Paul Stanley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Musiker Paul Stanley. Zu seinem gleichnamigen Album siehe Paul Stanley (Album).
Paul Stanley (rechts) bei einem Kiss-Konzert 2006

Paul Stanley (* 20. Januar 1952 in Bronx, New York, eigentlich Stanley Bert Eisen) ist ein US-amerikanischer Gitarrist, Sänger und Musikproduzent. Er ist Rhythmusgitarrist, Sänger und Gründungsmitglied der Rockband Kiss. Er ist außerdem Miteigentümer des Arena-Football-Teams “LA Kiss,” das 2014 in seine erste Saison starten soll.[1]

Kindheit und Familie[Bearbeiten]

Stanleys Mutter ist gebürtig aus Berlin, sein Vater stammt aus Polen. Stanley hat eine zwei Jahre ältere Schwester.[2] Er besuchte die Highschool „Music & Art“ und verdiente sich das Geld für Gitarrenstunden durch Taxifahren in New York. Gerne wäre er Anthropologe geworden, doch der Wunsch, Musik zu machen, war größer. Aufgrund einer Fehlbildung des Ohres (Mikrotie °III) ist Stanley seit seiner Geburt auf dem rechten Ohr taub, er kann auf diesem Ohr nur über Knochenleitung hören.

Stanley war von 1992 bis 2001 mit Pamela Bowen verheiratet und hat mit ihr einen Sohn, Evan Shane (* 6. Juni 1994). Am 19. November 2005 heiratete Paul Stanley seine Lebensgefährtin, die Anwältin Erin Sutton, im Ritz Carlton Hotel in Pasadena, Kalifornien. Am 6. September 2006 wurde der gemeinsame Sohn Colin Michael und am 28. Januar 2009 Tochter Sarah Brianna geboren. Im Februar 2011 gaben Stanley und seine Frau bekannt, dass sie erneut Nachwuchs erwarten. Das Kind, Emily Grace, kam am 9. August 2011 zur Welt.

Musikalischer Werdegang[Bearbeiten]

Paul Stanley 2007 in San Diego, Kalifornien

Zu Beginn der 1970er Jahre gründete Stanley zusammen mit Eugene Klein, der sich später Gene Simmons nannte, die Rockband Wicked Lester. Mit dieser Band nahm er ein Album auf, das jedoch nie zur Veröffentlichung kam.

Nachdem sich Stanley und Simmons mit ihrer Vision von einer glamourösen Rock'n'Roll-Band nicht durchsetzen konnten, lösten sie Wicked Lester auf und suchten nach Mitstreitern für eine Band, die Maßstäbe in Sachen Theatralik im Rockbusiness setzen sollte. Sie holten den Drummer George Criscuola (später Peter Criss) mit ins Boot und nannten sich fortan Kiss. Nach einiger Zeit schrieben sie die Stelle eines Leadgitarristen aus, und so fand Paul Daniel Frehley (später Ace Frehley) den Weg in die Band. Im Februar 1974 brachten Kiss ihr erstes Album auf den Markt.

1978 erschien sein erstes Soloalbum "Paul Stanley", das er auch produzierte. Ein Jahr später arbeitete er erstmals außerhalb von Kiss als Produzent und zeichnete für das Debütalbum von New England verantwortlich.

Wie auch Gene Simmons bemühte sich Paul Stanley um diverse Projekte neben Kiss und hatte so sein Debüt auf der Bühne als „Phantom der Oper“, er verkörperte die Rolle jedoch nur in Toronto.

Besonders erwähnenswert ist auch, dass Paul neben Gene das einzige Bandmitglied von Kiss ist, das seit der Gründung der Band ununterbrochen dabei ist.

Im Oktober 2006 erschien sein zweites Soloalbum "Live to Win". Der Titelsong dieses Albums wurde in der Southpark-Episode "Make love not Warcraft" verwendet.

Im April 2008 wurde das Duett "I will be with you" von Paul Stanley und Sarah Brightman aus Brightmans neuem Album "Symphony" veröffentlicht.

Im Oktober 2008 kam seine Solo-DVD "One Live Kiss" auf den Markt; ein Live Konzert mit seiner eigenen Band, aufgenommen am 6. November 2006 im House Of Blues in Chicago. Gespielt wurden Songs aus seinen Soloalben sowie alte Kiss Songs.

Stanley, der mittlerweile Probleme mit seiner Stimme hat, unterzog sich im Oktober 2011 einer Stimmband-Operation.[3] 2014 wurde Stanley gemeinsam mit den übrigen Gründungsmitgliedern der Band Kiss in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Am 8. April desselben Jahres erschien seine Autobiografie Face the Music: A Life Exposed.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Paul Stanley – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  • Paul Stanley: Face the Music: A Life Exposed. HarperCollins Publishers, New York 2014, ISBN 978-0-06-211404-4.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatArena Football League, KISS Bring Pro Football Back to Los Angeles. Arena Football League, 15. August 2013, abgerufen am 27. November 2013.
  2. Paul Stanley: Face the Music: A Life Exposed. HarperCollins Publishers, New York 2014, ISBN 978-0-06-211404-4.
  3. Paul Stanley Opens Up About Voice Troubles. In: contactmusic.com, 11. November 2011.