Noël Mamère

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Noël Mamère im Januar 2006

Noël Mamère (* 25. Dezember 1948 in Libourne,Département Gironde) ist ein französischer Politiker ökologischer Orientierung.

Biographie[Bearbeiten]

Sohn von Roger Mamère und Marthe Simon, beide Schuhhändler, ist er in zweiter Ehe mit Françoise Mamère verheiratet und Vater eines Kindes. Aus einer Familie rechtsorientierter Katholiken besuchte er zunächst eine Jesuitenschule. Als Diplome weist er eine Licence der Rechtswissenschaften der Universität Bordeaux vor sowie einen Doktortitel in Kommunikation.

Beruflich besetzte er zunächst eine Assistentenstelle an der Universität von Bordeaux, von 1973 bis 1977, und arbeitete danach als Journalist, zunächst am ORTF, dann RMC und Quotidien de Paris. Danach wurde er Redakteur und Moderator für die Regionalstelle des Midi des zweiten französischen öffentlich-rechtlichen Senders, von 1982 bis 1986, daran anschließend der Journaux du Week-end, von 1986 bis 1987 und von 1986 bis 1992 schließlich Moderator und Verantwortlicher der Sendung Résistances.

Politische Karriere[Bearbeiten]

1989 begann sein politisches Engagement, indem er in Bègles an der Spitze einer Liste unter der Bezeichnung Majorité Présidentielle als Gegenkandidat zum offiziellen Kandidaten der Parti socialiste français antrat. Nur ein Jahr später gründete er gemeinsam mit Brice Lalonde die politische Bewegung Génération Écologie, deren stellvertretender Vorsitzender er 1992 wurde. Zwei Jahre später kommt es aber zum Bruch, er verlässt darauf die Partei und gründete eine neue eigenständige Bewegung Convergence Écologie-Solidarité, deren Vorsitz ihm auch übertragen wird.

Im gleichen Jahr zog er über die Liste von Bernard Tapie, Énergie Radicale, in das Europaparlament ein. Nach dem Rückzug Jacques Delors aus der Politik im Jahre 1998 unterstützte er die Kandidatur Lionel Jospins um die Präsidentschaft.

Ebenfalls 1998 schloss er sich mit der Gesamtheit seiner Bewegung der Partei der Grünen (Les Verts) an. Im November 2001, als zunächst Alain Lipietz als Kandidat für die Präsidentschaftswahlen vorgeschlagen wird, kündigte er zunächst an, nicht die Rolle des Ersatzkandidaten übernehmen zu wollen. Als zwei Tage später Alain Lipietz seine Bewerbung zurückzieht und auch Dominique Voynet sich weigerte, erneut als Kandidatin anzutreten, revidierte er seine Meinung.

Wahlmandate[Bearbeiten]

  • Mitglied des Gemeinderates und Bürgermeister:
    • 1989 – 1995: Bürgermeister von Bègles (Gironde)
    • 1995 – 2001: Bürgermeister von Bègles (Gironde)
    • Seit 2001: Bürgermeister von Bègles (Gironde)
  • Mitglied im Regionalrat:
    • 1992 – 1994: Mitglied im Rat der Region Aquitaine
    • 1998: Mitglied im Rat der Region Aquitaine
  • Abgeordneter:
    • 1988: Stellvertreter des Abgeordneten für das Département Gironde, (Gilbert Mitterrand)
    • 1997 – 2002: Abgeordneter für das Département Gironde
    • 2002 – 2007: Abgeordneter für das Département Gironde
    • Seit 2007: Abgeordneter für das Département Gironde
  • Europaabgeordneter:
    • 1994 – 1997: Europaabgeordneter

Kandidatur um die Präsidentschaft für die Grünen 2002 (5,25 % der Wählerstimmen)

Medialer Auftritt[Bearbeiten]

  • Forderung nach einer gerichtlichen Untersuchung der Verwicklung und Beteiligung des Präsidenten Jacques Chirac an illegalen Finanzierungspraktiken seiner Partei, neben weiteren Anschuldigungen, die noch nicht Gegenstand gerichtlicher Untersuchungen waren. Als Konsequenz wird symbolisch eine Sanktion der Nationalversammlung gegen ihn ausgesprochen, obwohl er zu diesem Zeitpunkt eigentlich der regierenden parlamentarischen Mehrheit angehört, die in Opposition zum Präsidenten steht.
  • Unterstützung und Teilnahme an illegalen Verwüstungsaktionen von Feldern, auf denen genmanipulierte Pflanzen angebaut werden sollten.
  • Am 5. Juni 2004 übernimmt er erstmals die Trauung eines homosexuellen Ehepaares im Standesamt seiner Gemeinde in Bordeaux. Mit dieser Handlung beabsichtigt er gegen die Diskriminierung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften vorzugehen. Infolge der Feierlichkeiten und des Anklangs, den sie in den Medien finden, wird er für einen Monat aus seiner Funktion als Bürgermeister enthoben und die Ehe für nichtig erklärt. Dieses Urteil wird vom Amtsgericht von Bordeaux am 27. Juli bestätigt, allerdings haben die Anwälte Berufung eingelegt.

Gerichtliche Streitigkeiten[Bearbeiten]

Wegen einer Bemerkung im Verlauf einer Fernsehsendung von France 2 im Oktober 1999, kommt es im Jahr 2000 zu einer Anzeige gegen ihn und den Fernsehsender wegen Diffamierung. 2001 kommt es zu einer Verurteilung in erster Instanz, 2002 wird das Urteil vom Berufungsgericht bestätigt und schließlich auch vom Verfassungsgericht.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Noël Mamère – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien