Leonard Orban

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leonard Orban (* 28. Juni 1961 in Brașov) ist ein rumänischer Politiker, Bruder des liberalen Politikers Ludovic Orban (PNL). Er ist verheiratet und Vater eines Kindes.

Nach dem Studium des Maschinenbaus an der Universität von Brașov arbeitete er in einer Traktorenfabrik. Neben seinem Beruf studierte er noch Management an der Akademie für Wirtschaftswissenschaften in Bukarest.

Seit 1993 politisch aktiv, wurde er 2001 Mitglied des rumänischen Verhandlungsteams für den EU-Beitritt. Im Dezember 2004 wurde er Chefunterhändler und gleichzeitig Staatssekretär im Ministerium für Europäische Integration.

Am 30. Oktober 2006 schlug ihn Călin Popescu Tăriceanu als Kandidat Rumäniens für die Europäische Kommission vor, Kommissionspräsident José Manuel Durão Barroso nahm die Kandidatur an. Mit Zustimmung des Europaparlamentes war er von Januar 2007 bis Februar 2010 Kommissar für Mehrsprachigkeit.

Er ist Schirmherr des ab 2008 mindestens auf zwei Jahre angelegten Großprojektes "Sprachen ohne Grenzen" des Goethe-Instituts: mit Wettbewerben, Konferenzen, Literaturfestivals, Dokumentationen, Performance- und Multimedia-Projekten zu Mehrsprachigkeit in Politik, Wissenschaft und Wirtschaft.

Am 7. Mai 2012 wurde Leonard Orban rumänischer Europaminister im Kabinett Ponta.

Weblinks[Bearbeiten]