Kazik Staszewski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kazik Staszewski mit Saxophon bei einem Konzert

Kazimierz Staszewski (auch: Kazik Staszewski oder nur Kazik) (* 12. März 1963 in Warschau, Polen) ist ein in Polen populärer Rock/Punk/Rap -Sänger, Texter und Saxophonist.

Biographie[Bearbeiten]

Kazik wuchs mit seiner Mutter und Großmutter in Warschau auf. Seinen Vater Stanisław Staszewski, einen Poeten und Musiker, kannte Kazik kaum. Als er vier Jahre alt war, musste der Vater die Familie, auf Grund von Streitigkeiten mit dem sozialistischen Regime, verlassen und floh nach Frankreich, wo er 1972 starb. Im Mai 1981 legte Kazik das Abitur ab. Weil er seinen Wehrdienst nicht ableisten wollte, ließ er bei sich eine psychische Erkrankung diagnostizieren.

Bands[Bearbeiten]

Kazik gründete 1979 die Band Poland aus der 1981 Novelty Poland hervorging. Der Name Novelty Poland leitet sich vom Song "Novelty" der Band Joy Division ab. Novelty Poland löste sich nach nur drei Monaten und einem einzigen bekannten Konzert auf. 1982 rief er auf der Basis von Novelty Poland die noch heute sehr erfolgreiche Band Kult ins Leben, 1992 gründete er Kazik na Zywo und 1998 El Doopa. 1991 begann er parallel dazu seine Solokarriere. Kazik wurde mit einigen Preisen ausgezeichnet (Paszport Polityki, Fryderyki, Machinery).Bei den MTV Music Awards 2001 wurde Kazik mit dem Preis für die beste polnische Band („Best Polish Act“) ausgezeichnet, den er jedoch ablehnte – wie einige andere Auszeichnungen zuvor auch, da er der Vereinnahmung seiner Musik durch Vermarktung und Kommerz ablehnend gegenübersteht.

Stil[Bearbeiten]

Kaziks Musik lässt sich hauptsächlich Rock und Punk-Rock zuordnen, in seiner Musik sind aber auch Reggae-, Rap- und Jazzelemente zu finden. Die meisten seiner Songs singt Kazik auf Polnisch, einzelne Songs oder Textpassagen sind auch auf Russisch, Englisch oder Deutsch gesungen.

Viele seiner Texte sind gesellschaftskritisch oder mit einem politischen Hintergrund. 1991 rief das Lied Wałęsa dawaj nasze sto milionów! (deutsch: „Wałęsa – gib uns unsere hundert Millionen“) eine nationale Diskussion hervor, bei der sich sogar Lech Wałęsa, der im Song kritisierte damalige Präsident Polens, zu Wort meldete, und wurde zu einem Thema bei der wichtigsten polnischen Nachrichtensendung Wiadomości.

Diskographie von Kazik und seinen Bands[Bearbeiten]

Kazik[Bearbeiten]

  • 1991 – Spalam się
  • 1993 – Spalaj się!
  • 1995 – Oddalenie
  • 1997 – 12 Groszy
  • 2000 – Melassa
  • 2001 – Melodie Kurta Weill'a i coś ponadto
  • 2003 – Piosenki Toma Waitsa
  • 2004 – Czterdziesty Pierwszy
  • 2005 – Los się musi odmienić
  • 2008 – Silny Kazik pod wezwaniem

Kult[Bearbeiten]

  • 1986 – Kult
  • 1987 – Posłuchaj to do Ciebie
  • 1987 – Spokojnie
  • 1989 – Tan
  • 1989 – Kaseta
  • 1990 – 45-89
  • 1991 – Your Eyes
  • 1993 – Tata Kazika
  • 1994 – Muj wydafca
  • 1996 – Tata 2
  • 1998 – Ostateczny Krach systemu korporacji
  • 2001 – Salon Recreativo
  • 2005 – Poligono Industrial
  • 2009 – Hurra!

Kazik Na Żywo[Bearbeiten]

  • 1994 – Na żywo, ale w studio
  • 1995 – Porozumienie Ponad Podziałami
  • 1999 – Las Maquinas de la Muerte
  • 2002 – Występ
  • 2011 - Bar la Curva/Plamy na słońcu

El Doopa[Bearbeiten]

  • 2000 – A pudle?
  • 2007 – Gra?

Buldog[Bearbeiten]

  • 2006 - Płyta

Mazzoll Kazik And Arythmic Perfection[Bearbeiten]

  • 1997 - Rozmowa S Catem

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kazik Staszewski – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien