Oberleitungsbus Boston

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oberleitungsbus Boston
Strecke der Oberleitungsbus Boston
Streckengrafik des Silver Line-Linienverbunds
Stromsystem: 600 Volt =
   
   
South Station
   
Fort Point Channel
   
Courthouse
   
World Trade Center
   
   
Silver Line Way
   

Der Oberleitungsbus Boston ist der Oberleitungsbus-Betrieb der Stadt Boston in den Vereinigten Staaten. Dort betreibt das Verkehrsunternehmen Massachusetts Bay Transportation Authority (MBTA), das für den städtischen Omnibusverkehr zuständig ist, zwei Linien teilweise elektrisch. Es handelt sich dabei um die beiden Duo-Bus-Linien

In der Innenstadt befahren beide im Bereich der Waterfront eine über drei Kilometer lange gemeinsame Stammstrecke, bevor sie sich an der Haltestelle Silver Line Way – wo auch die Oberleitung endet – in zwei Äste aufteilen. Circa zwei Kilometer dieser Stammstrecke verlaufen dabei unterirdisch, drei von insgesamt vier elektrisch bedienten Haltestellen sind ebenfalls unterirdisch. Der heutige Oberleitungsbusbetrieb besteht seit dem 17. Dezember 2004.

Bei der Silver Line handelt es sich um einen als Bus Rapid Transit (BRT) definierten Linienverbund, in welchen neben den beiden Oberleitungsbuslinien auch noch die Omnibuslinien SL4 und SL5 integriert sind. Eine dritte Duo-Bus-Linie mit der Bezeichnung SL3, sie bediente wie die Linie SL2 den Hafen Boston, wurde hingegen am 31. März 2009 zugunsten einer Taktverdichtung auf der Linie SL2 aufgegeben.[1] Die Bezeichnung Siver Line wurde in Abgrenzung zu den älteren U-Bahn-Linien Orange Line, Red Line und Blue Line sowie dem Straßenbahn-Netz Green Line gewählt.

Erster Betrieb von 1933 bis 1963[Bearbeiten]

Bereits vom 17. September 1933 bis zum 31. März 1963 existierte in Boston ein wesentlich umfangreicheres Oberleitungsbusnetz. Am 11. April 1936 wurde das Bostoner Netz über die Stadtgrenze hinweg in die Nachbarstadt Cambridge erweitert, weitere Strecken – auch innerhalb von Cambridge – folgten. Zudem gab es in Dorchester (25. Dezember 1948 bis 6. April 1962) und in Arborway (29. September 1951 bis 1. Oktober 1958) zwei Teilnetze die nicht mit dem Hauptnetz verbunden waren.

Während die Bostoner Strecken zwischen 1958 und 1963 wieder stillgelegt wurden, blieb der Oberleitungsbus Cambridge als eigenständiges Netz bis heute erhalten. Es wird ebenfalls von der MBTA betrieben.

Planungen[Bearbeiten]

Mittelfristig ist die Verlängerung der Oberleitungsbus-Tunnel-Strecke um 2,4 Kilometer in westliche Richtung beabsichtigt. Diese Erweiterung soll zur China Town Station an der Orange Line und darüber hinaus zur Boylston Station an der Green Line führen. Bereits die bestehende Tunnelinfrastruktur ist dabei für einen künftig angedachten Stadtbahnbetrieb ausgelegt, langfristig soll die Green Line diese Aufgabe übernehmen.[2]

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Der durchgehend niederflurige Fahrzeugpark des Oberleitungsbus Boston besteht aus 32 Gelenk-Duo-Bussen des Typs AN460LF mit den Betriebsnummern 1101 bis 1132. Sie wurden in den Jahren 2004 bis 2006 von Neoplan USA hergestellt, als Zulieferer der elektrischen Ausrüstung fungierte Škoda. Die acht Fahrzeuge 1125 bis 1132 befinden sich dabei im Besitz des Flughafenbetreibers Massachusetts Port Authority, kurz Massport.

In der Eröffnungsphase waren zudem einige Solowagen des Typs AN440LF-ETB vom Oberleitungsbus Cambridge nach Boston ausgeliehen, die letzten kehrten im Mai 2006 auf ihr Stammnetz zurück. Sie trugen ebenfalls die spezielle grau-blaue Silver Line-Lackierung, konnten aber nur den elektrifizierten Abschnitt South Station–Silver Line Way bedienen. Dort bestand Anschluss an Omnibusse.

Beheimatet sind die Wagen der Silver Line in der Southampton Street Garage.

Galerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Oberleitungsbusse in Boston – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Silverline SL2 fährt häufiger, Meldung auf www.trolleymotion.com vom 25. Mai 2009
  2. Trolley bus overhead wiring in tunnels, Boston, USA