Philippeville

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Stadt Philippeville in Belgien. Die ehemals gleichnamige algerische Stadt findet sich unter ihrem heutigen Namen Skikda.
Philippeville
Blason ville be Philippeville.svg Flag of None.svg
Philippeville (Namur)
Philippeville
Philippeville
Staat Belgien
Region Wallonien
Provinz Namur
Bezirk Philippeville
Koordinaten 50° 12′ N, 4° 33′ O50.1958333333334.545Koordinaten: 50° 12′ N, 4° 33′ O
Fläche 156,71 km²
Einwohner (Stand) 9074 Einw. (1. Jan. 2013)
Bevölkerungsdichte 58 Einw./km²
Postleitzahl 5600
Vorwahl 071
Bürgermeister Jacques Rousselle (PS)
Adresse der
Kommunalverwaltung
Administration Communale
Place d’Armes 12
5600 Philippeville
Webseite www.philippeville.be

lflblelslh

Philippeville ist eine ehemalige Festungsstadt und Gemeinde in der Provinz Namur im wallonischen Teil Belgiens.

Die Gemeinde besteht aus den Ortsteilen Philippeville, Fagnolle, Franchimont, Jamagne, Jamiolle, Merlemont, Neuville, Omezée, Roly, Romedenne, Samart, Sart-en-Fagne, Sautour, Surice, Villers-en-Fagne, Villers-le-Gambon und Vodecée.

Geschichte[Bearbeiten]

Nach der Einnahme der 11 km südlich gelegenen Festung Mariembourg durch König Heinrich II. von Frankreich 1554 ließ Maria von Ungarn, Schwester Kaiser Karls V. und Statthalterin der Niederlande, den Flecken Corbigny befestigen. Die Festung wurde ab 1555 nach den gleichen Prinzipien angelegt wie zuvor Mariembourg, mit sternförmig angelegten Straßen um einen zentralen Platz, und erhielt den Namen Philippeville nach ihrem Neffen Philipp. Die Lage auf einer Anhöhe in einem sonst ganz flachen Umland machte den Ort zur Befestigung geeignet.

Durch den Pyrenäenfrieden von 1659 gewann Frankreich die Stadt – für mehr als anderthalb Jahrhunderte. Ludwig XIV. ließ nach einer Visitation die Befestigungen durch Vauban verbessern. Mit dem Zweiten Pariser Frieden vom 20. November 1815 kam sie an das neugegründete Vereinigte Königreich der Niederlande. Seit der Loslösung Belgiens 1830 gehört Philippeville zu diesem.

Unter der Stadt befindet sich ein Netz unterirdischer Gänge aus dem 17. Jahrhundert, die einstmals die Außenforts mit der Festung verbanden. Ein Abschnitt dieser insgesamt 10 km langen Gänge ist zur Besichtigung freigegeben.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

Personen, die vor Ort gewirkt haben[Bearbeiten]

  • Lazarus von Schwendi (1522–1584), war erster Festungskommandeur von Philippeville. Daher gehört die Gemeinde auch dem Lazarus-von-Schwendi-Städtebund an.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Philippeville – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Kirche Saint-Philippe