Oto Melara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oto Melara S.p.A.
Logo
Rechtsform S.p.A.
Gründung 1905
Sitz La Spezia, Italien
Mitarbeiter 1242 (2009)
Umsatz 350 Mio. Euro (2009)
Branche Rüstung
Website www.otomelara.it
Ein 127-mmm-Geschütz von Oto Melara auf der venezolanischen Fregatte ARV Mariscal Sucre
Ariete

Oto Melara S.p.A. ist ein italienisches Rüstungsunternehmen der Finmeccanica-Gruppe. Das Unternehmen baut in La Spezia und Brescia Panzerfahrzeuge, Kanonen und Raketen. Es ist einer der weltweit führenden Hersteller von Schiffsgeschützen. Auch die Deutsche Marine ist seit längerer Zeit einer der Stammkunden des Unternehmens.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen wurde im Jahr 1905 als Gemeinschaftsunternehmen der Firmen Vickers und Terni gegründet und Vickers-Terni benannt. Im Ersten Weltkrieg baute es Kanonen und Geschütze ab dem Kaliber 40 mm. 1929 wurde der Unternehmensname (Firma) in „Odero Terni Orlando“ geändert, daher auch die Abkürzung OTO. Während des Zweiten Weltkriegs wurden hauptsächlich schwere Schiffsgeschütze und U-Boote gebaut.

Unmittelbar nach dem Krieg produzierte das Unternehmen Traktoren und andere zivile Produkte. 1953 änderte es seinen Namen in „Oto Melara“. Die Firma konzentrierte sich recht bald wieder auf die Herstellung von militärischen Produkten und hatte mit der Gebirgshaubitze Modell 56, Kaliber 105/L14, ein erstes erfolgreiches Exportmodell. In den Jahren danach wurde das Unternehmen wegen seiner ausgezeichneten Schiffsgeschütze bekannt (besonders die 76/62-Serie), die von 53 Marinen auf über 1000 Kriegsschiffen installiert wurden. Im Bereich der Landsysteme kooperiert Oto Melara mit Fiat und IVECO. Das Finmeccanica-Unternehmen Breda aus Brescia wurde vor einigen Jahren ganz übernommen. Daher tragen einige Produkte der Landsystemesparte den Namen „OTO Breda“.

Produkte[Bearbeiten]

Seegestützte Systeme[Bearbeiten]

  • 12,7 mm (Turm)
  • 30 mm „Single (MCFS/SAFS)“
  • 40/70 mm „Single (Fast Forty)“ und „Twin (Fast Forty)“
  • 76/62 mm „Compact“ und „Super Rapid“
  • 127/54 Compact
  • 127/64 Lightweight (LW)
  • 25 oder 30 mm „Marlin (Modular Advanced Remotely controlled Lightweight Naval Weapon System)“
  • 25 mm KBA
  • Flugabwehrraketensystem „Albatros“
  • U-Boot-Abwehrraketensystem MILAS U-Boot-Abwehrraketensystem
  • Munition verschiedenster Arten und Kaliber, beispielsweise die reichweitengesteigerte Vulcano-Munition
  • Seezielflugkörper OTOMAT
  • Decoy-Werfer SCLAR-H

Landsysteme[Bearbeiten]

  • Flakpanzer „SIDAM 25“ (auf M113)
  • Flugabwehrsystem „Skyguard/Aspide“
  • Gebirgshaubitze Modell 56
  • Kampfpanzer „OF-40
  • Kampfpanzer C-1 „Ariete
  • OTOMATIC (auf OF-40 mit Version der 76-mm-Schiffskanone), u.a.
  • Panzerfahrzeuge „Puma“ 4×4 und 6×6* Radkampfpanzer B-1 „Centauro“ 8×8
  • Panzerhaubitze „Palmaria“
  • Panzertürme „HITFACT“ (120/45, 105/52), „HITFIST“ (25, 30, 60 mm), „HITROLE“ (12,7 mm und 7,62 mm)
  • Radschützenpanzer „Freccia (Centauro VBC)“ 8×8
  • Raketensystem FASF SAMP-T (Aster-Raketen) (mit Frankreich)
  • Raketensystem „Polyphem“ (mit Deutschland und Frankreich)
  • Schützenpanzer „Dardo“

Munition[Bearbeiten]

Lizenzfertigung[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]