil des Distrikts eben ist, ragen im Süden die Berge, die das Barak-Tal begrenzen, in das Distriktgebiet hinein. Drei langgezogene Höhenzüge ziehen sich im Nord-Süd-Richtung durch das Distriktgebiet: die bis zu 636 Meter hohen Chhatachura-Berge im Südosten an der Grenze zum Distrikt Hailakandi, die rund 240 Meter hohen Adamail- oder Patharia-Berge im Westen an der Grenze zu Bangladesh und die rund 460 Meter hohen Duhalia- oder Pratapgarh-Berge im südlich-zentralen Teil des Distrikts Rund 30 Prozent der Fläche des Distrikts Karimganj ist bewaldet (Stand 1997/98).[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Geschichte des Gebiets um Karimganj ist eng mit der Bengalens und der heute zum Bangladesh gehörigen Stadt Sylhet verknüpft. Mit der Eroberung durch Hazarat Shah Jalal im Jahr 1328 kam Sylhet und damit auch die Gegend von Karimganj an das Sultanat Bengalen, 1576 fiel es an das Mogulreich. Nach der Schlacht bei Plassey kam Bengalen 1765 unter britische Herrschaft. Das Gebiet wurde als Teil des Distrikt Sylhet in Britisch-Indien eingegliedert. 1874 wechselte der Distrikt aus Bengalen in die Provinz Assam.

Im Zuge der Teilung Indiens 1947 wurde der Distrikt Sylhet wegen seiner muslimischen Bevölkerungsmehrheit Pakistan (Ostpakistan, heutiges Bangladesh) zugeschlagen. Der östliche Teil des Distrikts um Karimganj kam aber an Indien und wurde in den Distrikt Cachar eingegliedert. 1983 löse sich der Distrikt Karimganj als eigenständiger Distrikt aus Cachar.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Nach der indischen Volkszählung 2011 hat der Distrikt Karimganj 1.217.002 Einwohner. Im Vergleich zur letzten Volkszählung 2001 war die Einwohnerzahl um 20,7 Prozent und somit stärker als im Mittel Assams (16,9 Prozent) gewachsen. Die Bevölkerungsdichte liegt mit 673 Einwohnern pro Quadratkilometer deutlich über dem Durchschnitt des Bundesstaates (397 Einwohner pro Quadratkilometer). Der größte Teil der Bevölkerung konzentriert sich dabei auf die ländlichen Gebiete: Der Urbanisierungsgrad ist mit 9,1 Prozent deutlich niedriger als der ohnehin schon niedrige Mittelwert Assams (14,1 Prozent). Die Alphabetisierungsquote ist mit 79,7 Prozent höher als der Durchschnitt des Bundesstaates (73,2 Prozent).[2]

Durch seine Lage weist das Barak-Tal, zu dem der Distrikt Karimganj gehört, kulturell starke Affinitäten zu Bengalen auf. So ist die Hauptsprache das Bengalische. Auf Distrikebene besitzt es in Karimganj wie auch in den beiden anderen Distrikten des Barak-Tals neben dem Assamesischen, der Amtssprache Assams, einen offiziellen Status. Die Mehrheit der Einwohner des Distrikts Karimganj sind Muslime. Nach der Volkszählung 2001 bekennen sich 52,3 Prozent der Bevölkerung zum Islam, 46,7 Prozent sind Hindus.[3]

Städte[Bearbeiten]

Stadt Einwohner
(2001)[4]
Badarpur 11.291
Badarpur Rly Town 9.940
Karimganj 52.316

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Website des Distrikts Karimganj: Geography of Karimganj District.
  2. Census of India 2011: Provisional Population Totals. Paper 1 (PDF; 16,7 MB) und Paper 2 (MS Excel; 62 kB).
  3. Census GIS India
  4. Census of India 2001: Population, population in the age group 0-6 and literates by sex - Cities/Towns (in alphabetic order) (Version vom 16. Juni 2004 im Internet Archive)

Weblinks[Bearbeiten]