McCords Schlangenhalsschildkröte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
McCords Schlangenhalsschildkröte
Chelodina mccordi 1.jpg

McCords Schlangenhalsschildkröte (Chelodina mccordi)

Systematik
Klasse: Reptilien (Reptilia)
Ordnung: Schildkröten (Testudinata)
Unterordnung: Halswender-Schildkröten (Pleurodira)
Familie: Schlangenhalsschildkröten
Gattung: Australische Schlangenhalsschildkröten (Chelodina)
Art: McCords Schlangenhalsschildkröte
Wissenschaftlicher Name
Chelodina mccordi
(Rhodin, 1994)

McCords Schlangenhalsschildkröte (Chelodina mccordi) ist eine extrem gefährdete Schildkrötenartenart von der Insel Roti (auch als Rote Island oder indonesisch als Pulau Roti bekannt), südwestlich von Timor. Sie gehört zur Gattung der Australischen Schlangenhalsschildkröten (Chelodina) in der Familie der Schlangenhalsschildkröten (Chelidae). 2007 wurde eine neue Unterart im Osten Timors entdeckt.

Beschreibung[Bearbeiten]

McCords Schlangenhalsschildkröte wurde 1994 von Anders Rhodin, dem Direktor der Chelonian Research Foundation in Lunenburg (Massachusetts), als eigene Art beschrieben. Zuvor wurde sie als isolierte Population der Neuguinea-Schlangenhalsschildkröte (Chelodina novaeguineae) angesehen, die 1891 auf Roti Island entdeckt wurde. Benannt wurde sie nach William McCord, einem Tierarzt und Schildkrötenexperten aus Hopewell Junction, New York.

Der Carapax kann eine Länge von 18 bis 24 cm erreichen, der Hals ist etwa genauso lang. Die Färbung des Carapax ist hell graubraun. Manche Exemplare sind aber auch dunkel kastanienbraun gefärbt. Der Plastron ist blass gelbweiß. Der Hals ist oberseits dunkelbraun mit runden Tuberkeln übersät. Die Unterseite ist gelbweiss. Die Iris ist schwarz und von einem weißen Ring umgeben. Ihr Lebensraum sind Sümpfe, Reisterrassen und kleine Seen.

Reproduktion[Bearbeiten]

Ein Gelege kann aus 8 bis 14 Eiern bestehen und es kann bis zu drei Gelege pro Jahr geben. Die Größe der Eier beträgt 30 × 20 mm und das Gewicht 8 bis 10 g. Die ersten Jungen schlüpfen nach drei Monaten, die letzten erst nach vier. Beim Schlüpfen sind sie 28 × 20 mm lang und haben gelbe Flecken auf dem Plastron, die mit der Zeit immer dunkler werden, bis der Plastron nach ein paar Wochen fast ganz schwarz gefärbt ist. Während des Heranwachsens wird die Färbung wieder blasser, bis sie schließlich die gelbweiße Färbung der Erwachsenen erreichen.

Gefährdung[Bearbeiten]

McCords Schlangenhalsschildkröte ist auf ein 70 km² großes Areal im Zentralen Hochland von Roti Island beschränkt. Zwei bis drei kleine Populationen existieren noch in Feuchtgebieten, die zudem mehr und mehr schrumpfen. Obwohl der legale Handel seit 2001 verboten ist und diese Art seit 2004 nach Anhang II des CITES-Abkommens geschützt ist, wird sie noch immer für den exotischen Tierhandel übermäßig eingefangen. Ein Insulaner, der diese Schildkröten fängt, verdient 100 Dollar pro Tier. Dies ist mehr als ein Jahreseinkommen auf Roti.

Timorschildkröte[Bearbeiten]

Timorschildkröte. Im unteren Bild sieht man, wie sie bei Gefahr den Hals einzieht.

2007 wurde erstmals eine Unterart von McCords Schlangenhalsschildkröte aus Osttimor beschrieben. Sie kommt nur im kleinen Gebiet des Sees Ira Lalaro im äußersten Osten des Landes vor. Sie zeigt Merkmale, die sie zwischen McCords Schlangenhalsschildkröte und Chelodina novaeguineae aus Neuguinea stellen.[1] Ihre genaue Zuordnung ist noch nicht gesichert. Von manchen Autoren wird sie als eigene Art angesehen und als Timorschildkröte (Chelodina timorensis) bezeichnet.[2][3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gerald Kuchling, Anders G. J. Rhodin, Bonggi R. Ibarrondo, Colin R. Trainor: A New Subspecies of the Snakeneck Turtle Chelodina mccordi from Timor-Leste (East Timor) (Testudines: Chelidae). In: Chelonian Conservation and Biology 6(2):213-222. 2007 doi:10.2744/1071-8443(2007)6[213:ANSOTS]2.0.CO;2.
  2. Hinrich Kaiser et al., PhD, Department of Biology, Victor Valley College: The herpetofauna of Timor-Leste: a first report
  3. Government of Timor-Leste, 28. November 2010, Prime Minister officially launches the new stamp models for Timor-Leste

Weblinks[Bearbeiten]