Mein Freund Harvey (1950)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Mein Freund Harvey
Originaltitel Harvey
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1950
Länge 104 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Henry Koster
Drehbuch Mary Chase,
Oscar Brodney,
Myles Connolly
Produktion John Beck
Musik Frank Skinner
Kamera William H. Daniels
Schnitt Ralph Dawson
Besetzung

Mein Freund Harvey ist ein Film von Henry Koster aus dem Jahr 1950. Er basiert auf dem Theaterstück Mein Freund Harvey von Mary Chase.

Handlung[Bearbeiten]

Als der liebenswert-schrullige und zu allen unerschütterlich freundliche Elwood P. Dowd auf einer Party seinen Freund Harvey, einen ungefähr zwei Meter großen, unsichtbaren, weißen Hasen, vorstellt, beschließt seine Schwester Veta, ihn in ein Sanatorium einweisen zu lassen. Doch als sie aussagt, Harvey ab und zu selber zu sehen, wird nicht Elwood, sondern sie selbst eingewiesen. Dr. Chumley korrigiert seinen Fehler jedoch und macht sich auf die Suche nach Elwood. Als er ihn aufspürt, kommt es zu einer Reihe von Verwicklungen, während deren Elwood auch erzählt, wie er Harvey kennengelernt hat. Dr. Chumley erkennt schließlich, dass Harvey wirklich existiert. Währenddessen soll Elwood ein Serum verabreicht werden, das ihn wieder „normal“ machen soll, und er willigt zur Freude seiner Schwester ein. Veta wird jedoch durch das Eingreifen Harveys vor den Wirkungen des Serums gewarnt und kann dadurch im letzten Moment dessen Verabreichung an Elwood verhindern. Dadurch erkennt auch sie, dass Harvey wirklich existiert. Im Laufe der Handlung werden auch zwei Paare zusammengeführt.

Man kann auf zwei Wegen gut durch das Leben kommen, entweder man ist sehr schlau oder sehr freundlich. Früher war ich sehr schlau, nun bin ich sehr freundlich.
Elwood P. Dowd zu Dr. Chumley.

Produktionsangaben[Bearbeiten]

Das Szenenbild stammte von Nathan Juran und Bernard Herzbrun.

Kritik[Bearbeiten]

  • Lexikon des internationalen Films: Ein hintergründiger Schwank um den Sieg der Poesie über den grauen Alltag und die Kraft der Güte; die Herkunft von der Bühne ist allerdings unverkennbar

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Ebenfalls 1951 gab es eine Hugo-Nominierung für die Beste Dramatische Darstellung.

DVD-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Mein Freund Harvey erschien erstmals auf DVD am 14. August 2003.[1]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mein Freund Harvey auf mediabiz.de, abgerufen am 22. Februar 2011.

Weblinks[Bearbeiten]