Nabil Jeffri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nabil Jeffri (* 24. Oktober 1993 in Kuala Lumpur) ist ein malaysischer Automobilrennfahrer. Er startete von 2010 bis 2012 in der JK Racing Asia Series (ehemals pazifische Formel BMW). 2013 startet er im deutschen Formel-3-Cup.

Karriere[Bearbeiten]

Jeffri gewann 2009 seine ersten Titel im Kart. Im Jahr 2010 fuhr er in der pazifischen Formel BMW für Eurasia und beendete die Saison nach 15 Rennen mit 83 Punkten als Fünfter in der Fahrerwertung. Am 1. September 2010 führte Jeffri für den Formel-1-Rennstall Lotus Racing im T127 auf der Rollbahn des Imperial War Museum Duxford einen Aerodynamiktest durch. Mit 16 Jahren und 312 Tagen ist er der bis dahin jüngste Testfahrer der Formel-1-Geschichte und löste damit Nico Rosberg ab, der 2002 im Alter von 17 Jahren und 159 Tagen für Williams F1 im FW24 testete.[1] 2011 startete Jeffri in der JK Racing Asia Series, der Nachfolgeserie der pazifischen Formel BMW, für Mofaz. Nach einem Sieg beim Saisonauftakt folgten im weiteren Verlauf des Jahres weitere neun Podest-Platzierungen. Jeffri schloss die Saison hinter Lucas Auer und Afiq Ikhwan Yazid auf dem dritten Platz der Gesamtwertung ab. 2012 blieb Jeffri in der JK Racing Asia Series und schloss die Saison mit elf Podestplatzierung, davon vier Siege, als Vizemeister ab. 2013 wechselte Jeffri in den deutschen Formel-3-Cup und startet dort für EuroInternational.

Karrierestationen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „16-jähriger Formel-1-Teenager: ‚Unglaublicher Tag!‘“ (Motorsport-Total.com am 2. September 2010)

Weblinks[Bearbeiten]