Lance Bouma

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Lance Bouma Eishockeyspieler
Lance Bouma
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 25. März 1990
Geburtsort Provost, Alberta, Kanada
Größe 185 cm
Gewicht 95 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center/Linker Flügel
Nummer #17
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2008, 3. Runde, 78. Position
Calgary Flames
Spielerkarriere
2005–2010 Vancouver Giants
seit 2010 Abbotsford Heat
Calgary Flames

Lance Bouma (* 25. März 1990 in Provost, Alberta) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der seit 2009 bei den Calgary Flames in der National Hockey League unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Beim Western Hockey League Bantam Draft 2005 nutzten die Vancouver Giants ihr zweites Wahlrecht um die Rechte an Lance Bouma zu erwerben.[1] In der Saison 2005/06 spielte er fast die gesamte Saison in der Rural Alberta Midget Hockey League. Noch als 15-jährigen holten ihn die Vancouver Giants in die WHL und ließen ihn dort seine ersten Einsätze absolvieren. In fünf Spielen überzeugte er mit einem Tor und drei Vorlagen.[2] In der Saison 2006/07 schaffte er den Sprung in die Stammmannschaft der Vancouver Giants. Bouma kam in 49 Spielen der regulären Saison und 22 Play-off-Partien zum Einsatz. In den Play-offs scheiterten die Giants erst im siebten Finalspiel an den Medicine Hat Tigers und verpassten es, den President’s Cup zu gewinnen. Dennoch qualifizierte sich das Team als gastgebende Mannschaft für den Memorial Cup 2007 und nahm im Endspiel erfolgreich Revanche an den Medicine Hat Tigers.[3] Im gleichen Jahr spielte er auch für das Team Alberta bei den Canada Games 2007, wo er am Eishockeyturnier teilnahm. Bouma schoss zwei Tore und das Team beendete die Meisterschaft auf dem vierten Platz.[4]

In der Saison 2007/08 stellte Bouma mit zwölf Toren und 35 Punkten in 71 Saisonspielen einen neuen Karriererekord auf. Dies führte dazu, dass er im NHL Entry Draft 2008 in der dritten Runde an 78. Stelle von den Calgary Flames ausgewählt wurde.[5] In den Juniorenligen blieb er noch zwei weitere Jahre und in der Saison 2009/10 war er Mannschaftskapitän der Vancouver Giants, als das Team den Sprung in die dritte Play-off-Runde schaffte, aber sich den Tri-City Americans geschlagen geben musste.[6] Nach dem Ausscheiden wurde Bouma in das AHL-Farmteam der Calgary Flames nach Abbotsford geschickt und absolvierte dort fünf Play-off-Spiele für die Abbotsford Heat.[2] Er schoss ein Tor gegen die Hamilton Bulldogs in der zweiten Play-off Runde.[7] Nach einer Niederlage im sechsten Spiel gegen Hamilton schieden die Heat aus den Play-offs aus.

In der AHL-Saison 2010/11 stieg er zum Stammspieler bei den Abbotsford Heat auf. Er absolvierte eine gute Saison und in den ersten 49 Spielen traf er elf Mal ins gegnerische Tor.[8] Bekannt ist Bouma vor allem für sein physisch starkes Spiel. Diese Qualitäten brachten ihm am 3. Februar 2011 seine erste Berufung in den Kader der Calgary Flames ein.[9] Zwei Nächte später gab er sein Debüt für die Flames gegen die Los Angeles Kings.[10] Seinen ersten Punkt verzeichnete Bouma am 7. Februar mit einem Assist, als er Mikael Backlund für ein Tor gegen die Chicago Blackhawks auflegte.[11]

Nachdem er durch einen Riss von vorderem Kreuzband und Seitenband im Oktober 2012 für nahezu die komplett Saison 2012/13 ausgefallen war[12], stand er zu Beginn der Spielzeit 2013/14 wieder im Kader der Flames.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2013/14

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2005/06 Vancouver Giants WHL 5 1 3 4 0
2006/07 Vancouver Giants WHL 49 3 5 8 31 22 3 3 6 12
2007/08 Vancouver Giants WHL 71 12 23 35 93 10 0 1 1 8
2008/09 Vancouver Giants WHL 48 9 16 25 116 17 7 5 12 30
2009/10 Vancouver Giants WHL 57 14 29 43 134 16 4 13 17 47
2009/10 Abbotsford Heat AHL 5 1 0 1 2
2010/11 Abbotsford Heat AHL 61 12 8 20 53
2010/11 Calgary Flames NHL 16 0 1 1 2
2011/12 Abbotsford Heat AHL 31 3 3 6 53
2011/12 Calgary Flames NHL 27 1 2 3 11
2012/13 Abbotsford Heat AHL 3 1 0 1 2
2013/14 Calgary Flames NHL 78 5 10 15 41
WHL gesamt 230 39 76 115 374 65 14 22 36 97
AHL gesamt 95 16 11 27 108 5 1 0 1 2
NHL gesamt 121 6 13 19 54

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Flett, Cory and Watts, Jessie (Hrsg.): 2009–10 WHL Guide. Western Hockey League, .
  2. a b Lance Bouma player card. Calgary Flames Hockey Club. Abgerufen am 12. September 2011.
  3. 2007 Memorial Cup History. Canadian Hockey League. Abgerufen am 12. September 2011.
  4. Lance Bouma draft prospect card. National Hockey League. Abgerufen am 12. September 2011.
  5. Draft notebook. In: Victoria Times-Columnist. 22. Juni 2008. Abgerufen am 12. September 2011.
  6. Tri-City down Vancouver to reach first ever WHL final. The Sports Network. 26. April 2010. Abgerufen am 12. September 2011.
  7. Ifraan Gaffar: The Heat win in the valley. News1130. 7. Mai 2010. Abgerufen am 12. September 2011.
  8. Cam Tucker: Lance Bouma jumps from Heat to Flames. In: Abbotsford Times. 4. Februar 2011. Abgerufen am 12. September 2011.
  9. Cam Tucker: “A dream come true” for Abbotsford Heat’s Lance Bouma. In: Abbotsford Times. 4. Februar 2011. Abgerufen am 12. September 2011.
  10. Scott Cruickshank: Bouma finds debut memories last a lifetime. In: Calgary Herald. 6. Februar 2011. Abgerufen am 12. September 2011.
  11. Steve MacFarlane: Flames into playoff berth. In: Calgary Sun. 8. Februar 2011. Abgerufen am 12. September 2011.
  12. calgarysun.com: „Bouma injured in Abbotsford“ (englisch, 24. Oktober 2012, abgerufen am 20. Oktober 2013)