Notodden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen der Kommune Notodden
Notodden (Norwegen)
Notodden
Notodden
Basisdaten
Kommunennummer: 0807 (auf Statistik Norwegen)
Provinz (fylke): Telemark
Verwaltungssitz: Notodden
Koordinaten: 59° 38′ N, 9° 11′ O59.6294444444449.191388888888936Koordinaten: 59° 38′ N, 9° 11′ O
Höhe: 36 moh.
Fläche: 914 km²
Einwohner:

12.557 (30. Jun. 2014)[1]

Bevölkerungsdichte: 14 Einwohner je km²
Sprachform: neutral
Postleitzahl: 3672
Webpräsenz:
Politik
Bürgermeister: Jørn Christensen (H) (2011)
Lage in der Provinz Telemark
Lage der Kommune in der Provinz Telemark

Notodden ist eine Kommune im Osten der Provinz Telemark (Norwegen). Dem 120 km südwestlich von Oslo am Heddalsvann gelegenen Hauptort wurden 1913 die Stadtrechte verliehen. Der höchste Punkt der Gemeinde ist der 1306 Meter hohe Tverrgrønut.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Am Fluss Tinnelva entstanden schon im ersten Drittel des 19. Jahrhunderts Sägewerke und Holzveredelungsmanufakturen. 1905 startete der von Sam Eyde und Kristian Birkeland gegründete Konzern Norsk Hydro die Produktion von künstlichem Salpeter und Düngesalz. Für einige Jahre verwandelte sich der beschauliche Ort in eine Art norwegisches Klondike. Voraussetzung für diesen hektischen industriellen Aufschwung war die intensive Nutzung der Wasserkraft in der Telemark, sowohl für die chemische Industrie, wie im Fall von Norsk Hydro, als auch für die Holz- und Eisenverarbeitung bei Tinfos.

Die Düngemittelproduktion in Notodden wurde im Verlauf des 20. Jahrhunderts zurückgefahren und später vollständig eingestellt. Im Bereich der chemischen Industrie ist Notodden heute noch Produktionsort für Plastik und Folien. Zusätzlich gibt es Zulieferbetriebe für die Rüstungsindustrie in Kongsberg und für unbemannte Unterseeboote zum Einsatz beispielsweise bei Ölbohrplattformen.

Die 1994 über eine Fusion mehrerer Hochschulstandorte ins Leben gerufene Høgskolen i Telemark (Hochschule in Telemark) hat einen Campus in Notodden, an dem seit 1895 Lehrer und seit 1938 Kunst und Design unterrichtet werden. Ein besonderes Merkmal ist das Angebot von Onlinekursen für Studierende aus ganz Norwegen. Mit weiteren Abteilungen in , Porsgrunn und Rauland bietet die Hochschule insgesamt mehr als 6000 Studierenden Ausbildungsplätze. Bis 2016 will die Hochschule Universität werden.[2]

Verkehr[Bearbeiten]

Die Stadt hat einen Bahnhof an der Bratsbergbane.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Einige Kilometer westlich von der Stadt befindet sich die bekannte, ursprünglich im 13. Jahrhundert gebaute Stabkirche von Heddal. Mit einer Höhe von 25 Metern ist sie die größte Stabkirche Norwegens.[3] Etwa 300m neben der Stabkirche befindet sich das Freilichtmuseum Heddal bygdetun.

Notodden befindet sich zusammen mit Rjukan seit 2009 im Bewerbungsverfahren[4] für den Status als UNESCO Weltkulturerbe. Die Nutzung von Wasserkraft, die globale Bedeutung der beiden Standorte im Zusammenhang mit der Zweiten Industriellen Revolution und die weiterhin vorhandene und gut erhaltene originale Bausubstanz sind Grundlage der von der norwegischen Regierung unterstützen Bewerbung. Auf dem Gebiet des Tinfoswerkes wurde die Telemarksgalerie eingerichtet, die neben Kunstausstellungen ein 2013 eröffnetes Industriemuseum beherbergt.

Notodden richtet jährlich eines der größten Bluesfestivals Europas aus.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistics Norway – Population and quarterly changes, Q2 2014
  2. http://www.hit.no/nor/HiT/Om-HiT
  3. http://www.miljostatus.no/Tema/Kulturminner/Bygningsarven/Stavkirker/Heddal/
  4. http://whc.unesco.org/en/tentativelists/5472/