Noise-Rock

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Noiserock)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Moonlander & Moodswinger, Yuri Landman
Neptune

Noise-Rock (engl. noise „Lärm“) ist eine Musikrichtung.

Den wichtigsten Einfluss auf den Noise-Rock hatten The Velvet Underground und The Stooges. Weiterhin wurde die Szene inspiriert von Lou Reeds Album Metal Machine Music, Yoko Onos Fly und von den Arbeiten von Chrome der 1970er sowie der No-Wave-Szene der 1980er Jahre. Hier findet man auch Bezüge zu Teenage Jesus & The Jerks, die Live-Auftritte von Suicide oder die australischen The Birthday Party.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Begriff Noise-Rock ist dem Noisefestival in New York von 1981 entlehnt. Das Noise Festival führte den Begriff New York Noise ein und stand alternativ für die No-Wave-Szene der Stadt. Aus diesem Hintergrund gingen Sonic Youth hervor, die ebenfalls auf dem Festival auftraten und die noch heute zu den bedeutendsten Vertretern des Noise-Rock zählen. Ihre erste Veröffentlichung erschien 1982. 1983 folgten die Swans, deren erstes Album Filth eine Art Industrial mit Gitarren darstellte. Im gleichen Jahr kam J. G. Thirlwell nach New York und gab unter anderem ein Konzert zusammen mit Lydia Lunch, Marc Almond und Nick Cave. Sein Album Hole von 1984 unter dem Namen Scraping Foetus Off The Wheel stellte insofern eine musikalische Erweiterung von Noise-Rock dar, als Collagen und Samples sowie Elemente der elektronischen Musik einflossen.

Der Begriff umfasste anschließend auch Bands aus anderen Regionen. Aus Chicago kamen Big Black, deren erste Veröffentlichung 1982 erschien, und eine Band aus San Francisco namens Flipper. Beide praktizierten eher eine disharmonische Variante des Punk. Ebenso die Butthole Surfers aus Austin, Texas, bis sie mit ihrem Album Psychic Powerless, Another Man's Sac von 1984 ein sehr psychedelisches Album veröffentlichten und damit das Spektrum von Noise Rock erweiterten. Damit wurden auch Bands wie z. B. Bongwater dem Noise-Rock zugeordnet. Weitere Vertreter waren die Happy Flowers, Pussy Galore, Scratch Acid, Phantom Tollbooth, Unsane, The Jesus Lizard, Cows und God Bullies. Mit letzteren beiden gab es schon Überschneidungen zu dem, was später als Grunge bezeichnet wurde. Auch die Band The Melvins verarbeitet Einflüsse des Noise-Rock und wurde anfänglich dazugezählt.

In Großbritannien gab es nur wenige Vertreter des Noise-Rock. Neben der ersten Veröffentlichung von Thirlwell in Großbritannien gab es eine Band namens Head of David mit der Nachfolgeband Godflesh. In Großbritannien entstand aber auf dem Höhepunkt des Noise-Rock 1986 eine andere Richtung namens Noise Pop.

Die Musik[Bearbeiten]

Musikalisch versucht Noise-Rock mit unnotierbaren Klängen, sogenannten Noise-Riffs, bei meist rhythmischer Schlagzeugbegleitung möglichst unharmonisch zu klingen. So verwenden Sonic Youth systematisch verstimmte Gitarren als wichtigstes Stilelement. Die Musik bekommt einen atonalen Charakter, ähnlich wie der Industrial. Die Erzeugung von Lärm und Chaos durch schrille und brachiale Klänge sind genauso möglich wie träumerische Klangteppiche und imaginative Klangmalerei. Hierbei ist allerdings zu erwähnen, dass Sonic Youth im Rahmen ihrer letzten Veröffentlichungen den „Noise“ der frühen Tage in ein beinahe schon „poppiges“ Element umgewandelt hat. Von permanenter Weiterentwicklung geprägt, sind die letzten Alben wesentlich „hörbarer“ geworden.

Auch spieltechnisch werden dabei Grenzen ausgelotet und gern überschritten. Neben der gewollten und gezielten Erzeugung von Feedback gehört dazu das Anschlagen der Saiten hinter dem Steg, das Kratzen und Schaben auf den Saiten mit dem Plektrum oder diversen anderen Hilfsmitteln, das Präparieren der Gitarre z. B. durch unter die Saiten geschobene Trommelstöcke, das Reiben des Gitarrenhalses über den Boden und Kombinationen verschiedener Techniken.

Bei Noise-Rock-Bands dominiert überwiegend die Gitarre, wodurch sie sich von Industrial-Bands unterscheiden.

Typisches Noise-Equipment:

Zeitleiste[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]