Keyshia Cole

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Keyshia Cole

Keyshia Cole (* 15. Oktober 1981 in Oakland) ist eine US-amerikanische Soul- und R&B-Sängerin.

Karriere[Bearbeiten]

Aufmerksamkeit erlangte Cole – die bis dahin lediglich als Songschreiberin gearbeitet hatte – erstmals im Frühjahr 2000, als sie als Gastinterpretin den jüngsten Alben von D’Wayne Wiggins und Messy Marv ihre Stimme lieh. Ende 2003 wurde sie von A&M-Records als Solokünstlerin unter Vertrag genommen. Erste öffentliche Konzerte, Promo-Auftritte und auch Cameos in diversen Musikvideos folgten, ehe im Sommer 2005 mit The Way It Is ihr Debütalbum erschien, auf dem sich eine Vielzahl hochrangiger Produktionen von Alicia Keys, Kanye West und auch John Legend wieder fanden. Die Platte verkaufte allein in den USA mehr als eine Million Einheiten und brachte insgesamt vier mehr oder weniger erfolgreiche Single-Auskopplungen hervor. Anschließend war die Sängerin in einer sechsteiligen Reality-Doku mit dem Titel Keyshia Cole: The Way It Is zu sehen, welche Cole auf Tour begleitete.

2006 spielte sie zusammen mit dem jamaikanischen Dancehall-Sänger Sean Paul den Titel (When You Gonna) Give It Up to Me aus dem Album The Trinity neu ein. Der Remix wurde im Juli desselben Jahres als Single und Titelsong zum Musikfilm Step Up veröffentlicht und erreichte die Top 5 in den US-amerikanischen Billboardcharts. Anschließend war Cole unter anderem auf den Single-Neuerscheinungen von Young Jeezy und P. Diddy zu hören.

Im Herbst 2007 erschien ihr zweites Album Just Like You, auf dem die Sängerin mit Kanye West, Missy Elliott, John Legend und R. Kelly zusammenarbeitete. Das Video zur ersten Single Let It Go, an der Elliott und Lil’ Kim mitwirkten, wurde in Los Angeles gedreht.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2005 The Way It Is 6
(64 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Juni 2005
2007 Just Like You 2
(57 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. September 2007
2008 A Different Me 2
(40 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Dezember 2008
2010 Calling All Hearts 9
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Dezember 2010
2012 Woman to Woman 10
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. November 2012
2014 Point of No Return 9
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Oktober 2014

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2004 I Changed My Mind
The Way It Is
48
(1 Wo.)
71
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. November 2004
2005 I Should Have Cheated
The Way It Is
30
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. August 2005
2006 Love
The Way It Is
99
(1 Wo.)
19
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Januar 2006
(When You Gonna) Give It Up to Me
Just Like You / The Trinity
26
(9 Wo.)
30
(7 Wo.)
5
(21 Wo.)
31
(6 Wo.)
3
(29 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Juli 2006
(mit Sean Paul)
2007 Last Night
Just Like You / Press Play
25
(19 Wo.)
54
(8 Wo.)
33
(23 Wo.)
14
(17 Wo.)
10
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Februar 2007
(mit P. Diddy)
Let It Go
Just Like You
72
(4 Wo.)
7
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Juni 2007
(feat. Missy Elliott & Lil’ Kim)
Shoulda Let You Go
Just Like You
41
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Oktober 2007
(feat. Amina Harris)
I Remember
Just Like You
24
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. Dezember 2007
2008 Heaven Sent
Just Like You
28
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. März 2008
Playa Cardz Right
A Different Me / Pac's Life
63
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2008
(mit 2Pac)
2009 You Complete Me
A Different Me
62
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. Januar 2009
Trust
A Different Me
70
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. April 2009
(feat. Monica)
2012 Enough of No Love
Woman to Woman
84
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Juli 2012
(feat. Lil Wayne)

Weitere Veröffentlichungen:

  • 2004: Never (feat. Eve)
  • 2005: (I Just Want It) To Be Over
  • 2010: I Ain't Thru (feat. Nicki Minaj)
  • 2011: Take Me Away

Als Gastmusikerin[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2008 Boyfriend/Girlfriend 72
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. März 2008
(C-Side featuring Keyshia Cole)
Game's Pain
LAX
75
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. April 2008
(The Game featuring Keyshia Cole)
Just Stand Up! 73
(1 Wo.)
26
(3 Wo.)
11
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. August 2008
(Artists Stand Up to Cancer featuring Keyshia Cole)

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c Chartquellen: DE AT CH UK US

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Keyshia Cole – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien