Kaspijsk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Kaspijsk
Каспийск
Wappen
Wappen
Föderationskreis Nordkaukasus
Republik Dagestan
Stadtkreis Kaspijsk
Bürgermeister Dschamaludin Omarowitsch Omarow
Gegründet 1932
Frühere Namen Dwigatelstroi
Stadt seit 1947
Fläche 33 km²
Bevölkerung 100.129 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 3034 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7)87246
Postleitzahl 368300–368305
Kfz-Kennzeichen 05
OKATO 82 420
Website www.kaspiysk.org
Geographische Lage
Koordinaten 42° 53′ N, 47° 38′ O42.88333333333347.6333333333330Koordinaten: 42° 53′ 0″ N, 47° 38′ 0″ O
Kaspijsk (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Kaspijsk (Republik Dagestan)
Red pog.svg
Lage in Dagestan
Liste der Städte in Russland

Kaspijsk (russisch Каспи́йск), vor 1947 Dwigatelstroi (Двигательстрой) ist eine Stadt in der zu Russland gehörigen Republik Dagestan. Die Stadt liegt 18 km südöstlich der Republikhauptstadt Machatschkala an der Westküste des Kaspischen Meeres. Kaspijsk hat 100.129 Einwohner (Stand 14. Oktober 2010)[1] und ist damit die viertgrößte Stadt Dagestans.

Geschichte[Bearbeiten]

Kaspijsk wurde 1932 gegründet und zählt damit zu den jüngeren Orten Dagestans. Ursprünglich bestand der Ort als eine Arbeitersiedlung namens Dwigatelstroi, was wörtlich übersetzt so viel wie „Motorenbau“ bedeutet. Diese Siedlung wurde für den Bedarf eines gleichzeitig gebauten Motorenwerks errichtet, welches ursprünglich vor allem Dieselmotoren für den Schiffbau herstellen sollte, im bald ausgebrochenen Zweiten Weltkrieg jedoch rasch zu einem bedeutenden Rüstungsproduzenten umfunktioniert wurde.

1947, zwei Jahre nach Kriegsende, erhielt die Siedlung den Stadtstatus und den Namen Kaspijsk in Anlehnung an ihre Lage am Kaspischen Meer. In der Nachkriegszeit entwickelte sich Kaspijsk weiter zum Industriestandort und Arbeitervorort Machatschkalas. Die Einwohnerzahl betrug 1959 rund 25.200 und 1979 bereits 49.400.

In den 1990er- und 2000er-Jahren geriet Kaspijsk im Zusammenhang mit dem ersten und zweiten Tschetschenienkrieg mehrmals in die Schlagzeilen: Bei einem offenbar von tschetschenischen Terroristen verübten Sprengstoffanschlag auf ein vorwiegend von Militärs bewohntes Haus in Kaspijsk am 16. November 1996 kamen 68 Menschen ums Leben[2], und am 9. Mai 2002 forderte ein Anschlag auf eine Parade zum Tag des Sieges 43 Tote.[3]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 18.874
1959 25.178
1970 38.990
1979 49.382
1989 60.069
2002 77.650
2010 100.129

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Zu den wichtigsten Industriebetrieben der Stadt zählen das 1932 gegründete Motorenwerk, das heute Dagdisel heißt, ein Werk für Präzisionsmechanik, ferner eine Ziegelei und eine Steinverarbeitungsfabrik.

Im Norden der Stadt befindet sich ein Seehafen. Über Machatschkala besteht Anschluss an die Fernstraße M29 und an die Eisenbahn.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. http://www.rian.ru/history/20061116/55683149.html
  3. http://www.lenta.ru/terror/2002/06/24/names/

Weblinks[Bearbeiten]