Liste der thrakischen Stämme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die folgende Liste enthält analog der Liste keltischer Stämme, oder der Liste antiker iranischer Volksstämme, die ca. 90 Stämme der Thraker (noch unvollständig), die bei den antiken Autoren bekannt waren.

  1. Akrokomai (acrocomai)
  2. Agriani (Westthrakien, zw. d. Gebirgen Hämus und Rhodopen)
  3. Apsinthi (an der Ägäis, Stadt Apsynthus)
  4. Asti (Asten) - (zw. d. Gebirgen Strandzha und Hämus, Stadt Cypsella)
  5. Bastarni (Bastarner, auch Peukiner) ein ostgermanischer Stamm (also keine Thraker), in Moldau, nach Tacitus in den Karpaten, belagerten Olbia
  6. Beni (benni) - (am Fluss Hebros)
  7. Besi (Bessen, Besser) - (Stadt Bessapara, Uskudama, südliche Rhodopen) Oberlauf der Mariza (Hebros), bei Plowdiw u. Pasardschik
  8. Bizalti (Bisalten) - (am Unterlauf d. Strymon, bis zum Hellespont)
  9. Bistoni (Bistoner, Bistonen) - (an der Ägäis, zwischen den Flüssen Mesta (Nestos) u. Hebros)
  10. Bitini (bithyni, Bithynier) - (in Bythinien, Kleinasien, siehe auch: Thynen, Tini)
  11. Brigi (brygi) - (Reste der Phrygi in Südmakedonien, die von hier aus nach Kleinasien zogen, mögl. nicht thrak.)
  12. Brizi
  13. Carpii - Daker, die östlich der römischen Provinz Dacia lebten.
  14. Bottiaier - urspr. an der Bucht von Therme (Thermaischer Golf) bei Thessaloníki, seit dem 7. Jh. v. Chr. auf Chalkidiki, gründeten Olynth
  15. Daker - der größte und nördlichste thrakische Stamm
  16. Denteleti (danthaletai, Danthaleten) - (am Oberlauf des Strymon, im heutigen Südwest-Bulgarien, nahe Kjustendil)
  17. Dengeri
  18. Deroni - (in Südwest-Thrakien)
  19. Derzai (dersai) - (an der Nordküste der Ägäis)
  20. Diji (im Rhodopa-Gebirge)
  21. Diobesi (Bergstamm)
  22. Dolonci (Dolonker) (abstammend von den Bithyni und Thyni, Halbinsel Gallipoli)
  23. Drozi (zwischen den Flüssen Mesta und Hebyr bis zur Ägäis)
  24. Edoni (Edonen, Edoner, Stadt Amphipolis, Südwest-Thrakien u. Makedonien siehe auch:: Lykurg, König der Edoner)
  25. Eleti
  26. Eneti (veneti) - (wahrsch. Illyrischer Stamm zwischen den Dardani und Tribali, wanderten nach Klein-Asien aus, wo sie den Stamm Paphlagoni gründeten, siehe auch: Veneter (Adria))
  27. Geti (Getai) - (in Nordost-Thrakien, beiderseits der Donau, m. d. Dakern verwandt)
  28. Hipsalti
  29. Iskiten (wohl ein altes Turkvolk)
  30. Ismari (Ismarier=Kikonen, laut Ovid um das antike Maroneia/Ismarios, zw. Strymon und Mesta)
  31. Kaeleti (koeleti) - (am Fluss Hebros bis zur Ägäis)
  32. Kaeni (caeni) - (bei Cypsella, am Schwarzen Meer)
  33. Kabileti (kabyleti) - (Stadt Cabyle, Kabyle nahe Jambol)
  34. Kabiri (kaberoi) - (auf der Insel Samothrake, auch mythisch, Kult auf Lemnos, siehe auch: Aischylos)
  35. Karbilezi
  36. Kari (Karer) - (lebten im heutigen Nordost-Bulgarien, wanderten nach Klein-Asien aus und gründeten die Provinz Karia)
  37. Kaukauni
  38. Kikoni (cicones, Kikonen, Kykonnen, Kikkonen) - (am Hellespont, zwischen den Flüssen Mesta und Hebros, Hafenstadt Ismaros, mit den Trojanern verbündet, halten sie Odysseus bei der Abfahrt von Troja auf)
  39. Koilaleti
  40. Koreli (korali) (bei Cypsella, östlicher Teil des Hämus-Gebirges)
  41. Korpiali (corpilli) - (an der Propontis bis zum Bosporus)
  42. Krestoni (Krestonen) - (Nord-Ägäis-Küste bis zum Hellespont, zwisch. Strymon und Axios)
  43. Krobyzen (in Moesien, Nordwest-Thrakien)
  44. Laiai (am Fluss Strymon)
  45. Liki
  46. Maduateni (bei Cypsella)
  47. Magneti (Magneter) - bewohnten die thessalische Halbinsel Magnesia (Thessalien)
  48. Maioni (siehe auch: Maioten = sarmatischer Stamm)
  49. Medi (maedi) - (Südwest-Thrakien, am Fluss Strymon)
  50. Melanditi (Melanditen)
  51. Migdoni (mygdoni) - (zw. den Städten Pella und Amphipolis, den Flüssen Strymon und Axios (Echedorus), Migdon war auch ein vorgesch. König in Phrygien, um 1200 v. Chr.)
  52. Moesi - (Nordwest-Thrakien, Moesien zw. dem Hemus-Gebirge und der Donau)
  53. Nipsäi (Nipsäer, Nipsier) - thrak. Stamm, Nachbarn Messembrias/Nessebar und östl. Balkangeb.
  54. Odrisi (oder Uscudama) - (Ost-Rhodopen, um Adrianopolis, an den Flüssen Arda, Tonsos, Hebros, Nestos, Strymon und Erkene) gründete um 470 v. Chr. das Odrysenreich
  55. Odomanti (Odomanten) - thrak. Stamm am Unterlauf des Strymon
  56. Paioni (paeoni) - (Päonen, zwischen West-Thrakien und Illyrien, am Fluss Axios, wohl illyrisch, teils mit Thrakern vermischt, wurde von den Makedoniern vertrieben bzw. assimiliert)
  57. Paiopler - ebenfalls weiter nördlich
  58. Paiti (an der Ägäis, östliche Nachbarn der Bistoni)
  59. Paphlagoni (Paphlagonien in Klein-Asien, ein Teil Phrygiens Nachkommen der Eneti)
  60. Peukiner (siehe Bastarni, Moldawien, später südlich der Donau)
  61. Phragondi (zw. den Strymon und Nestos)
  62. Phrygi
  63. Prianti
  64. Pirogeri (pyrogeri)
  65. Pierer (Pierier, Pierien, Pieria-Thraker) - thrak. Stamm in Südmakedonien um den Olymp und den Pierus-Berg, Heimat des Orpheus und der Musen, südl.d. Pieria-Gebirges (Vorher v. Pelasgern bewohnt). Gründeten am Nordfuß des Olympmassivs die Polis Dion. Ihr erster Führer war Pieros.
  66. Sabii (sabis)
  67. Samai (östlich des Flusses Hebros)
  68. Sapai (saepai) - (zw. den Städten Abdera und Adrianopolis)
  69. Satri (Satren) - (in den Süd-Rhodopen, Pangaiongebirge bis zur Ägäis-Küste)
  70. Seleti (selleti) - (Nordost-Thrakien, zw. dem Hemus-Gebirge und dem Fluss Panysos)
  71. Serdi (sardi) - (Serden im heutigen Sofia-Tal, Stadt Serdica/Sofia, siehe auch: Sardes in Lydien)
  72. Sigini (syginni) - (im Nordwesten, nördlich der Donau)
  73. Sinthi (Nachbarn der Paioni)
  74. Skordiski (Skordisker) (eig. Kelten in Moesien, Nachbarn der Moesier)
  75. Synthi (saii) - (auf den Inseln Lemnos und Chalkidike/Sinthonia, evtl. d. iranischen Saii)
  76. Thasiten, (auf der Insel Thassos u.d. gegenüberliegenden Festland, siehe auch: Thasitische Peraia)
  77. Terici (im Nordosten)
  78. Tini (thyni, Thynier) - (um Salmydessos, zw. Byzanthion und Izmit, am Fluss Strymon, sie wand. im 8. Jhd. v. Chr. nach Kleinasien aus, wo sie Bithynia gründ., siehe auch Bitini)
  79. Tranipsi (Tranipsen)
  80. Trauzeri (in den Süd-Rhodopen)
  81. Treri (West-Thrakien, am Fluss Iskyr/Oescus, bei Serdica)
  82. Tribali (triballi, Triballer) - (zuerst lebten sie am Oberlauf des Margus-Flusses (Morava), später im Nordwesten v. Thrakien, in Moesia zw. den Flüssen Margus und Istros)
  83. Trilatai (West-Thrakien, am Fluss Iskyr, Oescus)
  84. Tyragetae (Geten, entlang des Flusses Tyras/Dnister)
  85. Uekri
  86. Usdicezi (nordöstlich des Stammes der Beni, bis zum Hämus-Gebirge)
  87. Veneti = Eneti
  88. Vitini (in Nordwest-Anatolien)

Siehe auch[Bearbeiten]