Moscato d’Asti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Moscati d'Asti ist ein italienischer süßer Weißwein aus den Provinzen Asti, Cuneo und Alessandria, Piemont. 7.248 Winzer bauen auf einer Fläche von 8.957 Hektar den Weißwein in einer mittleren Menge von 554.220 Hektoliter pro Jahr aus. Moscato d'Asti wird nur aus der Rebsorte Moscato Bianco hergestellt und hat den Status einer DOCG; der Wein dient auch als Grundlage des Schaumweins Asti Spumante, der eine zweite Gärung erfährt. Der Wein ist zum schnellen Genuss gedacht und sollte immer binnen eines Jahres getrunken werden.

  • Farbe: strohgelb bis gold-strohgelb
  • Duft: dauerhaft und sehr aromatisch, typisch Moscato
  • Alkoholgehalt: 4,5-6,5 Volumenprozent (der Wein muss mindestens 10,5 Vol. % potentiellen Alkoholgehalt haben. Mindestens 1/3 des Zuckergehalts wird nicht vergoren und verbleibt als Restsüße im Wein)
  • Gesamtsäure: 5-9 Promille
  • Trinktemperatur: 10 °C

Zugelassene Gemeinden[Bearbeiten]

Anbaugebiet bei Costigliole d’Asti

In der Gesetzesvorlage des Jahres 1936 wurden Rebflächen in 45 Gemeinden als zur Herkunftsbezeichnung gehörend definiert: Acqui Terme, Alice Bel Colle, Asti, Bistagno, Bubbio, Calamandrana, Calosso, Camo, Canelli, Cassinasco, Cassine, Castagnole delle Lanze, Castel Boglione, Castel Rocchero, Castelletto Molina, Castelnuovo Belbo, Castiglione Tinella, Cessole, Coazzolo, Cossano Belbo, Costigliole d’Asti, Fontanile, Grognardo, Incisa Scapaccino, Loazzolo, Mango, Maranzana, Moasca, Mombaruzzo, Monastero Bormida, Montabone, Neive, Neviglie, Nizza Monferrato, Quaranti, Ricaldone, Rocchetta Belbo, San Marzano Oliveto, Santo Stefano Belbo, Sessame, Strevi, Terzo, Treiso, Trezzo Tinella, Vesime und Visone.

In Gesetzesnovellen der Jahre 1967 und 1976 kamen noch Flächen in Rocchetta Palafea, Alba, Santa Vittoria d’Alba, Serralunga d’Alba, Castino, Perletto und San Giorgio Scarampi hinzu.

Literatur[Bearbeiten]