Madison County (New York)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verwaltung
US-Bundesstaat: New York
Verwaltungssitz: Wampsville
Gründung: 21. März 1806
Gebildet aus: Chenango County
Vorwahl: 001 315
Demographie
Einwohner: 69.441  (2000)
Bevölkerungsdichte: 40,9 Einwohner/km²
Geographie
Fläche gesamt: 1713 km²
Wasserfläche: 15 km²
Karte
Karte von Madison County innerhalb von New York
Website: www.madisoncounty.org

Madison County[1] ist ein County im Bundesstaat New York der Vereinigten Staaten. Bei der Volkszählung im Jahr 2000 hatte das County 69.441 Einwohner und eine Bevölkerungsdichte von 41 Einwohner pro Quadratkilometer. Der Verwaltungssitz (County Seat) ist Wampsville.

Geschichte[Bearbeiten]

Das County wurde am 21. März 1806 aus Chenango County gebildet. Benannt wurde es nach James Madison, dem 4. Präsident der USA.

Geographie[Bearbeiten]

Das County hat eine Fläche von 1.713 Quadratkilometern, wovon 15 Quadratkilometer Wasserfläche sind.

Städte und Ortschaften[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatGNIS-ID: 974125. Abgerufen am 22. Februar 2011 (englisch).

42.91-75.67Koordinaten: 42° 55′ N, 75° 40′ W