Pfälzer Höhenweg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Pfälzer Höhenweg im Nordpfälzer Bergland ist mit 112 Kilometern Länge und sieben ausgewiesenen Tagesetappen der drittlängste Prädikatswanderweg – nach dem Pfälzer Weinsteig und dem Pfälzer Waldpfad – in der Pfalz (Rheinland-Pfalz). Eröffnet wurde der Fernwanderweg im Herbst 2010.[1] Ein Jahr danach, im September 2011, erhielt er seine Prämierung als Prädikatswanderweg.[2]

Verlauf[Bearbeiten]

Der Pfälzer Höhenweg führt in einem Halbkreis zunächst nördlich um den Donnersberg, den höchsten Berg des Nordpfälzer Berglands und der gesamten Pfalz, dann durch die Bachtäler nordwestlich des Bergmassivs. Ausgangspunkt im Osten ist Winnweiler, Endpunkt im Westen der Bahnhof Wolfstein. Die im Frühjahr 2011 eröffnete Wanderroute verläuft gänzlich innerhalb des Nordpfälzer Berglands. Sein Wegezeichen/Logo ist wie das der beiden anderen Wege ein in einem quadratischen Feld angedeuteter Berghang mit den Besonderheiten Farbe blau/weiß und stilisierte Wolke und eingeschriebenem Wegenamen.

Charakteristik[Bearbeiten]

Der Wanderweg erschließt mit seinen Steigungs- und Gefällstrecken eine der wesentlichen touristischen Attraktionen der Pfalz, das großflächig bewaldete Mittelgebirge des Nordpfälzer Berglands. So kommen 3300 Höhenmeter bergan und 3200 bergab zustande; der tiefste Punkt liegt mit 148 Meter in der Kleinstadt Meisenheim und der höchste mit 687 Meter auf dem Gipfel des Donnersbergs. Anschließend verläuft der Wanderweg zum Teil durch die Täler von Alsenz, Moschel, Glan und Lauter, die zum System des Rheinzuflusses Nahe gehören.

Stationen und ausgewählte Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Stationen und Sehenswürdigkeiten werden teilweise ausführlicher durch verschiedene Interessenverbände behandelt.[3][4]

Kreuzkapelle
Besucherbergwerk Weiße Grube
Keltenwall, Ludwigsturm und Sender Donnersberg
Burgenring um das Bergmassiv mit Falkenstein sowie Tannenfels, Wildenstein, Hohenfels und Ruppertsecken
Turmuhrenmuseum
Ruine der „Moschellandsburg“
historische Altstadt
Schloss Lauterecken
Burgen Alt-Wolfstein und Neu-Wolfstein

Literatur[Bearbeiten]

  •  Wander-Auftakt mit Prädikat. In: Die Rheinpfalz, LEO Saison „Frühling“. Ludwigshafen, April 2011, S. 8–11.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wanderweg Pfälzer Höhenweg wird eröffnet. In: RuhrNachrichten, 23. September 2010. Abgerufen am 6. November 2013.
  2. Pfälzer Höhenweg: Zahlen, Daten, Fakten. Website von Rheinland-Pfalz Tourismus. Abgerufen am 6. November 2013.
  3. Pfalz-Touristik: Sport und Fitness. Abgerufen am 8. April 2011 (Menüpunkt).
  4. Wanderportal Pfalz: Wandern. Abgerufen am 8. April 2011 (Menüpunkt).