Kochsendung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Kochsendung ist eine Hörfunk- oder Fernsehsendung, in der es in erster Linie um Kochrezepte und das Kochen geht. Daneben werden auch Haushaltstipps gegeben, oder es können neben den Kochthemen auch Gespräche geführt werden, wie zum Beispiel in Alfredissimo.

Hörfunk[Bearbeiten]

Ein Radiokoch ist eine Person, die in einer Hörfunksendung ein Gericht und dessen Zubereitung naturgemäß lediglich mit Worten beschreibt. Da der Zuhörer dieses zumindest optisch nicht mitverfolgen kann, ist es um so elementarer, ihm beispielsweise akustisch einen Eindruck über die Beschaffenheit der Zutaten und deren Weiterverarbeitung zu vermitteln.

Beispiele für Radioköche sind u.a. Marco Krainer, der in Österreich bekannt ist durch die Radiosendung „Kochen im Radio“ beim österreichischen Regionalsender „Radio Kärnten“ (ORF) sowie deutschsprachigweit durch Auftritte im TV in diversen Kochsendungen,[1] oder Helmut Gote, der als freiberuflicher Mitarbeiter für den WDR-Hörfunks mit den regelmäßigen Beiträgen „Einfach Gote!“ auf WDR 2 auftritt.[2] Auf diesem Sender gibt es aber auch eine regelmäßige Comedy-Einspielung als Parodie auf Kochsendungen mit dem Titel „Tim Mahlzeit kocht“.[3]

Fernsehen[Bearbeiten]

Die erste Kochsendung im Fernsehen wurde bereits kurz nach Aufnahme des teilweise noch experimentellen Programmbetriebs in Großbritannien bei der BBC am 21. Januar 1937 ab 9 Uhr 25 ausgestrahlt. Der französische Koch und Kochbuchautor Marcel Boulestin, der in England durch seine Kochbücher zur französischen Küche bekannt geworden war, zeigte in einer Viertelstunde die Zubereitung eines Omelettes als Teil eines fünfgängigen Menüs. Die Sendereihe wurde unter dem Titel Cook’s night out (Die Köchin/Der Koch hat Ausgang) bis 1939 ausgestrahlt[4][5] und zeigte neben der Zubereitung von Gerichten aus der klassischen französischen Küche auch einfachere Gerichte wie Salate, Frühlingsgemüse oder Eintopfgerichte.

Clemens Wilmenrod (1906–1967) war ein deutscher Schauspieler und ab 1953 der erste deutsche Fernsehkoch. Wilmenrod gilt als der Erfinder des Toast Hawaii, des Arabischen Reiterfleisches und der Gefüllten Erdbeere. Außerdem soll er den Rumtopf in Süd- und Westdeutschland populär gemacht haben. Er bewirkte angeblich auch, dass die Pute in Deutschland zu einem typischen Weihnachtsfestbraten wurde. Wilmenrod hatte keine Ausbildung als Koch. [6] Der NWDR strahlte die fünfzehnminütige Sendung ab dem 20. Februar 1953 zweiwöchentlich (ab 1957 monatlich) am Freitagabend um 21:30 Uhr aus, also zur besten Sendezeit. Bis zur Absetzung im Mai 1964 wurden 185 Folgen produziert. Wilmenrod begrüßte seine Zuschauer anfangs mit dem Satz „Ihr lieben, goldigen Menschen“, später wurde daraus „Liebe Freunde in Lucullus“ und schließlich „Verehrte Feinschmeckergemeinde“.

Zu den am längsten laufenden Kochsendungen im deutschen Fernsehen zählte Was die Großmutter noch wusste vom SWR, die von 1982 bis 2006 ausgestrahlt wurde, sowie die seit 1988 laufende Sendung Servicezeit: Essen & Trinken des WDR. Die älteste Kochsendung im deutschen Fernsehen ist “Hessen à la carte”, die seit 1981 ausgestrahlt wird.[7]

2007 wurde erstmals die Kategorie der „besten Kochshow“ vom Deutschen Fernsehpreis ausgelobt.[8] Zur Begründung, diese neue Kategorie einzurichten, gab die Jury-Vorsitzende Klaudia Wick an: „Seriös gemachte Lebenshilfe via Fernsehen und Kochen auf allen Kanälen sind die unübersehbaren TV-Trends und Zuschauermagneten im zurückliegenden Fernsehjahr.[8]“ Der erste Preisträger wurde die Reihe Das perfekte Dinner, darauf folgten Lafer! Lichter! Lecker! und Schmeckt nicht, gibt’s nicht mit Tim Mälzer.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kochsendung – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Homepage von Marco Krainer
  2. Onlinebeispiel auf der Homepage von WDR 2
  3. Comedy auf WDR 2
  4. 21. Januar 1937 - Erster Auftritt eines Fernsehkochs: Missionar in der kulinarischen Diaspora , Beitrag vom 21. Januar 2012 in der Sendereihe Stichtag beim WDR
  5. Fünf-Gänge-Menü in der Röhre: Vor 75 Jahren startete Marcel Boulestin die erste Fernseh-Kochshow von Beatrix Novy, Beitrag vom 21. Januar 2012 in der Sendereihe Kalenderblatt beim Deutschlandfunk
  6. siehe auch http://einestages.spiegel.de
  7. Kochsendungen und Kochshows auf http://www.tvchips.de
  8. a b „2007 – Aufstand der Kochshows“, Der Tagesspiegel, 5. September 2007