Masbate (Insel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Insel/Wartung/Bild fehlt

Masbate
Gewässer Sibuyan-See, Visayas-See
Inselgruppe Philippinen
Geographische Lage 12° 15′ N, 123° 30′ O12.25123.5593Koordinaten: 12° 15′ N, 123° 30′ O
Masbate (Philippinen)
Masbate
Länge 133 km
Breite 75 km
Fläche 3296 km²
Höchste Erhebung Mount Uac
593 m
Einwohner 435.200 (2000)
132 Einw./km²
Hauptort Masbate City

Die Insel Masbate liegt zwischen der Sibuyan-See im Westen und der Visayas-See im Süden; sie ist eine der drei Hauptinseln der gleichnamigen philippinischen Provinz Masbate.

Auf einer Fläche von 3296 km² lebten zur letzten Volkszählung (2000) 435.200 Einwohner.

In die Insel ragt von Süden der Golf von Asid, in dem die Inseln Chico-, Naro- und Peña Island liegen. Im Nordosten befindet sich die San-Bernardino-Straße, im Südwesten der Jintotolo-Kanal und dahinter die Insel Panay. Im Nordosten liegt die kleinere Nachbarinsel Ticao, im Nordwesten Burias und im Osten Samar.

Größte Stadt mit mehr als 80.000 Einwohnern ist Masbate City an der Ostküste.

Karte mit der Insel Masbate im Südosten

Im Nordosten – bei Aroroy – befindet sich die derzeit größte Goldmine des Landes, die 1980-1994 von der Firma Atlas betrieben wurde und seit 2007 von dem australischen Unternehmen CGA Mining indirekt kontrolliert wird. In der Mine wurden 2009 150.000 Unzen Gold gefördert. [1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Masbate Gold Project auf cgamining.com