Nellie Bly

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nellie Bly um 1890
Signatur Nellie Blys
Bly 1914 in Polen
Blys Grab in New York City

Elizabeth Jane Cochran(e) (* 5. Mai 1864 in Cochran’s Mills, Pennsylvania; † 27. Januar 1922 in New York, New York), besser bekannt unter ihrem Pseudonym Nellie Bly, war eine US-amerikanische Journalistin und Weltreisende. Sie war eine Pionierin des investigativen Journalismus und verkörperte mit ihren Reportagen und Erlebnisberichten den neuen Ton der damaligen Zeit.

Journalismus[Bearbeiten]

Elizabeth Jane Cochran war eines von 13 Kindern eines Richters. Nach dessen Tod heiratete ihre Mutter einen Bürgerkriegsveteranen und Alkoholiker, worauf die Familie verarmte. 1884 antwortete sie mit einem temperamentvollen Leserbrief auf eine frauenfeindliche Kolumne im Pittsburgh Dispatch. Der Herausgeber der Zeitung, George Madden, war von der Qualität des Briefes so angetan, dass er Cochran eine Stelle als Reporterin anbot. Da sie gerade auf Arbeitssuche war, nahm sie das Angebot an. Dort erhielt sie auch ihr Pseudonym nach der Hauptfigur eines beliebten Liedes von Stephen Foster. Nellie Bly schrieb mehrere investigative Reportagen für die Zeitung, bevor sie in die Redaktion für Frauenthemen versetzt wurde. Da sie sich damit nicht zufriedengeben wollte, verließ sie die Zeitung und ging nach New York. Dort wurde sie als Reporterin bei Joseph Pulitzers Zeitung New York World angenommen. Ihr erster Auftrag war, über die Zustände in einem Asyl für nervenkranke Frauen auf der New Yorker Blackwell’s Island im East River zu berichten. Um diese Reportage schreiben zu können, ließ sie sich selbst einweisen, um so am eigenen Leibe die Behandlung sowie die Lebensumstände der Patientinnen zu erfahren. Diese Art des verdeckten Recherchierens wurde in der Folge zum Markenzeichen ihrer journalistischen Arbeit.

Weltreise[Bearbeiten]

Im Jahr 1888 entschied die New York World, dass Nellie Bly die Reise aus Jules Vernes Roman In 80 Tagen um die Welt nachahmen solle. Sie begann die über 32.800 Kilometer lange Reise am 14. November 1889 in New York und reiste über England, Jules Vernes Wohnort Amiens, Brindisi in Italien, Colombo auf Ceylon, Hongkong, China, Japan und San Francisco. Nach 72 Tagen, sechs Stunden, elf Minuten und 14 Sekunden beendete sie die Reise in damaliger Rekordzeit am 25. Januar 1890. Sie war die erste Frau, die unbegleitet von einem Mann eine derartige Reise unternommen hatte, was sie zum Vorbild für viele Frauen machte.

Spätere Jahre[Bearbeiten]

Nellie Bly heiratete 1895 den 70-jährigen Millionär Robert Seaman und gab, nach dessen Tod im Jahr 1904, das Schreiben auf, um sich um die Leitung seiner Unternehmen kümmern zu können. Später kehrte sie zum Schreiben von Reportagen zurück. So berichtete sie 1913 von einer Tagung zum Thema Frauenwahlrecht und 1914 von der östlichen Kriegsfront Europas zu Beginn des Ersten Weltkriegs. Im Alter von 57 Jahren starb Nellie Bly an einer Lungenentzündung. In Brooklyn, New York, gibt es ihr zu Ehren einen kleinen Freizeitpark unter dem Motto In 80 Tagen um die Welt. Sie ist auf dem Woodlawn Cemetery begraben.

Werk[Bearbeiten]

  • Nellie Bly: Zehn Tage im Irrenhaus. Undercover in der Psychiatrie („Ten Days in a Mad-House“, 1887). Herausgegeben, aus dem Amerikanischen übersetzt und mit einem Nachwort von Martin Wagner. Berlin: Aviva Verlag, 2012, ISBN 978-3-932338-48-9.
  • Nellie Bly: Around the World in 72 Days. Die schnellste Frau des 19. Jahrhunderts. Aus dem Englischen von Josefine Haubold, hrsg. und mit einem Vorwort von Martin Wagner. (Deutschsprachige Erstausgabe von Around the World in Seventy-Two Days. New York: Pictorial Weeklies Company 1890.) Berlin: Aviva Verlag, 2013, ISBN 978-3-932338-55-7.

Literatur[Bearbeiten]

  • Brooke Kroeger: Nellie Bly. Daredevil, Reporter, Feminist. Time Books, New York 1995, ISBN 0-8129-1973-4.
  • Carol McCleary: The alchemy of murder. Forge Press, New York 2010, ISBN 978-0-7653-2203-6.[1]
  • Iris Noble: Hundert Masken, eine Feder („Nellie Bly. First woman reporter“, 1956). Pfeiffer Verlag, München 1959.
  • Ira Peck: Nelie Bly's book. Around the world in 72 days. Twenty-First Century Books, Brookfield, Conn. 1998, ISBN 0-761-30971-3 (Jugendbuch).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nellie Bly – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dieser Roman behandelt die fiktive Geschichte, in der Nellie Bly zusammen mit Louis Pasteur, Jules Verne und Oscar Wilde auf der Weltausstellung Paris 1889 einen Attentäter sucht.