Monkey Business (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Monkey Business
Studioalbum von The Black Eyed Peas
Cover
Veröffentlichung 27. Mai 2005
Aufnahme 2004
Label Universal Music
Format CD, Download, LP
Genre Alternative Hip-Hop, Funk
Anzahl der Titel 16
Laufzeit 66:03
Chronologie
Elephunk
(2003)
Monkey Business The E.N.D.
(2009)

Monkey Business ist das vierte Album der US-amerikanischen Hip-Hop-Band The Black Eyed Peas. Es wurde 2005 veröffentlicht. Die deutsche Übersetzung des Albumstitels lautet krumme Tour oder fauler Zauber.[1] Auf dem Cover sind die vier Mitglieder der Band und ein Affe (ein Monkey) zu sehen.

Albumtitel[Bearbeiten]

Der Albumtitel „Monkey Business“ bedeutet übersetzt etwa so viel, wie „krumme Tour“ oder „fauler Zauber“.[1]

Im beiliegenden Booklet des Albums stehen zur Wahl des Titels folgende zwei Erläuterungen:

„Definition 1: With success, people treat you differently. They can go from viewing you like a person to viewing you like a product. And that's one definition of Monkey Business.“

Black Eyed Peas

zu deutsch: Wenn du Erfolg hast, behandeln dich die Leute anders. Sie können dich als Person bis hin zu einem Produkt betrachten. Und das ist eine Definition von Monkey Business.

„Definition 2: Elephants have nothing to do with PHUNK and Monkey have nothing to do with Business … or do they? Our Business is PHUNKIN MUSIC.“

Black Eyed Peas

zu deutsch: Elefanten haben nichts mit Phunk zu tun und Affen haben nichts mit Geschäften zu tun, oder? Unser Geschäft ist phunkin Musik.

Kommerzieller Erfolg[Bearbeiten]

Monkey Business ist das bis dahin am besten verkaufte Album der Black Eyed Peas. Weltweit wurden über 10,2 Millionen Exemplare abgesetzt.[2] In Deutschland erhielt es Platin für über 200.000 verkaufte Einheiten.[3]

In den USA wurde es mit Dreifachplatin für über drei Millionen verkaufte Einheiten ausgezeichnet,[4] in Kanada, sowie Australien erhielt es 6x Platin, was bedeutet, dass es sich dort jeweils über 600.000 und 420.000 Mal verkauft hat.[5][6] Des Weiteren wurden in Europa mehr als zwei Millionen Einheiten abgesetzt, davon alleine über eine Million Platten in Großbritannien.[7][8]

Tracklist[Bearbeiten]

Standard Edition[Bearbeiten]

Nr. Titel Produzenten und Songwriter Länge
1. Pump It William Adams, Allen Pineda, Thomas Van Musser, Stacy Ferguson, Nicholas Roubanis 3:33
2. Don't Phunk with My Heart W. Adams, S. Ferguson, Printz Board, George Pajon, Jr., Full Force, Kalyanji Anandji, Indeewar 4:00
3. My Style
(feat. Justin Timberlake)
W. Adams, A. Pineda, S. Ferguson, T. Van Musser, J. Timberlake, T. Mosley, Danja 4:28
4. Don't Lie W. Adams, Jaime Gomez, A. Pineda, S. Ferguson, Chris Peters, Drew Peters, Ricky Walters 3:39
5. My Humps
  • enthält Hidden Track „So Real“
W. Adams, David Payton 5:27
6. Like That
(feat. Q-Tip, Talib Kweli, Cee-Lo Green & John Legend)
W. Adams, A. Pineda, J. Gomez, K. Fareed, T. Kweli Greene, A. Newley, L. Bricusse 4:35
7. Dum Diddly
(feat. Dante Santiago)
W. Adams, A. Pineda, Ray Brady, P. Board, George Bennett, Benjamin Brown, Lloyd Ferguson, Robert Lyn, Donat Mittoo, Leroy Sibblis, Fitzroy Simpson 4:19
8. Feel It W. Adams, A Pineda, S. Ferguson, P. Board 4:19
9. Gone Going
(feat. Jack Johnson)
W. Adams, J. Johnson 3:14
10. They Don't Want Music
(feat. James Brown)
W. Adams, Ja. Brown, S. Ferguson, P. Board, Timothy Orindgreff, Greg Mays, Darryl Barnes 6:47
11. Disco Club W. Adams, A. Pineda, Jean Baptiste, Melvin J. Lewis, Michael Matthews, Anthony Tidd, Noize Trip 3:48
12. Bebot W. Adams, A. Pineda 3:30
13. Ba Bump W. Adams, P. Board, Larry Blackmon, Thomas Jenkins 3:57
14. Audio Delite at Low Fidelity
  • enthält Hidden Track „Change“
W. Adams, A. Pineda, Keith Harris, Rick James 5:29
15. Union
(feat. Sting)
W. Adams, Sting, S. Ferguson, G. Pajon, Jr. 5:04
16. Do What You Want 4:02

Bonus Tracks[Bearbeiten]

17. If U Want Love – 4:56 (Großbritannien, Irland & Japan Bonus Track)
18. Make Them Hear You – 3:19 (Japan Bonus Track)

Asia Special Edition[Bearbeiten]

Neben der Standard-Edition gab es noch eine Asia Special Edition, die folgende Bonus Tracks und eine DVD enthielt.

17. Pump It (Travis Barker Remix) – 3:37
18. Dum Duddly (Noisetrip Remix) – 4:04
DVD
1. Pump It (Video)
2. My Humps (Video)
3. Don't Lie (Video)
4. Don't Phunk with My Heart (Video)
5. Like That (Video)

B-Seiten[Bearbeiten]

  • Bend Your Beck – 3:43 (auf Don't Phunk with My Heart)
  • Shake Your Monkey – 3:55 (auf Don't Lie)
  • So Real – 2:55 (auf My Humps)

Musikvideos[Bearbeiten]

Jahr Lied Regisseure
2005 „Don't Phunk with My Heart“ The Malloys [9]
„Don't Lie“ The Saline Project
„My Humps“ Fatima Robinson & Malik Sayeed [10]
„Like That“ Syndrome, Nabil Elderkin [11]
2006 „Pump It“ Francis Lawrence [12]
„Bebot“ Patricio Ginelsa
„Union“

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b dict.cc, abgerufen am 28. Juli 2011
  2. Biografie der Black Eyed Peas. Auf: blackeyedpeas.com (Englisch). Abgerufen am 30. Mai 2012
  3. Auszeichnungen für Musikverkäufe in Deutschland. Auf: musikindustrie.de. Abgerufen am 30. Mai 2012
  4. Auszeichnungen für Musikverkäufe in den USA. Auf: riaa.com (Englisch). Abgerufen am 30. Mai 2012
  5. Auszeichnungen für Musikverkäufe in Kanada. Auf: musiccanada.com (Englisch). Abgerufen am 30. Mai 2012
  6. Auszeichnungen für Musikverkäufe in Australien. Auf: aria.com.au (Englisch). Abgerufen am 30. Mai 2012
  7. Auszeichnungen für Musikverkäufe in Großbritannien. Auf: bpi.co.uk (Englisch). Abgerufen am 30. Mai 2012
  8. Auszeichnungen für Musikverkäufe in Europa. Auf: ifpi.org (Englisch). Abgerufen am 30. Mai 2012
  9. http://www.mtv.de/videos/259763.html
  10. http://www.mtv.de/videos/259769.html
  11. http://www.mtv.de/videos/259767.html
  12. http://www.mtv.de/videos/259772.html