Olle Hellbom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Olle Hellbom (Aussprache: [ˌʊlːə ˈhɛlːbʊm], * 8. Oktober 1925 als Niels Olof Hellbom in Stockholm; † 5. Juni 1982 ebenda) war ein schwedischer Regisseur und Drehbuchautor, ein Spezialist für kindgerechte Unterhaltung nach literarischen Vorlagen von Astrid Lindgren.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Niels Olof ‘Olle’ Hellbom knüpfte in den ersten Jahren nach Ende des Zweiten Weltkriegs Kontakt zur Filmbranche und arbeitete zwischen 1948 und 1950 als Werbechef der Nordisk Tonefilm. 1950 konnte er sich als Drehbuchautor etablieren. In dieser Funktion war Olle Hellbom u.a. 1951 auch am Manuskript zu Arne Mattssons naturalistischem Liebesfilm Sie tanzte nur einen Sommer beteiligt, der wegen einer äußerst dezent fotografierten Nacktszene mit Ulla Jacobsson vor allem außerhalb Schwedens zu einem Skandalon hochgeschrieben wurde.

Sechs Jahre darauf gab Hellbom sein Regie-Debüt mit einer Abenteuergeschichte rund um den jugendlichen Hobbydetektiv Kalle Blomquist. Dieser Film wie nahezu sämtliche Folgeinszenierungen Hellboms entstanden nach Vorlagen Astrid Lindgrens, mit der Hellbom im Laufe der Jahre eine enge Freundschaft verband. Astrid Lindgren verfasste auch die Drehbücher zu allen Verfilmungen aus der Hand Hellboms. Olle Hellbom inszenierte infolgedessen zwei Episoden der Kinder aus Bullerbü, fünf Kleinkindergeschichten unter dem Sammelbegriff Ferien auf Saltkrokan -- Erstaufführung 1964 im schwedischen Fernsehen -- sowie drei Erlebnisse des semmelblonden Jungen Emil (in Deutschland: Michel) Anfang der 70er Jahre.

Den größten Erfolg seiner gesamten Karriere konnte Hellbom unmittelbar zuvor mit der zwischen 1968 und 1970 gedrehten, vierteiligen Reihe um die bärenstarke, freigeistige und unabhängige Pippi Langstrumpf verzeichnen. Gespielt wurde das willensstarke, nicht auf den Mund gefallene Mädchen mit den unbezähmbaren Zöpfen und den lustigen Sommersprossen von Inger Nilsson.

Hellbom sollte auch das Lindgren-Buch Ronja Räubertochter verfilmen, verstarb jedoch rund anderthalb Jahre vor Drehbeginn an Magenkrebs. Der Film wurde von Tage Danielsson vollendet, welcher seinerseits kurz nach den Dreharbeiten an Hautkrebs starb. Hellbom brachte es auf insgesamt 21 von ihm verfilmte Lindgren-Vorlagen.

Hellboms Tochter Tove Hellbom (*1958), die 1960/61 die kleine Kerstin in den beiden Bullerbü-Filmen verkörpert hatte, arbeitete als Erwachsene vor allem hinter der Kamera: als Ausstatterin, Filmarchitektin, Kostümbildnerin und Requisiteurin.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]