Nahum Nir

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nahum Nir (1956)

Nahum Nir (* 17. März 1884 in Warschau; † 10. Juli 1968 in Petach Tikwa)[1] war ein israelischer Politiker polnischer Abstammung und 1959 kurzzeitig Parlamentspräsident.

Leben[Bearbeiten]

Studium, Beruf und politisches Engagement[Bearbeiten]

Nach dem Schulbesuch in Warschau studierte er zunächst Naturwissenschaft an der Universität Warschau, der Universität Zürich sowie der Universität Sankt Petersburg. Bereits während seines Studiums an der Universität Warschau wurde er 1903 zunächst Mitglied des zionistischen Studentenverbandes Kedima sowie 1905 von Poalei Zion, einem marxistisch-zionistischem Zirkel jüdischer Arbeiter.

Ein postgraduales Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Sankt Petersburg und der Kaiserlichen Universität Jurjew beendete er 1908 mit der Promotion zum Doktor der Rechte. Nir, der 1906 eine viermonatige Freiheitsstrafe wegen seiner politischen Aktivitäten verbüßte, war sowohl 1905 als auch 1907 Delegierter auf dem Zionistenkongress. Er gehörte auch zu den Gründern der Weltunion von Poaleo Zion, die im August 1907 in Den Haag ihren ersten Weltkongress abhielten.

Nach Beendigung seines Studiums ließ er sich als Rechtsanwalt in Sankt Petersburg sowie später in Warschau nieder und gehörte 1919 zu den Teilnehmer am Poalei Zion-Weltkongress in Stockholm, bei der sich die Poalei Zion spaltete, weil Uneinigkeiten bezüglich Zionismus, Aktivitäten in Palästina und den Beitritt zur Sozialistischen Internationalen bestanden. 1919 wurde er darüber hinaus als Mitglied in den Stadtrat von Warschau gewählt.

Nachdem 1925 seine Auswanderung (Alija) ins heutige Israel erfolgt war, war er wieder als Rechtsanwalt tätig. Gleichzeitig engagierte er sich weiter in der Poalei Zion-Bewegung und wurde nach der Abspaltung der Left World Union of Poelei Zion deren Sekretär. In dieser Funktion gehörte er auch zu den Unterhändlern, die sich für einen Beitritt der Union zur Kommunistischen Internationale bemühten. In den folgenden Jahren war er Mitglied des Nationalvorstandes von Left Poelei Zion, Vaad Ha’Leumi und des Politischen Komitees der Partei Achdut HaAvoda –Poelei Zion. Des Weiteren war er Mitglied des Provisorischen Staatsrates.

Politische Laufbahn im Staat Israel[Bearbeiten]

Nach der Gründung des Staates Israel am 14. Mai 1948, Nahum Nir war einer der 37 Erstunterzeichner der israelischen Unabhängigkeitserklärung, wurde er am 14. Februar 1949 als Kandidat der Mapam (Vereinigte Arbeiterpartei) zum Mitglied in die Knesset gewählt, verlor dieses Mandat jedoch bereits am 20. August 1951. Am 12. Oktober 1955 wurde er abermals Mitglied der Knesset und vertrat nunmehr bis zum 22. November 1965 die Interessen der Achdut haAwoda.

Während seiner Mitgliedschaft in der Knesset war er zunächst 1949 bis 1951 stellvertretender Parlamentspräsident sowie Vorsitzender des Ausschusses für Verfassung, Recht und Justiz. Das Amt des Ausschussvorsitzenden hatte er abermals von 1955 bis 1959 inne.

Nach einer kurzzeitigen Tätigkeit als Parlamentspräsident vom 2. März bis zum 3. November 1959 war er anschließend bis November 1965 wieder stellvertretender Parlamentspräsident. Zugleich war er zwischen 1959 und 1965 auch Vorsitzender des Ausschusses für den öffentlichen Dienst sowie von 1961 bis 1965 Vorsitzender des Gemeinsamen Ausschusses zum Anwachsen der Jugendkriminalität. Nahum Nir starb am 10. Juli 1968 im Beilinson Hospital in Petach Tikwa.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Perkai Haim – Be’Maagal Ha’Dor ve Ha’Tnuah, 1884-1918, Memoiren, 1958

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.jta.org/1968/07/11/archive/dr-nahum-y-nir-refalkes-former-speaker-of-israeli-parliament-dead-at-84