Lesa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lesa
Kein Wappen vorhanden.
Lesa (Italien)
Lesa
Staat: Italien
Region: Piemont
Provinz: Novara (NO)
Koordinaten: 45° 50′ N, 8° 34′ O45.8333333333338.5666666666667Koordinaten: 45° 50′ 0″ N, 8° 34′ 0″ O
Fläche: 12 km²
Einwohner: 2.248 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 187 Einw./km²
Postleitzahl: 28040
Vorwahl: 0322
ISTAT-Nummer: 003084
Volksbezeichnung: Lesiani
Schutzpatron: San Martino

Lesa ist eine Gemeinde am Westufer des Lago Maggiore mit 2248 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012) in der italienischen Provinz Novara (NO), Region Piemont.

Geographie[Bearbeiten]

Die Gemeinde besteht aus den Ortsteilen Villa Lesa, Solcio, Comnago und Calogna. Die Nachbargemeinden sind Belgirate, Brovello-Carpugnino (VB), Ispra (VA), Massino Visconti, Meina, Nebbiuno, Ranco und Stresa. Der Schutzheilige des Ortes ist San Martino.

Der Ort liegt in einer kleinen Bucht neben Belgirate, gegenüber von Ispra auf der anderen Seite des Lago Maggiore. Das Gemeindegebiet umfasst eine Fläche von 12 km².

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In Lesa befinden sich viele historische Dokumente und Erinnerungsstücke an große Persönlichkeiten, die sich in dem Ort aufgehalten haben. Unter ihnen zum Beispiel Alessandro Manzoni, Giulio Carcano und Camillo Benso von Cavour. In dem kleinen Dorf befinden sich Villen aus den verschiedensten Epochen, wobei die Ältesten aus dem Mittelalter stammen. Aus dieser Epoche stammt auch eine Burgruine.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.

Weblinks[Bearbeiten]