Prinz-Mahidol-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Statue von Prinz Mahidol Adulyadej vor dem Sirirat-Krankenhaus in Bangkok

Der Prinz-Mahidol-Preis (Thai: พระราชทานรางวัลสมเด็จเจ้าฟ้ามหิดล, Prince Mahidol Award) ist eine vom thailändischen Königshaus jährlich vergebene Auszeichnung für herausragende Leistungen in der Medizin und dem öffentlichen Gesundheitswesen weltweit.

Prinz-Mahidol-Preis-Stiftung[Bearbeiten]

König Rama IX. Bhumibol Adulyadej gründete die Prinz-Mahidol-Preis-Stiftung am 1. Januar 1992 aus Anlass der 100. Wiederkehr des Geburtstags seines Vaters, Prinz Mahidol, zunächst unter dem Namen "Mahidol-Preis-Stiftung", seit dem 28. Juli 1997 als "Prinz-Mahidol-Preis-Stiftung". Neben der eigentlichen Preisvergabe fördert der Fonds auch das Andenken an Prinz Mahidol, der als eines der ersten Mitglieder des Königshauses das öffentliche Gesundheitswesen des Landes zu seiner Aufgabe gemacht hatte.

Gegenwärtig ist Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn Vorsitzende des Stiftungskomitees.

Prinz-Mahidol-Preis[Bearbeiten]

Der Preis wird jährlich in zwei Kategorien an internationale Persönlichkeiten und Institutionen vergeben:

  • für hervorragende Fortschritte in der Medizin
  • für die tatkräftige Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens.

Preisträger[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]